Frauenfussball

Jones und Prinz zu FIFA-Botschafterinnen für Frauenfussball ernannt

© Getty Images

Große Ehre für Steffi Jones und Birgit Prinz: Die beiden ehemaligen deutschen Weltklassespielerinnen sind in Anerkennung ihrer Verdienste für den Fussball und ihrer sportlichen Leistungen zu Botschafterinnen für den Frauenfussball ernannt worden.

Jones und Prinz sind nach Bettina Wiegmann und Silvia Neid die Botschafterinnen drei und vier aus Deutschland. Zudem gehören auch Michelle Akers, Mia Hamm, Juli Foudy (alle USA), Mercy Akide (Nigeria), Silvana Burtini (Kanada), Futaba Kioka (Japan), Ailing Jiu, Wen Sun (beide China VR), Carolina Morace (Italien), Julie Murray (Australien), Sissi (Brasilien), Heidi Stoer (Norwegen) sowie Pia Sundhage (Schweden) zu diesem erlesenen Kreis.

Seit 2005 sind die FIFA-Botschafterinnen im Einsatz, um in verschiedensten Tätigkeiten den Frauenfussball voranzubringen. Dazu gehören unter anderem die Moderation von Seminaren, das Abhalten von Kursen für Trainerinnen, die Berichterstattung zur Situation des Frauenfussballs in den Mitgliedsverbänden, die Teilnahme an Planungsworkshops und die Einweihung von Goal-Projekten.

Grundsätzlich schicken sich die Frauenfussball-Botschafterinnen an, Mädchen und Frauen dazu zu inspirieren, im Fussball aktiv zu werden. In diesem Rahmen helfen sie dabei, Frauenfussball-Entwicklungsprogramme der FIFA weltweit zu unterstützen und bekannter zu machen. Aber auch repräsentative Aufgaben bei zahlreichen Frauenfussball-Events, Entwicklungsprogrammen und Tagungen gehören zu den Tätigkeiten. Und schließlich soll dazu beigetragen werden, das Umfeld für den Frauenfussball auch auf lokaler Ebene zu stärken.

*Große Erfolge, viele Rekorde *Prinz werde stets eine "herausragende Stellung im Frauenfussball haben", erklärte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter in einem persönlichen Brief an die ehemalige Angreiferin, und fügte hinzu: "Sie haben eindrucksvoll bewiesen, was Frauen dank dem Fussball alles erreichen können."

Die 34-Jährige ist die erfolgreichste deutsche Akteurin aller Zeiten: Drei Mal FIFA Weltfussballerin, zwei Mal FIFA Weltmeisterin, fünf Europameister-Titel, dazu neun deutsche Meisterschaften, die Rekordzahl von fünf WM-Teilnahmen, die meisten WM-Tore (14; gemeinsam mit Marta) sowie die meisten Spiele und Tore bei Olympischen Spielen. Die Liste mit Auszeichnungen und Erfolgen von Prinz ließe sich zweifelsohne problemlos fortsetzen.

"Der Frauenfussball hat mir in meinem Leben viel gegeben und viele tolle Momente beschert. Nun habe ich meine aktive Laufbahn beendet und mein Ziel ist es nun, von der anderen Seite aktiv weiter mit zu gestalten", erklärte Prinz exklusiv gegenüber FIFA.com. "Deshalb ist es für mich wichtig und eine sehr interessante Aufgabe, nun als Frauenfussball-Botschafterin mitzuhelfen, unseren Sport weiter nach vorne zu bringen."

Die gebürtige Frankfurterin hat während ihrer glorreichen Spielerkarriere den kompletten Aufschwung der femininen Seite der schönsten Sportart direkt miterlebt und mitgeprägt. Prinz sagt: "Die weltweite Entwicklung des Frauenfussballs ist auf einem sehr guten Weg. Wenn ich bedenke, was sich alles positiv verändert hat, seitdem ich als Spielerin anfing, ist das ein sehr guter und erfolgreicher Weg. Aber es geht weiter - und ich bin stolz und freue mich darauf, dabei mithelfen zu können."

*Meilenstein für den Frauenfussball *Auch Jones wurde von FIFA-Präsident Blatter in einem persönlichen Brief für ihre Verdienste gewürdigt. "Bei ihrem Einsatz für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™ und den Frauenfussball im Allgemeinen sind Sie rund um die Welt gereist und haben Mädchen und Frauen ermutigt, niemals aufzugeben und weiter vom Fussball zu träumen."

Besonders die WM-Endrunde in Deutschland im vergangenen Jahr, die die 39-Jährige als Präsidentin des Lokalen Organisationskomittees (LOK) maßgeblich mitprägte, sei ein "Meilenstein in der Geschichte des Frauenfussball" gewesen, so Blatter weiter.

Die Weltmeisterin und dreimalige Europameisterin hatte bereits 2007, und damit fünf Jahre früher als Prinz, ihren Rücktritt vom aktiven Fussball verkündet und sich anschließend erfolgreich neuen Aufgaben gewidmet. Neben der Arbeit als LOK-Chefin war bzw. ist sie unter anderem an FIFA-Projekten in Chile und Aserbaidschan beteiligt. Dazu ist Jones als Direktorin des Deutschen Fussball Bundes (DFB) für die Bereiche Frauen-, Mädchen- und Schulfussball zuständig.

"Es ist eine große Ehre für mich, zur Botschafterin für Frauenfussball ernannt worden zu sein. Das erfüllt mich mit großem Stolz", erklärte Jones im exklusiven FIFA.com-Gespräch. "Diese neue Aufgabe ist eine wundervolle Herausforderung. Ich bin voller Tatendrang und freue mich darauf, meinen Beitrag zu leisten, die äußerst positive Entwicklung des weltweiten Frauenfussballs auch in der Zukunft weiter voranzutreiben."

"Gerade jetzt, nach der äußerst erfolgreichen FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011, ist die perfekte Gelegenheit, den Frauenfussball in allen Ecken des Globus noch mehr in der Gesellschaft zu verankern. Unser Ziel ist es, dass auf allen Kontinenten Frauenfussball auf Top-Niveau gespielt wird. Nun gilt es, dies weiter auszubauen und noch mehr Länder dafür zu begeistern, den Frauenfussball voranzutreiben, und sie dabei zu unterstützen", fügte Jones hinzu.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

Steffi Jones: "Hand in Hand gegen Diskriminierung"

13 Jul 2011

Frauenfussball

Prinz: Ein königlicher Abschied

27 Mrz 2012

Frauenfussball

Prinz' große Karriere in Bildern

12 Aug 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

Steffi Jones zu Gast beim FIFA-Präsidenten

29 Mrz 2010

Frauenfussball

Kantersiege für Lyon und Leonessa

17 Apr 2012

Frauenfussball

Prinz: Eine Ikone nimmt Abschied

28 Mrz 2012