Frauenfussball

Entscheidungen vertagt, Auftakte gemacht

Portland Thorns Dagny Brynjarsdottir
© Others

In der NWSL in den USA wurden zwei wichtige Entscheidungen noch auf den letzten Spieltag vertagt, während sich in Deutschland ein alter Bekannter mit einem Sieg im Spitzenspiel zurückmeldete. Auch in Japan und Frankreich wird nun nach der Sommerpause wieder gegen den Ball getreten.

Tag der Entscheidungen in den USA
In den USA stehen in der NWSL einen Spieltag vor dem Ende der regulären Saison noch wichtige Entscheidungen aus. Im Kampf um den NWSL Shield, den der Tabellenerste der regulären Saison erhält, hat Washington Spirit mit einem Punkt vor dem einzig verbliebenen Konkurrenten Portland Thorns die besseren Karten. Dabei hätte zumindest dieses Rennen schon am vergangenen Wochenende ein Ende finden können, hätte Washington sein Spiel bei Seattle Reign nicht 0:2 verloren sondern stattdessen gewonnen. So aber konnten sich die Portland Thorns mit einem 3:2 zuhause gegen Western New York Flash wieder heranarbeiten. Nach Treffern von Nadia Nadim (27.), Christine Sinclair (37.) und Dagyn Brynjarsdottir (69.) hatte die Heimelf schon scheinbar sicher 3:0 geführt, ehe New York mit zwei Toren für eine interessante Schlussphase sorgte.

Doch richtig spannend wird es in der NWSL vor allem beim Kampf um den letzten Platz in den Playoffs – denn nun kann Seattle am letzten Spieltag auf Kosten von ausgerechnet Western New York Flash noch den Sprung in die nächste Runde schaffen. Allerdings reicht den Flash im letzten Spiel gegen die Boston Breakers ein Remis, während Seattle auf eine Niederlage der New Yorker hoffen und gleichzeitig selber einen Sieg bei Houston Dash einfahren muss.
Die ersten Drei: *Washington Spirit (39 Punkte), Portland Thorns (38), Chicago Red Stars (30)*

Potsdam ist zurück
In der letzten Saison tat sich Turbine Potsdam, lange Zeit ein erfolgsverwöhnter Klub in der Frauen-Bundesliga, bekanntlich sehr schwer und beendete die Spielzeit nur als Siebter – es war die letzte Saison von Trainer Bernd Schröder, der den Verein über 45 Jahre geprägt hatte. Unter dem neuen Coach Matthias Rudolph (zuvor Schröders Co-Trainer) gelang am 2. Spieltag der noch jungen Spielzeit 2016/17 ein echtes Ausrufezeichen – mit einem 3:0-Heimsieg gegen den jahrelangen Dauerrivalen 1. FFC Frankfurt sicherte sich Potsdam die Tabellenführung. Vor 1.821 Zuschauern sorgten Laura Lindner (3.), Tabea Kemme (78.) und Svenja Huth (79.) für Turbines Treffer. Meister Bayern München (1:0 beim FF USV Jena) sowie Vizemeister VfL Wolfsburg (2:0 gegen Bayer Leverkusen) landeten ihre ersten Saisonsiege und kommen derzeit beide auf vier Zähler. Wolfsburgs Olympiasiegerin Alexandra Popp wurde am Samstag zudem als Deutschlands Fussballerin des Jahres 2016 geehrt.
Die ersten Drei: Turbine Potsdam (6 Punkte), SGS Essen (6), SC Freiburg (4)
*
Japan spielt wieder
Nach gut dreimonatiger Pause hat man auch in Japan den Spielbetrieb wieder aufgenommen, wobei Spitzenreiter und Meister NTV Beleza souverän zuhause mit 3:0 gegen den bisherigen Dritten INAC Kobe Leonessa siegte. Vegalta Sendai profitierte vom Ausrutscher von Parceiro Nagano (2:3 zuhause gegen JEF United) und schob sich mit einem 2:1 im Heimspiel gegen Albirex Niigata auf Platz zwei vor.

**Die ersten Drei: NTV Beleza (29 Punkte), Vegalta Sendai (22), Parceiro Nagano (22)
*

Manchester City dominiert weiter
In Englands FA Women’s Super League verzeichnete Manchester City dank des Treffers von Jane Ross (51.) einen ganz wichtigen 1:0-Sieg bei Arsenal, der die Tabellenführung zementierte, während der ärgste Verfolger Chelsea 3:0 bei Reading gewann und den Sieben-Punkte-Abstand zumindest nicht größer werden ließ.*
Die ersten Drei: Manchester City (38 Punkte), Chelsea (31), Arsenal (23)*

** Barcelona oben, Frankreichs große Drei marschieren voran
In Spanien führt der FC Barcelona das Klassement nach zwei Spielen mit sechs Punkten und 10:0 Toren an, nachdem man am Wochenende 6:0 gegen Santa Teresa siegte. Zweiter ist Valencia Féminas, das ebenfalls sechs Zähler einfahren konnte, aber "nur" 7:0 Tore erzielt hat. In Frankreich landeten die drei Schwergewichte Olympique Lyonnais (9:0 in Soyaux), Montpellier (5:0 in Metz) und Paris Saint-Germain (4:0 bei ASPTT Albi) hohe Siege am ersten Spieltag der neuen Saison.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel