Frauenfussball

"Live Your Goals" setzt positiven Trend fort

Live Your Goals Gambia
© Others

In der Welt des Fussballs waren im Juni die Augen auf verschiedene Turniere gerichtet. Im Fokus standen neben der UEFA EURO 2016 in Frankreich die Copa América Centenario in den USA. Doch auch die Förderung junger weiblicher Talente spielte, wie in jedem Monat, eine wichtige Rolle. So wurden rund um den Globus zahlreiche Festivals der FIFA-Kampagne Live Your Goals abgehalten.* Live Your Goals* wurde entwickelt, um mehr junge Mädchen und Frauen durch positive Erlebnisse im Fussball zusammenzuführen. Eine steigende Anzahl von Nationen aus unterschiedlichsten Kulturen engagiert sich in dieser Initiative, wie der vergangene Monat zeigt, in dem Veranstaltungen in 17 Ländern stattfanden.

Gambia: Frauenfussball im Mittelpunkt
In Gambia, dem kleinsten Staat des afrikanischen Festlandes, stand im Juni der Frauenfussball an erster Stelle. Fast 240 Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren nahmen kürzlich an einer unterhaltsamen Aktivität in Farafenni teil, dem größte Ort der North Bank Region im Distrikt Upper Baddibu. Die jungen Nachwuchstalente kamen aus dem Schulsystem der Lower River (LRR), Upper River (URR), Central River und North Bank Region und dem SOS Kinderdorf aus der Upper River Region. (Der Gambia-Fluss, nach dem das Land benannt worden ist, verläuft durch das ganze Land, Anm. d. R.). Den Teilnehmerinnen wurden Grundlagen der Ballführung, Kopfbälle und Aufwärmübungen gezeigt, bevor dann Spiele mit kleinen Teams durchgeführt wurden. Der Fussballverband Gambias versucht mit Hilfe der LYG-Kampagne, die weibliche Teilhabe am Fusssball zu erhöhen.

Aserbaidschan: Gelungenes Vermächtnis
In Aserbaidschan lebt auch vier Jahre später das Vermächtnis der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft 2012 weiter fort. Die osteuropäische Nation am Kaspischen Meer veranstaltete in Gakh, einer Region im Nordwesten des Landes, das erste Festival des Jahres 2016. Wie schon in den Festivals zuvor, wurde auch dieses wieder ein voller Erfolg. 165 Mädchen von sechs bis 16 Jahren waren dabei und absolvierten erste Einführungskurse, die Aktivitäten wie Dribblings, Ballkontrolle, Schussgenauigkeit und Kleinfeldspiele beinhalteten. Dabei standen der Spaß und das gemeinsame Erlebnis im Mittelpunkt. Doch nicht nur die Spielerinnen hatten viel Freude, sondern auch die anwesenden Trainerinnen. Sie nutzten die Gelegenheit für ihre persönliche Fortbildung, indem sie ihre 2015 erworbenen Kenntnisse im UEFA B-Lizenz-Kurs in die Praxis umsetzten. Geleitet wurden die Aktivitäten von Gulanbar Gasimova, die Begrüßung der Teilnehmerinnen ließen sich Fussballveteran Rustam Rahimov, Alovsat Bayramov (Leiter der Jugend- und Sportabteilung in Gabala) und Babak Heydarov (stellvertretender Leiter der Bildungsabteilung der Region Gakh) nicht nehmen.

Weitere Festivals
Neben den oben erwähnten Veranstaltungen wurden ebenfalls Festivals in Moldawien, Slowenien, Bulgarien, Armenien, Schottland, Curacao, Wales, der Tschechischen Republik, Kongo DR, Barbados, Ruanda, Costa Rica, Panama, Singapur und Kamerun abgehalten.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel