Internationaler Frauentag

Neues Zeitalter für die Frauenfussball-Entwicklung in Saudiarabien

FIFA President Infantino visits Saudi Arabia 
© Others
  • Im Oktober 2019 wurde in Saudiarabien die Abteilung für Frauenfussball-Entwicklung gegründet
  • Unterschiedliche Entwicklungsprogramme stehen im Fokus
  • Die erste Frauenliga hat im November 2020 ihren Spielbetrieb aufgenommen

Der Grundstein ist gelegt

Der Frauenfussball entwickelt sich weltweit stetig weiter, immer mehr Mädchen und Frauen entdecken die Freude am Fussballspielen. Auch in Saudiarabien begann mit der im Oktober 2019 gegründeten Abteilung für Frauenfussball-Entwicklung ein neues Zeitalter. Die Kultur des Frauenfussballs soll gefördert und unterstützt werden und gleichzeitig eine Sensibilisierung für die Bedeutung dieses Sports stattfinden. Der Startschuss der neuen und ersten Frauenliga (Women’s Community Football League) des Landes fand im November 2020 statt, nachdem dieser wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste. 24 Teams aus Riad, Jeddah und Dammam (Spielerinnen ab einem Alter von 17 Jahren) kämpften dabei um den Meistertitel, über den sich am Ende Challenge Riyadh freuen durfte.

FIFA-Präsident Gianni Infantino betonte bei seinem jüngsten Besuch des Königreichs, wie wichtig die Weiterentwicklung des Frauenfussballs in Saudiarabien im Einklang mit der Gesamtstrategie der FIFA für den Sport ist.

FIFA President Gianni Infantino in Saudi Arabia

In Saudiarabien hat sich in der jüngeren Vergangenheit viel geändert. Frauenfussball wird jetzt im Land gespielt, und wir müssen seine Entwicklung unterstützen. Die FIFA muss mit der SAFF zusammenarbeiten, um dem Frauenfussball in Saudiarabien eine glänzende Zukunft zu sichern.

FIFA-Präsident Gianni Infantino

Das Ziel

Hauptziel der Entwicklungsstrategie des Frauenfussballs ist es, die Frauen -Seite des Sports in dem Königreich auf ein neues Niveau zu heben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Entwicklung von Trainer-, Schiedsrichter- und Spielerinnen. Darüber hinaus soll der Ausbau von Frauenmannschaften gefördert, Turniere organisiert und entwickelt, Nationalmannschaften gegründet und Fussballfelder an die Bedürfnisse der Frauen in Saudiarabien angepasst werden. Dies soll am Ende dabei helfen, die Anzahl von Frauen und Mädchen, die Fussball spielen möchten, zu erhöhen. Wichtig ist dabei, die Geschichte des Frauenfussballs und die aktuelle Situation in Saudiarabien zu kennen und zu verstehen, um darauf aufbauen zu können.

Säulen der Entwicklungsförderung

  • Bereitstellung qualifizierter Trainer(innen) ist wesentlicher Bestandteil der Strategie zum Aufbau und Förderung. Saudische Trainerinnen sollen herangezogen werden, um das Leistungsniveau der Spielerinnen zu steigern.
  • Stärkung der einheimischen Schiedsrichterinnen, um offizielle und inoffizielle Wettbewerbe mit einem hohen Maß von Fachwissen zu leiten. Ein qualifiziertes Team saudischer Schiedsrichterinnen soll etabliert werden, um auf langfristige Sicht auch an internationalen Turnieren teilnehmen zu können. Dafür wurden unter anderem zwölf der besten Elite-Schiedsrichterinnen Asiens nach Saudi-Arabien geflogen, um Spiele der WFL zu leiten und 16 saudische Junior-Schiedsrichterinnen auszubilden.
  • Entwicklung eines Mechanismus zur Förderung von Spielerinnen jeder Altersklasse. Damit soll sichergestellt werden, dass genügend talentierte Spielerinnen vorhanden sind, um die Nationalmannschaften und Vereine zu repräsentieren.
FIFA President Infantino visiting Saudi Arabia 
© FIFA.com

Unterstützung durch die FIFA

Die FIFA steht der Abteilung für Frauenfussball-Entwicklung in der Umsetzung ihrer Ziele unterstützend zur Seite. Der Weltverband bietet Hilfestellung bei der Überarbeitung und Feinabstimmung der Entwicklungsstrategie. In digitalen Meetings werden verschiedene Inhalte und Herausforderung besprochen und gemeinsam ein Lösungsansatz - im Einklang mit der Strategie für den Frauenfussball der FIFA - gefunden. Das FIFA-Programm zur Frauenförderung bietet allen 211 Mitgliedsverbänden die Möglichkeit, weitere Mittel und mehr Fachwissen zur Förderung des Frauenfussballs auf nationaler Ebene zu beantragen und zu nutzen.

Bereits umgesetzt:

  • Die Teilnahme der ersten Frauen-Futsal-Mannschaft an den GCC Women's Games
  • Organisation von Trainingslagern zur Vorbereitung des ersten weiblichen Futsal-Teams
  • Online-Schulungen für Schiedsrichterinnen (Fussball und Futsal)
  • Online-Schulungskurs für Trainer
  • Pädagogische Online-Workshops in Zusammenarbeit mit der spanischen Föderation
  • Die Teilnahme der ersten saudischen Spielerin am e-Goal-Projekt in Zusammenarbeit mit der AFC
  • Qualifizierungskurs für neue Schiedsrichterinnen und die Genehmigung von 63 neuen Schiedsrichtern
  • Registrierung der ersten Futsal-Teamspielerinnen unter dem Dach der Föderation
  • Registrierung von fünf saudischen Trainerinnen mit einer C-Lizenz unter dem Dach der Föderation
  • Ein Koexistenzprogramm für saudische Schiedsrichter mit ausländischen Schiedsrichtern während der Women's Community Football League
  • Ein Koexistenzprogramm für saudische Trainerinnen mit ausländischen Trainern während der Women's Community Football League
  • Der erste C-Lizenzkurs für Trainerinnen in Riad mit der deutschen Ausbilderin Monika Staab (20 weitere C-Lizenz-Trainerinnen wurden ausgebildet, insgesamt sind es jetzt 25)

Dieser Artikel ist Teil einer Serie, die dem Frauenfussball und Frauen im Fussball gewidmet ist, und wurde anlässlich des Weltfrauentages 2021 verfasst. Weitere Informationen zur Frauenfussballstrategie der FIFA und Förderprogrammen sowie weitere Artikel wie diesen finden Sie hier.

Empfang des FIFA-Präsidenten beim saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman

Siehe auch

Empfang des FIFA-Präsidenten beim saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman
Strategie für den Frauenfussball

Siehe auch

Strategie für den Frauenfussball

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel