Frauenfussball

Nina Patalon & Anna Signeul - gesucht und gefunden

Nina Patalon and Anna Signeul
© FIFA.com
  • Perfektes Duo: Nina Patalon und Anna Signeul
  • "Netzwerk und Wissen teilen" steht im Fokus
  • “Ich liebe es, diesen Frauen dabei zu helfen, ihre Träume zu leben”

Wenn man sieht, wie ungezwungen Nina Patalon, Cheftrainerin der polnischen U-17-Frauen-Nationalmannschaft, und Anna Signeul, Trainerin der finnischen Frauen-A-Nationalmannschaft, miteinander agieren, dann kommt schnell das Gefühl auf: Hier haben sich zwei gesucht und gefunden!

"Ich weiß ja nicht, wie es Anna geht, aber ich fühle mich sehr wohl. Ich bewundere Anna. Ich kannte ihren Werdegang bereits, bevor ich sie traf und weiß, dass sie mir viel beibringen kann. Sie kann mir dabei helfen, zu wachsen und mich weiterzuentwickeln“, erzählt Patalon im gemeinsamen Gespräch mit FIFA.com. "Sie versteht immer, wenn ich etwas auf Englisch sage, wenn mich sonst niemand versteht. Es ist sehr angenehm für mich, weil ich denke, dass die Fussballsprache sehr einfach ist. Anna gibt mir viel Raum, um mich auf dem Platz und mit dem Team wohl zu fühlen.“

Im Rahmen des Trainerinnen-Mentorenprogramms der FIFA ergriff die 33-Jährige Polin die Chance, ihrer Mentorin während des Zypern Cups, an dem Finnland teilnahm, nicht nur über die Schulter zu blicken, sondern sich auch aktiv mit einzubringen. "Es ist eine Beziehung und wirklich wichtig, dass diese funktioniert“, so Signeul. "Es ist wichtig, dass Nina weiß, dass sie mich fragen kann, was sie will. Am Ende liegt es aber an ihr. Ich bin sozusagen ein Werkzeugkasten und sie kann sich nehmen, was sie will. Sie kann mich nach Spielerentwicklung, Talent-ID [Talent Identification] oder Scouting fragen. Wir sprechen über den Fussball auf dem Platz, Schulungen, Teammeetings oder wie man einzelne Spieler entwickeln kann. Es kann alles sein, aber es liegt wirklich an Nina, was sie lernen oder worüber sie reden will. Ich bestimme die Tagesordnung nicht. Wenn ich Nina sehe, stelle ich ihr ebenfalls viele Fragen. Zum Beispiel, warum sie gewissen Dinge so tut und sie muss vielleicht ein bisschen darüber nachdenken.“

Nina Patalon
© FIFA.com

Doch nicht nur das Weitergeben von Erfahrungen, Fähigkeiten und Wissen stehen bei diesem Programm, bei dem die Entfaltungs- und Karrieremöglichkeiten für Trainerinnen verbessert werden sollen, im Vordergrund.

"Eine unserer Aufgaben ist es, unser Netzwerk zu teilen. Das ist wirklich wichtig", ergänzt Signeul. "Ich möchte mit Nina alle meine Kollegen und Mitarbeiter teilen. Sie hatte gerade ein Treffen mit unserer Fitnesstrainerin. Es ist ein echtes Privileg, Zugang zu all diesen Menschen zu erhalten. Aber das ist ein Teil des Mentorenprogramms, dass wir hier unseren Mentees einige Türen öffnen können. Ich liebe es sehr, diesen Frauen zu helfen, ihre Träume zu leben und ein Ziel zu erreichen. Ich bin eine sehr leidenschaftliche Person. Wenn ich etwas tue, stecke ich meine Seele hinein. Ich finde es toll, diesen Frauen zu helfen. Die jungen Spieler- und Trainerinnen hier haben eine glänzende Zukunft."

Dem kann sich Patalon, die als erste Frau in Polen am UEFA-Pro-Lizenzkurs teilnimmt, nur anschließen. "Für mich ist es eine fantastische Erfahrung. Es gibt nicht viele Frauen in dieser Rolle. Wenn wir etwas lernen wollen, brauchen wir einen Mentor. Jemanden, der einem hilft aber nicht sagt, was zu tun ist. Es ist sehr wichtig, Menschen zu finden, die Erfahrung haben und bereit sind zu teilen, was sie wissen.“

Spielmann & Serneels: "Perfekte Lösung" für zwei Frauentrainer

Siehe auch

Spielmann & Serneels: "Perfekte Lösung" für zwei Frauentrainer

Patalon über Signeul als Trainerin:

  • Ruhige Anführerin, aber sehr charismatisch
  • Sehr konsequent und weiß, was sie will
  • Wählt einen Weg und glaubt daran
  • Lässt die Menschen ihren eigenen Weg finden und hilft ihnen, das Beste zu geben, was sie haben
  • Lässt Spieler und Mitarbeiter authentisch sein und sich als Teil des Teams fühlen

Empfohlene Artikel