Bosnien und Herzegowina

Wenn Fussball Sprachbarrieren überwindet

Jovana Stevanovic during a recent winter training camp in Zenica
© Others
  • U-16-Frauen-Auswahl von Bosnien und Herzegowina hilft gehörlosem Teammitglied, sich willkommen zu fühlen
  • Jovana Stevanović erfüllt sich den Traum von der Nationalmannschaft
  • Frauenfussballkoordinatorin des Verbands: "Behinderungen dürfen kein Hindernis für jemanden sein, der Fussball spielen möchte"

Der Fussball ist für alle da.

Die U-16-Frauenauswahl von Bosnien und Herzegowina hat das voll und ganz begriffen. Als Jovana Stevanović den Sprung in den Kader schaffte, stand sie ihren Teamkameradinnen in puncto Können, Talent und Leidenschaft in nichts nach. Eines fehlte ihr allerdings: Stevanović konnte ihre Mitspielerinnen nicht hören – sie ist nämlich gehörlos.

Das Team und der Trainerstab sahen ihre Behinderung jedoch nicht als Hemmnis an. Ganz im Gegenteil. Sie setzten sich zusammen und beschlossen, die Gebärdensprache zu erlernen, um ihr die Eingewöhnung zu erleichtern und ihr im Team eine Heimat zu geben.

Während eines Wintertrainingslagers im Zentrum des Fussballverbands von Bosnien und Herzegowina in Zenica kamen das Team und Cheftrainer Ilija Lučić zu zwei Seminaren in Gebärdensprache zusammen. Der Verband hatte zu diesem Zweck einen Lehrer aus Sarajevo verpflichtet, der gemeinsam mit dem Team am Trainingslager teilnahm.

"Ich war ganz überrascht, dass die anderen Mädchen wirklich Spaß am Unterricht hatten", so die Frauenfussballkoordinatorin des Verbands, Ivana Vlajić, im Gespräch mit FIFA.com. "Später sagten sie, es sei eine tolle Erfahrung gewesen und die Kommunikation mit Jovana sei nun einfacher."

Stevanović kann bestimmte Dinge hören, beispielsweise wenn Cheftrainer Ilija Lučić pfeift. Abseits des Spielfelds, in der Kabine, beim Essen oder auf Reisen würde sie sich jedoch isoliert fühlen, wenn das Team nicht so große Anstrengungen unternommen hätte.

"Außerdem war ich wirklich überrascht, dass die Spielerinnen nach zwei Unterrichtseinheiten bereits in ganzen Sätzen mit Jovana kommunizieren konnten – nicht nur ab und an mit einem Wort", so Vlajić. "Nach zwei Einheiten haben sie wirklich angefangen, sich zu unterhalten."

"Wir haben uns überlegt, den Unterricht mit dieser Generation bei Trainingslagern, Freundschaftsspielen und Qualifikationsturnieren fortzusetzen."

Stevanović, die im Angriff spielt, wurde nach beeindruckenden Leistungen bei ihrem Verein FK Radnik Bljeljina in die U-16-Nationalmannschaft berufen. In der U-17-Premier-League der Frauen wurde sie mit der beeindruckenden Bilanz von 25 Treffern zweitbeste Torschützin.

"Meiner Meinung nach dürfen Behinderungen kein Hindernis für jemanden sein, der Fussball spielen möchte", erklärt Vlajić. "Jovana ist eine gute Spielerin, und wir werden versuchen ihr zu helfen, langfristig im Nationalteam zu bleiben."

"Es ist toll, dass es diesen Unterricht gab", so Stevanović auf der offiziellen Website des Verbands. "Meine Teamkameradinnen haben einiges gelernt und versucht, sich an mich anzupassen."

Sie hat schon immer davon geträumt, eines Tages für die Nationalmannschaft von Bosnien und Herzegowina zu spielen. Jetzt helfen ihr die Teamkameradinnen dabei, dem großen Traum einen Schritt näher zu kommen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel