Olympisches Fussballturnier der Frauen Tokio 2020

Olympisches Fussballturnier der Frauen Tokio 2020

21 Juli - 6 August 2021

Tokio 2020 - Frauen

Ji will den Olympia-Traum der Republik Korea wahr machen

 Ji of Korea Republic poses for a portrait
© Getty Images
  • Die Republik Korea hat sich noch nie für ein Olympisches Fussballturnier der Frauen qualifiziert
  • Top-Torjägerin Ji Soyun will das ändern
  • Heute ist der International Olympic Day

Die Republik Korea war bei den letzten drei Auflagen der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ stets als Vertreter Asiens dabei, doch am Olympischen Fussballturnier der Frauen hat das Team noch nie teilgenommen. Sechs Mal haben die Taegeuk Ladies erfolglos versucht, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Die aktuelle Top-Torjägerin Ji Soyun ist fest entschlossen, diese Negativserie nun endlich zu beenden.

Die Republik Korea ist nah dran an der erstmaligen Qualifikation für das Olympische Fussballturnier der Frauen. Nach den 180 Minuten im Playoff-Duell gegen die VR China könnte es so weit sein. Das ursprünglich für März 2020 angesetzte Duell mit Hin- und Rückspiel wurde bereits zwei Mal wegen COVID-19 verlegt. Nun soll es im Februar 2021 stattfinden.

"Unsere bisherigen Versuche, uns für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, endeten alle mit Enttäuschungen", so die 29-jährige Mittelfeldspielerin von Chelsea gegenüber FIFA.com. "Jetzt aber haben wir gute Chancen.

"Ehrlich gesagt denke ich, dass unsere Chancen sehr gut stehen, uns erstmals für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Ich hoffe, dass mein Traum von einer Olympiateilnahme wahr wird.

"Ich respektiere den Olympischen Geist, durch Sport zum Weltfrieden beizutragen", sagt Ji mit Blick auf den heutigen International Olympic Day. "Ich will mit allen, die den Sport lieben, der Geburt der Olympischen Spiele gedenken."

Mit der unglaublichen Trefferquote von 61 Toren in 125 Länderspielen ist Ji die Rekordtorschützin ihres Landes und die Spielerin mit den zweitmeisten Einsätzen. In ihrer seit 14 Jahren andauernden internationalen Karriere gab es zahlreiche Highlights. So trug sie sich beispielsweise bei Turnieren wie der Ostasien-Meisterschaft, dem AFC Asien-Pokal und auch bei FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ (beim 2:2-Remis gegen Costa Rica) in die Liste der Torschützinnen ein. Ein Tor bei Olympischen Spielen fehlt hingegen in ihrem Lebenslauf.

Ji ist durchaus klar, dass die VR China eine große Herausforderung darstellt. Beim Vier-Nationen-Turnier 2019 unterlag sie mit ihrem Team mit 0:1 und bei der Ostasien-Meisterschaft im vergangenen Dezember kam die Republik Korea nicht über ein torloses Remis hinaus.

"Wir haben schon oft gegen China gespielt und kennen uns sehr gut", so Ji. "Der Ausgang dürfte in erster Linie davon abhängen, welches Team weniger Fehler macht."

Neuaufbau unter Bell

Die Fortschritte des Teams unter dem neuen Trainer Colin Bell sorgen für noch mehr Selbstvertrauen bei Ji. Seit seinem Amtsantritt im vergangenen Oktober hat der ehemalige Trainer des Frauenteams der Republik Irland zahlreiche neue Spielerinnen ins Team integriert. Nicht zuletzt dank der frischen Spielerinnen glänzte das Team in der dritten Runde der Asien-Qualifikation für die Olympischen Spiele und gewann die Gruppe auf überzeugende Weise.

"Wir haben jetzt viele junge Spielerinnen im Team, die für frischen Wind sorgen", so Ji. "Der neue Trainer hat in ziemlich kurzer Zeit eine Menge guter Veränderungen herbeigeführt. Wir freuen uns darauf, unter ihm weitere Fortschritte zu machen.

Es war ein guter Start für den neuen Coach und für das Team. Für Bell war dies das erste große Turnier mit uns. Es gab verschiedene Umstellungen und Aufgaben. Alles machte einen frischen, neuen Eindruck. Ich denke, wir haben uns sehr gut daran gewöhnt."

Ji ist weiterhin eine Schlüsselfigur des Teams. In der dritten Qualifikationsrunde trug sie drei Treffer bei. Beim 7:0-Kantersieg gegen Myanmar schnürte sie einen Doppelpack und beim 3:0-Sieg gegen Vietnam erzielte sie den letzten Treffer.

"Trainer Bell möchte, dass ich eine zentrale Rolle spiele und eine Vorbildfunktion für die jungen Spielerinnen erfülle", erläutert sie. "Als eine der ältesten Spielerinnen soll ich das Team mit meiner Erfahrung unterstützen."

Nach der neuen Planung empfängt die Republik Korea am 19. Februar die VR China zum Heimspiel. Das Rückspiel findet dann fünf Tage später in der VR China statt. Knapp acht Monate vor dem entscheidenden Duell ist Ji zuversichtlich, dass sie und ihr Team optimal vorbereitet sein werden.

"COVID-19 hat uns in diesem Jahr eine Menge Schwierigkeiten bereitet. Die Verschiebung verschafft uns jetzt mehr Zeit für die Vorbereitung. Wir werden hart trainieren und uns sehr intensiv auf dieses Playoff-Duell vorbereiten. Alle im Team sind fest entschlossen, dieses Mal unseren Traum von der Qualifikation für die Olympischen Spiele zu erreichen."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel