Frauenfussball

Kelly Smith: Sechs Glanzpunkte ihrer Karriere

Kelly Smith of Team GB Women's Olympic Football Team
© Getty Images

Es gibt nicht viel, was die langgediente englische Nationalstürmerin Kelly Smith in ihrer zwei Jahrzehnte andauernden Länderspielkarriere nicht erreicht hat. Aber alle guten Dinge gehen einmal zu Ende und Smith, die 2008 mit dem britischen Verdienstorden MBE ausgezeichnet wurde, hat am Dienstag ihren Rücktritt aus dem englischen Nationalteam bekanntgegeben. *FIFA.com *blickt auf einige Höhepunkt in der Laufbahn dieser Ikone des Frauenfussballs zurück.

*Weltweite Anerkennung *
Die glanzvolle Karriere der damals bei den Boston Breakers unter Vertrag stehenden Spielerin erreichte einen Höhepunkt abseits des Spielfelds, als sie 2009 unter den drei Finalistinnen der Wahl zur FIFA-Weltfussballerin des Jahres stand. Obwohl sie am Ende hinter den beiden Superstars der damaligen Zeit landete – der Brasilianerin Marta und der Deutschen Birgit Prinz – war die Nominierung ein Erfolg, der bislang noch keiner anderen englischen Fussballerin vergönnt war. Daher ist es nicht gerade verwunderlich, dass der englische Nationaltrainer Mark Sampson Smith in den höchsten Tönen lobte: "Der Begriff 'Weltklasse' wird oftmals überstrapaziert, aber wenn man Kellys Länderspielkarriere einmal Revue passieren lässt, dann hat sie auf der größten Bühne kontinuierlich gezeigt, dass sie zweifellos zu den besten Spielerinnen aller Zeiten gehört."

Meilensteine und Rekorde
Wenn überhaupt, dann dürften nur wenige Spielerinnen in der Lage sein, eine so beeindruckende Bilanz hinzulegen wie Smith in ihrer 18-jährigen Karriere im England-Dress. Vier Mal war sie bei der UEFA Women’s EURO dabei (2001, 2005, 2009 und 2013) und zwei Mal bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ (2007 und 2011). Außerdem gehörte sie zum Kader der britischen Auswahl, die 2012 an den Olympischen Spielen in London teilnahm. Trotz zahlreicher langwieriger Verletzungen erreichte sie als dritte englische Spielerin den Meilenstein von 100 Länderspieleinsätzen. Vor ihr hatten dies bereits Gillian Coulthard und Rachel Yankey geschafft. Sie schließt ihre Karriere mit 117 Einsätzen ab. Den Rekord hält derzeit die aktuelle englische Mittelfeldspielerin Fara Williams.

*Symbolträchtiger Augenblick *
Vielleicht kommt Smith nicht ganz an Brandi Chastain heran, die sich 1999 nach dem WM-Sieg der USA das Trikot vom Leib riss, aber auch sie machte acht Jahre später bei der WM 2007 in China durch einen Jubel mit Symbolcharakter auf sich aufmerksam. Smith hatte im Auftaktspiel Englands gegen Japan einen späten Doppelpack erzielt und brachte ihre Freude damit zum Ausdruck, dass sie sich einen Schuh auszog und küsste. Das 2:2-Unentschieden sollte sich als entscheidend für den Einzug in die K.o.-Runde erweisen, der den Nadeshiko verwehrt blieb. Die damalige englische Nationaltrainerin Hope Powell untersagte ihr jedoch diese Art des Torjubels aus Angst davor, dass die gegnerischen Verteidigerinnen Smith deshalb besonders aufs Korn nehmen könnten.

*Beste Torjägerin im Land *Als Smith in der Playoff-Runde zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™ den zweiten Treffer gegen die Schweiz erzielte, überholte sie Karen Walker (40 Tore) und setzte sich an die Spitze der ewigen Torjägerinnenliste Englands. Mittlerweile hat sie 46 Treffer auf dem Konto und ist damit noch immer Rekordtorschützin, und zwar mit einem komfortablen Vorsprung vor allen aktuellen Nationalspielerinnen.

*Pionierin in den USA *
Smith kann auf mehrere produktive Engagements in den USA verweisen. Nachdem sie bereits im College-System aktiv gewesen war, spielte sie in der bahnbrechenden Profiliga WUSA und später dann in der WPS. Tatsächlich war Smith die erste englische Spielerin, die den Sprung in die amerikanischen Profiligen schaffte, und ihre Geschichte erinnert an den Handlungsstrang des Spielfilms Kick it like Beckham. Eine Karriere als Profispielerin war ein lang gehegter Traum gewesen.

*Der Stolz Nord-Londons *
Smiths Karriere im englischen Fussball war eng mit dem FC Arsenal verknüpft, der die wohl erfolgreichste Frauenfussball-Dynastie des Landes schuf. Smith, die auch nach ihrem Rücktritt aus der Nationalmannschaft auf Vereinsebene weiter aktiv sein wird, hat über 100 Tore für die Gunners erzielt und mit dem Klub mehr als ein Dutzend Trophäen gewonnen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

England forward Lianne Sanderson looks on

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

England: Sanderson, Sampson und Sir Alex

13 Nov 2014

ethany Mead #9 of England celebrates her team's first goal with team mates

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

Mead will zurück nach Kanada

19 Jan 2015