Frauenfussball

CONCACAF feiert den Tag des Frauenfussballs

© Others

Samstag, der 23. Mai, war der Tag des Frauenfussballs (Women’s Football Day) in der CONCACAF-Region. Insgesamt 37 Mitgliedsverbände nahmen an diversen Aktivitäten teil, angefangen bei Fussballfesten und -turnieren für Neulinge über Gemeindeveranstaltungen mit Spielerinnen der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2105™ bis hin zu Veranstaltungen, in denen der Fussball als wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebens beworben wurde.

Die Mitgliedsverbände teilten ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus der gesamten CONCACAF-Zone dabei auch in den sozialen Netzwerken. Dabei wurde rasch klar, dass die Mädchen und Frauen, die an diesem Tag des Frauenfussballs teilgenommen haben, viel Spaß hatten. Beste Voraussetzungen also für den Frauenfussball, auch in Nord- und Mittelamerika und der Karibik weiter erfolgreich zu wachsen.

Als "von entscheidender Wichtigkeit" stufte CONCACAF-Präsident Jeffrey Webb dabei ein, "dass die CONCACAF den Frauenfussball auch weiterhin fördert, Basisprogramme initiiert und zugleich um die großen Titel mitspielt." Webb weiter: "Meine Vision ist und bleibt dieselbe: dass jeder Mann, jede Frau und jedes Kind, das den Fussball liebt, auch die Möglichkeit hat, den schönsten Sport der Welt auszuüben und seine Fähigkeiten so zu entwickeln, dass die Position der CONCACAF im weltweiten Vergleich gestärkt wird."

FIFA.com wirft an dieser Stelle noch einmal einen Blick auf einige Veranstaltungen dieses historischen Tages, darunter auch die Aktivitäten der drei Teilnehmer an der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft, die in knapp zwei Wochen beginnt.

Im Rahmen einer einwöchigen landesweiten Initiative veranstaltete US Soccer eine Veranstaltungsreihe mit Mitgliedern des U.S.-Kaders für Kanada 2015. Die Spielerinnen besuchten dabei ihre Herkunftsgemeinden, wo sie Frauen und Mädchen dazu ermunterten, ihre wie auch immer gearteten Ziele zu erreichen. So trafen sich beispielsweise Hope Solo und Megan Rapinoe – beide Stammspielerinnen bei Seattle Reign – auf der Space Needle in Seattle mit Jugendfussballklubs, während Sydney Leroux und Alex Morgan ein Kinderkrankenhaus in Kansas City besuchten.

In Kanada fand derweil die letzte Live-Your-Goals-Veranstaltung in Vancouver statt, die über 300 Mädchen in den wunderschönen Trillium Park lockte.

Auch weiter südlich in Mexiko – der dritten CONCACAF-Nation, die in diesem Sommer bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft antritt – feierte der gesamte Kader den Tag des Frauenfussballs. Die A-Nationalmannschaft hielt eine Trainingseinheit ab, während zeitgleich ein Fussballfestival für junge Mädchen stattfand. Mexiko beginnt seine Live-Your-Goals-Veranstaltungen in der kommenden Woche. Über 300 Mädchen haben sich bereits für den Auftakt am 29. Mai eingeschrieben.

Das ist unsere Leidenschaft. Wir genießen den Tag des Frauenfussballs der CONCACAF immer mehr.

Spaß in der gesamten Region
Aber nicht nur die WM-Teilnehmerinnen feierten beim Tag des Frauenfussballs in der Region mit, auch die Mitgliedsverbände von Antigua und den Turks- und Caicos-Inseln waren mit von der Partie. FIFA-Präsident Blatter persönlich ließ es sich nicht nehmen, einen Tweet abzusetzen, in dem er den Einsatz der CONCACAF lobte, Mädchen und Frauen für den Fussball zu begeistern.

Antigua hatte Spaß beim Grassroots-Fest.

Alle Mädchen, die am Women's Football Day in Barbados teilgenommen haben, bekamen eine spezielle Urkunde.

Der CONCACAF Tag des Frauenfussballs wird in 10 Städten des Landes, wo es Frauen-Ligen gibt, gefeiert.

 Es wurde viel gelacht in Jamaika!

Gut 117 Mädchen von @FENIFUT feierten den ersten  CONCACAF Tag des Frauenfussballs (Nicaragua) 

So feierte @fepafut den CONCACAF Tag des Frauenfussballs.

Der Frauenfussball in der CONCACAF wurde gebührend gefeiert. 

Craig Harrington, der Technische Direktor der Turks- und Caicos-Inseln, gratuliert der siegreichen 5er-Mannschaft beim Tag des Frauenfussballs.

Ein Ausblick
Der Einsatz der CONCACAF für den Frauenfussball zahlt sich aus: Die Frauen und Mädchen nahmen schöne Erinnerungen fürs Leben mit. Je größer die Beteiligung von Frauen und Mädchen, desto größer sind auch die Erfolgsaussichten für den Frauenfussball. Veranstaltungen an der Basis, wie die Feste und Turniere am Samstag, sind deshalb so wichtig, weil sie vielen Mädchen und Frauen einen Einstieg in den Sport bieten, den sie so sehr lieben.

Viele von ihnen werden vermutlich in knapp zwei Wochen gebannt verfolgen, wie sich Abby Wambach, Christine Sinclair, Marta und viele andere schlagen. Da sie selbst ebenfalls immer selbstverständlicher ihrer Leidenschaft nachgehen können, könnte es gut sein, dass künftig einige der Frauen auf obigen Fotos selbst bei einer FIFA Frauen-Weltmeisterschaft spielen.

Nächste Woche wird die FIFA-Kampagne Live Your Goals neu gestartet. Die FIFA will damit die weltweite Basisarbeit im Fussball für Frauen und Mädchen stärken. Schauen Sie deshalb bald wieder vorbei, wenn es neue Nachrichten gibt und folgen Sie unbedingt @FIFAWWC, um in Sachen Frauenfussball nichts zu verpassen!

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel