Jahresrückblick

Der Zauber des Fussballs 

  • Zahlreiche aktive und ehemalige Spielerinnen, Trainer- und Trainerinnen standen uns 2018 Rede und Antwort
  • Ihre Antworten zeigen, dass Fussball so viel mehr als nur ein Sport ist
  • Ein kleines Beispiel aus unserem großen Interview-Portfolio

Zwar stand das Jahr 2018 ganz im Zeichen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Der Frauenfussball kam dabei keinesfalls nicht zu kurz. Gleich bei zwei Turnieren konnten die Spielerinnen ihr Können unter Beweis stellen und der Welt demonstrieren, wie schnell sich die weibliche Seite der schönsten Sportart der Welt weiterentwickelt. In Frankreich bot die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft einen Vorgeschmack auf das globale Kräftemessen im nächsten Jahr. In Uruguay krönte sich Spanien zum U-17-Frauen-Weltmeister und darüber hinaus fand die Qualifikation für die Frauen-WM 2019 ihren Abschluss und die teilnehmenden Teams erfuhren bei der Endrundenauslosung am 8. Dezember ihr Vorrunden-Schicksal.

Doch nicht nur bei Turnieren hatte der Frauenfussball einen festen Platz auf FIFA.com. Zahlreiche aktive und ehemalige Spielerinnen, Trainer- und Trainerinnen sowie wichtige Persönlichkeiten in den Verbänden standen uns Rede und Antwort.

Frischer Wind im iranischen Frauenfussball

"Die Kraft, die Entschlossenheit und die lebhafte Begeisterung der Frauen hier hat mich einfach in ihren Bann gezogen. Sie waren fest entschlossen und willensstark – und ich wollte eine von ihnen sein."
Katayoun Khosrowyar ist die erste Iranerin, die über eine Trainer-A-Lizenz verfügt

Neue Aufgabe: Bundestrainerin

"Ich bin mir der großen Verantwortung bewusst und weiß, dass es eine herausragende Aufgabe sein wird. Ich freue mich auf das Kennenlernen vieler Spielerinnen. Viele kenne ich noch, aber da sind so viele neue, junge, spannende Spielerinnen, auf die ich mich freue. Ich freue mich darauf, die Leute, mit denen ich schon gearbeitet habe, neu kennenzulernen."
Martina Voss-Tecklenburg, die nach der WM-Qualifikation die DFB-Damen übernahm

Dem ist nichts hinzuzufügen...

"Meiner Meinung nach dürfen Behinderungen kein Hindernis für jemanden sein, der Fussball spielen möchte."
Ivana Vlajić, Frauenfussballkoordinatorin des Fussballverbands von Bosnien und Herzegowina

Wenn der Sport nicht mehr im Mittelpunkt steht

"Ich musste in diesen zwei Jahren drei Mal aufs Neue das Gehen lernen – das war schon ziemlich hart. Ich saß monatelang im Rollstuhl, lief dann an Krücken – das volle Programm. Es ist echt hart. Du machst das Aufbautraining und dann brauchst du eine weitere Operation. Dann wieder Aufbautraining - und dann wieder eine OP."
Yana Daniels (BEL) musste wegen einer schweren Knieverletzung zwei Jahre pausieren

Der Zauber des Fussballs...

"Ganz ehrlich? Für mich ist Fussball wunderschön. Als Spielerin im Stadion zu sein, das war meine Welt. Ich fühlte mich frei und hatte einen offenen Geist. Dieses Gefühl möchte ich fortsetzen Als Schiedsrichterin fühle ich die Aufregung und die Emotionen der Spieler. Ich fühle die Zuschauer. Es ist etwas ganz Besonderes."
Ri Hyang Ok (PRK) erlebte eine WM als Spielerin und Schiedsrichterin

Die Nationalmannschaft als Rettungsanker

"Ich nahm es ziemlich locker, obdachlos zu sein. Mein Fokus galt dem Fussball. Ich wollte mein Land vertreten, und nichts konnte mich davon abhalten."
Fara Williams (ENG) war mehr als sechs Jahre ihres Lebens obdachlos

Wenn Trophäen immer noch etwas Besonderes sind

"Wenn ich eines Tages nicht mehr so begeistert bin wie jetzt, wenn ich nicht mehr den Willen und Wunsch verspüre, jedes Mal hier dabei zu sein, als eine der besten Spielerinnen nominiert zu werden, um eine Auszeichnung zu kämpfen, die das ultimative Niveau darstellt, wenn ich diesen Wunsch nicht mehr verspüre, wenn ich vor den Interviews hier bei der Zeremonie nicht mehr nervös werde oder während der Interviews emotional reagiere, dann ist es für mich vielleicht an der Zeit aufzuhören. Dann sollte der Fussball nicht mehr die zentrale Rolle in meinem Leben spielen. Doch wenn ich dies bei jeder Gelegenheit spüre, dann, weil ich wirklich mit ganzem Herzen dabei bin. Das ist mein Leben, und zwar schon seit meinem sechsten Lebensjahr."
Marta wurde zum sechsten Mal zur besten Fussballerin des Planeten gekürt

Bedeutender Moment für den Fussball in Südafrika

"Es gibt so viele Fussballerinnen in Südafrika, die zu den Spielerinnen in der Nationalmannschaft aufblicken. Wir wollen ihnen die Türen öffnen. Wir wollen der Welt zeigen, dass Südafrika viele Talente hat und dass wir die Spielerinnen haben, um auf der Weltbühne mitzuhalten."
Refiloe Jane gelang mit den Banyana Banyana die WM-Qualifikation

Siehe auch

DIE TEAMS KENNENLERNEN

Fluch des Meisters?

"Für viele in unserem Kader ist es die erste WM. Diese jungen Spielerinnen bringen eine große jugendliche Energie und Entschlossenheit mit, die auf uns Veteraninnen sehr ansteckend wirkt. Ich sehe das Problem zwar, doch während wir in den Medien und in der Öffentlichkeit als 'Titelverteidiger' gesehen werden, ist es eigentlich eine völlig neue Herausforderung mit einem runderneuerten Team und einer ganz neuen Dynamik. Ein Mangel an Erfolgshunger wird jedenfalls kein Problem sein."
Alex Morgan, Spielführerin der USA über die Motivation für Frankreich 2019

Empfohlene Artikel

FIFA Frauen-WM 2019™

Déjà-vu für zahlreiche Teams 

11 Dez 2018

FIFA Frauen-WM 2019™

Für Lea Schüller schließt sich der Kreis

06 Dez 2018