Frauenfussball

Lyon meldet sich zurück - Rekorde purzeln in Australien

Adelaide United players celebrate their 10th goal by Ally Ladas against Western Sydney Wanderers
© Getty Images

Der 14-fache französische Meister Lyon trotzt dem derzeit in weiten Teilen Europas herrschenden Winterwetter und präsentiert sich in alter Stärke. Auch die führenden Teams in Spanien und Portugal zeigen sich in starker Form und setzen ihr spannendes Rennen um den Titel fort. In Australien ließ eine wahre Torflut in der Sommerhitze zahlreiche Rekorde purzeln. FIFA.com fasst das aktuelle Geschehen im Frauen-Vereinsfussball zusammen.

*Australien: Torflut lässt Rekorde purzeln *In der W-League wurden am vergangenen Spieltag zahlreiche neue Rekorde aufgestellt. In nur vier Partien fielen insgesamt 26 Tore, doch nur ein Team aus der Fünfer-Spitzengruppe schaffte einen Sieg. Das herausragende Resultat war der 10:2-Sieg von Adelaide United gegen die Western Sydney Wanderers. Mit diesem ersten Saisonsieg stellte Adelaide einen neuen Vereinsrekord auf. Auch Canberra United schraubte mit einem 7:2-Sieg gegen Perth Glory, zu dem Ash Sykes vier Treffer beitrug, den Klubrekord nach oben. Canberra rückte durch den Sieg in Schlagdistanz an Tabellenführer FC Sydney heran, der spielfrei hatte. Melbourne Victory feierte unterdessen einen 2:0-Sieg im Lokalderby gegen Melbourne City, das zwar seit 18 Spielen ungeschlagen ist, von den letzten sechs Partien jedoch keine einzige gewinnen konnte.

Die ersten Drei: FC Sydney (22 Punkte), Canberra United, Perth Glory (je 20)

*Frankreich: *Champion meldet sich zurück
Lyon präsentierte sich beim ungefährdeten 3:0-Auswärtssieg beim Tabellenfünften Guingamp nach der Winterpause wieder in alter Stärke und hat die Niederlage gegen Paris Saint-Germain im letzten Spiel des Jahres 2016 offenbar hinter sich gelassen. Die Hauptstädterinnen hingegen konnten nicht auf dem umjubelten Sieg gegen den Erzrivalen kurz vor Weihnachten aufbauen und unterlagen mit 1:2 bei Montpellier. Starstürmerin Sofia Jakobsson erzielte in der zweiten Halbzeit den Ausgleich für Montpellier. Ihre schwedische Landsmännin Stina Blackstenius sorgte dann bei ihrem Ligadebüt für Montpellier für den Siegtreffer. Damit sind die ersten drei Teams alle punktgleich. Der Tabellenvierte Juvisy hat den Anschluss endgültig verloren.

*Die ersten Drei: Paris Saint-Germain, Lyon, Montpellier (alle 30 Punkte) *

*Spanien: Spitzenteams im Gleichschritt *An der Spitze der spanischen Tabelle gab es nach den Spielen vom Wochenende keine nennenswerte Bewegung. Tabellenführer Atlético Madrid und Verfolger FC Barcelona siegten jeweils mit 3:0 gegen Rayo Vallecano beziehungsweise Granadilla Tenerife Sur. Titelverteidiger Athletic Bilbao befindet sich weiterhin im freien Fall. Nach der 1:3-Niederlage bei Albacete beträgt der Rückstand auf die Tabellenspitze nun bereits 15 Punkte.

Die ersten Drei: Atlético Madrid (42 Punkte), Barcelona (41), Levante (35)

*Portugal: Ein Kantersieg und ein knapper Derby-Erfolg *Tabellenführer Sporting gewann das Lissabonner Stadtderby gegen CF Benfica, doch der schärfste Verfolger ist weiterhin Sporting Braga. Beide Teams träumen vom ersten Titelgewinn. Sporting Lissabon kam zu einem knappen 3:2-Sieg gegen den Lokalrivalen, zu dem Solange Carvalhas zwei Treffer beitrug. Braga bleibt dem Spitzenreiter mit einem 7:0-Kantersieg gegen Ouriense auf den Fersen. Benfica hingegen wurde von Valadares Gaia vom dritten Platz verdrängt.

Die ersten Drei: Sporting Lissabon (38 Punkte), Sporting Braga (37), Valadares Gaia (29)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

The Best FIFA Women's Coach nominee Silvia Neid of Germany

The Best FIFA Football Awards™

Neid: "Ich werde Entwicklungen weiter vorantreiben"

12 Jan 2017

Frauenfussball wächst und wächst

Frauenfussball

Frauenfussball wächst und wächst

14 Apr 2016

The Best FIFA Women's Player nominee Carli Lloyd of USA and Houston Dash

The Best FIFA Football Awards™

Lloyd: "Ich möchte immer besser werden"

10 Jan 2017