FIFA-Stiftung

Vier NROs, die Flüchtlingen durch Fussball helfen

Soccer Without Borders (Uganda)
  • Der 20. Juni ist der Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen
  • FIFA.com stellt vier NROs vor, die mit ihrer Arbeit Flüchtlingen helfen
  • Die vorgestellten NROs erhalten Gelder von der FIFA-Stiftung

Mit dem Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen wird die Tapferkeit von Menschen auf der ganzen Welt gewürdigt, die vor Krieg, Naturkatastrophen, Verfolgung oder Terror auf der Flucht sind. Niemand sollte erleben müssen, was Millionen Menschen auf der Welt leider Jahr für Jahr erleiden.

Die Flucht aus der Heimat, ohne Hab und Gut und nahezu ohne Nahrung führt zu Hunger, Traumatisierungen, Krankheiten und Gewalt.

Der Weltflüchtlingstag soll dazu beitragen, das Bewusstsein zu schärfen und das öffentliche Verständnis dafür zu stärken, was Flüchtlinge tagtäglich durchmachen, und sich auf wirksame Wege zur Hilfeleistung konzentrieren.

Die im März 2018 gegründete FIFA-Stiftung wurde zu dem Zweck ins Leben gerufen, rund um die Welt positive gesellschaftlichen Veränderungen zu fördern. Die Ziele werden vom Rat der FIFA-Stiftung überwacht, der von FIFA-Präsident Gianni Infantino geleitet wird und von der FIFA, FIFA-Partnern und FIFA-Legenden unterstützt werden kann. Die FIFA-Stiftung unterstützt Organisationen, die sich für die Veränderung und Verbesserung des Lebens benachteiligter Menschen einsetzen. Jedes Jahr ermöglicht die Stiftung gut etablierten gemeinnützigen Organisationen, die sich mit sozialen Fragen wie Flüchtlingen befassen, sich um Fördermittel zu bewerben.

"Der Fussball kennt keine Grenzen", sagt der CEO der FIFA-Stiftung Youri Djorkaeff. "Es ist ein Spiel für alle und überall. Die FIFA-Stiftung ist stolz darauf, diejenigen zu unterstützen, die die Kraft des Fussballs einsetzen, um das Leben von Flüchtlingen auf der ganzen Welt zu verbessern. Millionen Menschen sind gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Sie verdienen einen würdigen Platz in der Gesellschaft."

FIFA.com stellt vier Nichtregierungsorganisationen (NROs) vor, die von der FIFA-Stiftung finanziell unterstützt werden und die herausragende Arbeit leisten, indem sie Flüchtlinge durch Einsatz des Fussballs unterstützen.

Soccer Without Borders (Uganda)
© Others

Soccer Without Borders (Uganda)

Soccer Without Borders (Fussball ohne Grenzen) in Uganda bietet Hunderten heranwachsenden Flüchtlingen in Kampala, die nicht mehr zur Schule gehen können, täglich Fussballtraining, Vermittlung von Lebenskompetenzen und Englischunterricht an. In Uganda stehen nur äußerst begrenzte Mittel für Flüchtlinge zur Verfügung. Die Lager wachsen immer weiter und immer mehr Menschen fliehen nach Kampala, wo die Unterstützungsleistungen noch eingeschränkter sind. Neben der Verbesserung der physischen und psychischen Gesundheitsperspektiven für jugendliche Flüchtlinge in Kampala bemüht sich die Organisation auch um eine Verbesserung der sozialen Integration und der Gleichstellung der Geschlechter durch eine erweiterte Programmplanung, die mehr Personal vorsieht, um weitere Jugendliche betreuen zu können.

Football United (Australia)

Football United (Australia)

Football United im Westen von Sydney nutzt den Fussball, um Flüchtlingen und anderen gefährdeten Jugendlichen ein frei zugängliches sicheres Umfeld zu bieten, Kontakte zu fördern und Chancen durch Fairplay-Fussball und fussballbasierte Programme zur Vermittlung von Lebenskompetenzen zu schaffen. Wöchentliche Fussball-Trainingseinheiten werden in Zusammenarbeit mit Gemeindeorganisationen und Schulen in ganz New South Wales angeboten, insbesondere in kulturell und sprachlich sehr uneinheitlichen Stadtvierteln. Darüber hinaus werden regelmäßig Workshops für Jugendleiter durchgeführt mit dem Ziel, sozial förderliches Verhalten und Selbstvertrauen zu stärken, da die Jugendleiter als Mentoren für jüngere Programmteilnehmer dienen.

Oltalom Sports Association (Hungary)

Oltalom Sports Association (Ungarn)

Die Oltalom Sport Association richtet sich an junge, benachteiligte Menschen an verschiedenen Orten in Ungarn. In Grundschulen und auf öffentlichen Fussballplätzen werden wöchentliche Fussball-Trainingseinheiten organisiert. Da viele Teilnehmer des Programms Migranten und Flüchtlinge sind, bietet die Organisation auch wöchentliche Englisch- und Ungarisch-Sprachkurse an, um die Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten der Teilnehmer zu verbessern.

Es gibt auch organisierte Aktivitäten einer Frauengruppe, die als sicheres Umfeld für weibliche Migranten und Flüchtlinge dient. Bei Oltalom können sie ihre Bedürfnisse und Probleme in einem sicheren Umfeld erörtern und ihre Situation und ihre Rolle als Frau in der Familie und in der Gesellschaft diskutieren. Dies ermöglicht ihnen, mit der Verarbeitung ihres Traumas zu beginnen, was ihre Integration in eine neue Kultur unterstützt.

Soccer Without Borders USA

Soccer Without Borders (USA)

Soccer Without Borders (Fussball ohne Grenzen) arbeitet mit jugendlichen Flüchtlingen, Asylsuchenden und Immigranten in den USA. Die Organisation ist in jüngster Zeit beständig gewachsen und reagiert damit auf den wachsenden Bedarf an Leistungen zur Unterstützung von Flüchtlingen und Immigranten vor dem Hintergrund der einwandererfeindlichen Rhetorik in den USA. Die Organisation investiert weiterhin in Ausbildung, Überwachung und Bewertung. Die Weiterentwicklung des Programms soll es Soccer Without Borders ermöglichen, ihr Angebot in fünf Schlüsselregionen zu vertiefen und zu erweitern, in denen die Zahl der Neuankömmlinge besonders rasch wächst: Großraum Boston (Massachusetts), Baltimore (Maryland), Nord-Colorado, Bay Area (Kalifornien) und Großraum Seattle.

Empfohlene Artikel