Frauenfussball

Entwicklung der nächsten Generation weiblicher Führungspersönlichkeiten

© Others

Das erste Modul des FIFA-Programms FIFA Female Leadership Development begann am 4. Juli in Vancouver, unmittelbar vor dem Endspiel der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015. Das Programm ist Teil des Bestrebens der FIFA, ihre zehn wichtigsten Entwicklungsprinzipien für den Frauenfussball umzusetzen und zu versuchen, mehr weibliche Führungspersönlichkeiten und Vorbilder im Fussball zu entwickeln.

"Wir freuen uns, hier in Vancouver unseren ersten Jahrgang erstmals zusammenzubringen. Die erfolgreiche FIFA Frauen-Weltmeisterschaft und das FIFA Frauenfussball-Symposium stellen hierfür die ideale Kulisse dar", sagte Mayi Cruz Blanco, Leiterin der FIFA-Abteilung für die Förderung des Frauenfussballs. "Wir sind zuversichtlich, dass dieses Programm dazu beitragen wird, dass diese weiblichen Spieler, Trainer, Funktionäre und Administratoren die Möglichkeit haben, im Fussball Karriere zu machen, und dabei die nötige Unterstützung erhalten."

Die 35 Teilnehmerinnen sind allesamt im Frauenfussball aktiv und spielen eine Schlüsselrolle in den Mitgliedsverbänden oder in der FIFA selbst. Sie repräsentieren zahlreiche Regionen, Kulturen und Organisationen und bringen daher unterschiedliche und einzigartige persönliche Erfahrungen mit ein. Am ersten Tag tauschten sie sich über die Herausforderungen aus, denen sie als Frauen im Fussballsport gegenüber stehen, und sprachen über die Möglichkeiten für Führungsrollen und Veränderungen in ihren jeweiligen Ländern:

"Ich fühle mich jetzt noch inspirierter und sensibilisierter", schrieb Yiwang Pindarica aus Bhutan in ihrer Einschätzung. "Ich werde in mein Land zurückkehren und eine Veränderung anstoßen." Das Programm wird im Rahmen einer Partnerschaft mit der *THNK School of Creative Leadership *konzipiert und umgesetzt.

Führung beginnt mit der Verantwortung für das, was wir verändern können", sagte Natasha Bonevalle, Lehrerin an der THNK School of Creative Leadership, in ihrer Präsentation beim FIFA Frauenfussball-Symposium am 5. Juli. "Die Energie, die Kraft und die Einstellung der Frauen in diesem Programm sind großartig. Nun müssen wir diese aus dem Programm mitnehmen und in die Welt hinaustragen, um so für Veränderungen zu sorgen."

Heute sind nach wie vor nur wenige Frauen in Führungspositionen vertreten, wie aus der FIFA Frauenfussball-Umfrage 2014 hervorging, die außerdem ergab, dass nur acht Prozent der Exekutivkomitees der Mitgliedsverbände weiblich sind. Durch eine proaktive Unterstützung weiblicher Führungspositionen, unter anderem mittels Mentoring, spezifischen Trainings, Workshops und Austauschprojekten, ist die FIFA bestrebt, dies zu ändern.

"Heute konnten wir sehr viel lernen, uns austauschen und Kontakte knüpfen.  Es inspiriert mich, in einem Raum voller gleichgesinnter Frauen zu sein", sagte Julie Teo aus Singapur. "Vielen Dank an die FIFA und THNK."

Die beiden nächsten Module der Auflage 2015/16 werden vom 28. September bis 2. Oktober 2015 bzw. vom 29. Februar bis 3. März 2016 im Home of FIFA in Zürich stattfinden.

Empfohlene Artikel