Frauenfussball

Tore, Tränen und Triumphe

Megan Rapinoe #15 of the United States celebrates a goal by Christen Press #23 against Japan 
© Getty Images
  • Vom 4. bis 11. März 2020 gab es sechs internationale Frauenfussballturniere
  • Aufgrund der Coronavirus-Epidemie wurden einzelne Spiele abgesagt oder fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt
  • Die Turniergewinner heißen USA, Frankreich und Deutschland

Die Coronavirus-Epidemie beeinträchtigte auch das Tournoi de France, den Cyprus Cup und den Algarve Cup. Einige Spiele der zwischen dem 4. und 11. März ausgetragenen Turniere wurden unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen oder gänzlich abgesagt. Die von dem weltweiten Problem weniger unmittelbar betroffenen Wettbewerbe SheBelieves Cup, Turkish Women Cup und Pinatar Cup fanden statt. FIFA.com zieht Bilanz.

SheBelieves Cup

Platzierungen

  1. USA
  2. Spanien
  3. England
  4. Japan

Die Spielerin

Mit drei Niederlagen im Turnier bekleckerte sich Japan zwar nicht gerade mit Ruhm, Mana Iwabuchi konnte jedoch trotzdem auf sich aufmerksam machen. Sie erzielte die einzigen beiden Tore für ihre Mannschaft, wobei der Treffer gegen Spanien – ein Lupfer aus 20 Metern – obendrein ausgesprochen sehenswert war.

Wissenswertes

  • 2019 noch im Finale gegen England unterlegen, holten sich die USA den Titel in diesem Jahr mit drei souveränen Erfolgen gegen England (2:0), Spanien (1:0) und Japan (3:1) zurück. Nach 2016 und 2018 war es für die Amerikanerinnen der dritte Erfolg in diesem Wettbewerb.
  • Spanien als in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste am schlechtesten platzierten Team gelang es, die Erwartungen zu übertreffen. Die Roja schlug Japan (3:1) und England (1:0) und musste sich allein den Weltmeisterinnen mit dem knappsten aller Ergebnisse (0:1) geschlagen geben.
  • England hingegen tut sich nach der WM schwer, wie Niederlagen gegen Spanien und die USA belegen. Seit ihrem vierten Platz in Frankreich 2019 gab es für die Three Lionesses fünf Niederlagen in acht Begegnungen.

Algarve Cup

Platzierungen

  1. Deutschland
  2. Italien
  3. Norwegen
  4. Neuseeland
  5. Dänemark
  6. Belgien
  7. Schweden
  8. Portugal

Die Spielerin

Im Nationalmannschaftstrikot wird man Sarah Gregorius nicht mehr auflaufen sehen. Die Neuseeländerin beendete ihre internationale Karriere just nach dem 100. Spiel für die Football Ferns. Zum krönenden Abschluss gewann Neuseeland die Partie gegen Belgien.

Wissenswertes

  • Das Endspiel zwischen Deutschland und Italien wurde nicht ausgetragen, da die Italienerinnen wegen der Coronavirus-Epidemie nicht antraten.
  • Deutschland wurde zum Turniersieger erklärt und wusste trotz des kampflosen Erfolgs zu überzeugen. Die Mannschaft schlug mit Schweden (1:0) und Norwegen (4:0) die beiden Turniergegner, die ihr in der FIFA-Weltrangliste am nächsten sind – und das jeweils ohne Gegentor.
  • Schweden, der WM-Dritte von 2019, erlebte einen komplizierten Algarve Cup. Nach Niederlagen gegen Deutschland (0:1) und Dänemark (1:2) gelang mit dem Sieg gegen Gastgeber Portugal im Spiel um Platz 7 letztlich noch ein versöhnlicher Abschluss.

Tournoi de France

Platzierungen

  1. Frankreich
  2. Niederlande
  3. Brasilien
  4. Kanada

Die Spielerin

Zu Beginn des Auftaktspiels gegen Kanada saß Valérie Gauvin noch auf der Bank. In den beiden folgenden Partien schenkte ihr Nationaltrainerin Corinne Diacre dann jedoch das Vertrauen und Gauvin zahlte es zurück. Gegen Brasilien erzielte sie das Siegtor, gegen die Niederlande brachte sie Frankreich ins Spiel zurück.

Wissenswertes

  • Drei Spiele, drei Unentschieden für die Niederlande. Nach zwei torlosen Remis gegen Kanada und Brasilien stand die Elftal gegen Frankreich kurz vor einem Sieg, musste aber in letzter Minute noch den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen.
  • Kanada gelang weder gegen Frankreich (0:1) noch gegen die Niederlande (0:0) ein Tor. Erst in der Schlussviertelstunde des letzten Spiels wollte der Ball endlich über die Linie gehen. Dank der beiden Treffer von Diana Matheson und Janine Beckie trotzte Kanada Brasilien, das nach 20 Minuten bereits mit 2:0 geführt hatte, noch einen Punkt ab.
  • Für Pia Sundhage waren es in Frankreich die ersten Pflichtspiele als brasilianische Nationaltrainerin. Auf ihren ersten Sieg in neuer Funktion muss die erfahrene Trainerin allerdings noch warten. Beim Tournoi de France kam Brasilien lediglich auf zwei Unentschieden und eine Niederlage.

Cyprus Cup

Platzierungen

  1. Kroatien
  2. Finnland
  3. Mexiko
  4. Tschechische Republik
  5. Slowakei

Die Spielerin

Die Bilanz von Finnland beim Cyprus Cup fiel mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage ausgeglichen bis durchwachsen aus. Das galt auch für die Auftritte der erfahrenen Abwehrspielerin Anna Westerlund (125 Länderspiele). Gegen die Tschechische Republik und die Slowakei unterlief ihr jeweils ein Eigentor. Gleichzeitig trug sie aber auch zum einzigen Erfolg ihrer Elf bei, indem sie gegen die Slowakinnen das dritte Tor beisteuerte.

Wissenswertes

  • Kroatien war der in der FIFA-Weltrangliste am niedrigsten platzierte Teilnehmer und sorgte doch für die große Überraschung des Turniers: Gegen das 24 Positionen besser platzierte Mexiko holte die Mannschaft vom Balkan einen Punkt (1:1) und schlug anschließend Finnland, das 26 Plätze vor Kroatien rangiert.
  • Mexikos Mittelfeldhoffnung Jennifer Munoz bestritt gegen die Slowakei ihr erstes Länderspiel. Und was für eines! In der 46. Minute eingewechselt, gelang ihr schon 60 Sekunden darauf ihr erstes Tor.
  • Thailand hatte eigentlich für das Turnier gemeldet, seine Teilnahme dann aber wegen des Coronavirus' zurückgezogen.

Weitere Spiele

Mit drei Siegen aus drei Spielen gewann Schottland den Titel beim Pinatar Cup 2020, an dem außerdem Island, Ukraine und Nordirland teilnahmen.

Auch Chile und Ungarn konnten in dieser Woche alle Spiele gewinnen und wurden so Sieger in ihren jeweiligen Gruppen beim Turkish Women Cup.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel