Frauenfussball

"Live Your Goals" im September

Two girls in action at the first Belgian Live Your Goals event
© FIFA.com

Funkelnde Kinderaugen voller Begeisterung! "Live Your Goals" will dafür sorgen, dass fussballbegeisterte Mädchen in allen Ecken der Welt die Möglichkeit erhalten, freudig und glücklich dem runden Leder hinterherjagen. Auch im Monat September 2015 wurden wieder zahlreiche Festivals dieser Kampagne veranstaltet. FIFA.com lässt einige Highlights aus den vergangenen Wochen Revue passieren.

*Begeisterung in Belgien: Auf Torejagd mit den eigenen Vorbildern *Mehr als 200 fussballbegeisterte Mädchen folgten einer Einladung des belgischen Fussballverbands und "Live Your Goals" nach Tubize ins dortige nationale Fussballzentrum. Gemeinsam mit Belgiens Nationalspielerinnen absolvierten die jungen Kickerinnen im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren eine ebenso unterhaltsame wie lehrreiche Trainingseinheit. "Noch vor wenigen Jahren hätte ich mir eine solche Begeisterung nicht vorstellen können", freut sich Belgiens Frauen-Nationaltrainer Ives Serneels. "Eine Veranstaltung dieser Größenordnung für den Frauenfussball habe ich noch nie erlebt. Wir haben zwar schon an kleineren 'Foot-Festivals' teilgenommen, aber mit 'Live Your Goals' hat das eine ganz andere Dimension", ergänzt Auswahlspielerin Heleen Jaques.

Die Trainingseinheit mit ihren Übungen in kleinen Gruppen war von diplomierten Trainern präzise geplant worden. Während Spaß und Entdeckergeist ganz klar im Mittelpunkt standen, bot die Veranstaltung aber vor allem auch eine einmalige Gelegenheit, mit den belgischen Spitzenspielerinnen in Kontakt zu kommen. "Die Mädchen haben uns für Profis gehalten. Sie haben uns aus großen Augen neugierig angesehen und uns ganz arglos Fragen über Fragen gestellt", berichtet Spielführerin Aline Zeler und fügt hinzu: "Ein solcher Tag ist für mich etwas ganz Besonderes." In den vergangenen zwei Jahren verzeichnete der belgische Fussballverband über 20 Prozent mehr weibliche Mitglieder. Mit einer ausgeklügelten Strategie soll ihre Zahl in absehbarer Zeit auf 35.000 ansteigen. Dazu gehörte auch das erste in Belgien organisierte "Live Your Goals"-Festival.

*Leidenschaft in Lettland: Im Sinne eines gesunden Lebens *Zu einem nicht minder großen Erfolg avancierte eine Veranstaltung in der lettischen Hauptstadt Riga. Beeindruckende 196 Mädchen nahmen am dortigen "Live Your Goals"-Festival teil und stellten damit einen neue nationale Bestmarke auf. Gemeinsam mit zehn Nationalspielerinnen, die eine Menge Spaß als Übungsleiterinnen hatten, wurde ein Fussball-Zirkeltraining mit mehreren Stationen absolviert, um die Ballfertigkeit, Passgenauigkeit und Koordination zu verbessern. "Es war ein herrlicher, großartiger Tag, denn wir haben es einmal mehr geschafft, mit dem Fussball die Freude und das Lächeln in die glücklichen Gesichter der jungen Spielerinnen zu zaubern", so Nina Travkina, Managerin für Frauenfussball-Entwicklung beim lettischen Fussballverband (LFF).

Im Fokus der jüngsten Veranstaltung in Lettland standen diesmal Mädchen im Schulalter, die einerseits mit dem Ball am Fuß ihre Leidenschaft ausleben sollten, andererseits auch über die beliebteste Sportart der Welt reden und sich austauschen konnten, den Mehrwert realisierten und Frauenfussball als eine ideale Möglichkeit verstanden, ihren Lebensstil gesund zu gestalten. Sogar Kamerateams zweier TV-Kanäle waren vor Ort, um darüber zu berichten, wie der Frauenfussball in Lettland immer populärer wird und wie gut auch Mädchen Fussball spielen können. "Und ja, sie können es zweifelsfrei sehr gut", betont Travkina mit einem breiten Grinsen.

*Meilenstein in Mazedonien: Eine Fussball-Heimat für Mädchen *Skopje war schließlich der Austragungsort eines "Live Your Goals"-Festivals, das ebenfalls die Herzen von rund 200 Mädchen höher schlagen ließ. Die norwegische Frauenfussball-Legende und Spielführerin des Weltmeisterinnen-Teams von 1995, Heidi Støre, reiste in die Hauptstadt der EJR Mazedonien, um ein ebenso erfülltes wie buntes und abswechslungsreiches Wochenende auf dem Spielfeld mit talentierten, jungen Kickerinnen zu verbringen, die voller Begeisterung auf Torejagd gingen. "In Mazedonien sind die Mädchen nicht etwa weniger talentiert als etwa in Norwegen oder Deutschland. Ich habe dort ihre funkelnden Augen gesehen. Es ist wundervoll, sie dabei zu unterstützen, den Fussball zu spielen, den sie genauso lieben wie ich", erklärt die 52-Jährige.

Etwa 600 Spielerinnen aller Altersklassen zählt der Frauenfussball in Mazedonien aktuell, knapp 400 davon sind registriert. Voller Motivation will man im gut zwei Millionen Einwohner zählenden Land auf der Balkanhalbinsel den Frauenfussball wachsen lassen. Die Veranstaltung im Rahmen der "Live Your Goals"-Kampagne wurde zu einem großen Erfolg und sorgte dafür, dass der auch in diesem Land immer populärer werdende Frauen- und Mädchenfussball in der öffentlichen Wahrnehmung einen Schritt nach vorne gemacht hat. Støre betont: "Das Allerwichtigste ist, ihnen einen Ort und einen Platz zu geben, auf dem sie willkommen sind, spielen und bleiben können."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel