Living Football

Wenger: "Wir wollen das Spiel spektakulärer" machen

  • Arsène Wenger sprach diese Woche mit "Living Football"
  • Der berühmte Franzose äußerte sich zur Abseitsregel, zu VSA und weiteren Themen
  • Auch Pierluigi Collina ist in der aktuellen Ausgabe des neuen Fussballmagazins der FIFA vertreten

Der legendäre Ex-Trainer des FC Arsenal, Arsène Wenger, ist in der aktuellen Folge des neuen FIFA-Fussball-Magazins "Living Football" zu sehen.

Wenger ist seit einiger Zeit für die FIFA als Leiter für die globale Entwicklung des Fussballs tätig und gehört auch den Beratungsgremien für Fussball und für Technik an, die bei möglichen Änderungen der Spielregeln durch das IFAB involviert sind.

Wie immer brachte der "Professor" einige faszinierende Einblicke mit. "Wir wollen dazu beitragen, das Spiel spektakulärer und schneller zu machen, damit das Zuschauen und auch das Spielen noch mehr Spaß machen", sagte er. "Fussball ist die beliebteste Sportart der Welt ... aber stillzustehen wäre schlecht."

Wenger äußerte sich auch zu den vieldiskutierten Themen Abseits und VSA. "Ich habe natürlich viele Ideen, die wir prüfen und (mit) ihnen experimentieren müssen, um dann zu Schlussfolgerungen zu kommen", sagte er. "Eine davon ist, die Abseitsregel ein bisschen zu verändern.

Bei Unklarheiten entscheiden Schiedsrichter traditionell eher zugunsten des Stürmers. Mit dem Video-Schiedsrichter verschwinden viele Zweifelsfälle und die Präzision des VSA wirkt sich meist zu Ungunsten des Stürmers aus. Wir haben deswegen schon viele frustrierende Situationen erlebt."

Um Arsène Wengers interessante Ansichten über die Verbesserung des modernen Spiels, die geschichtsträchtige Zeit in London und vieles mehr zu erfahren, sehen Sie sich das Magazin "Living Football" an.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel