Entwicklung

Verletzungen vorbeugen

Es gibt wohl kaum einen Fussballspieler, der sich nicht schon mindestens einmal eine Verletzung zugezogen hat. Bei diesem Mannschafts- und Ballsport sind verschiedene Gefahren leicht auszumachen: Man kann sich im Duell oder auch bei der Verfolgung des Balls verletzen. Man muss auch nicht unbedingt mit einem Mannschaftskameraden oder Gegner zusammen stossen, um auf dem Gras auszurutschen, zu stolpern oder sich den Fussknöchel zu verdrehen.

Durchschnittlich kommen im Fussball etwa 10-50 Verletzungen pro 1000 Spielstunden vor. Die häufigsten Probleme sind:

  • Muskelverletzungen und Verstauchungen des Fussgelenkes
  • Überlastungsverletzungen
  • Knieverletzungen
  • Bei Männern Schmerzen am Schambein unterschiedlicher Ursache
  • Gehirnerschütterungen

Während der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ wurden durchschnittlich 2,3 Verletzungen pro Spiel gemeldet. Mehr als die Hälfte davon führte zu unterschiedlich langen Auszeiten, während welcher der Spieler nicht am Training oder Spiel bzw. an keinem von beiden teilnehmen konnte. Wie immer im Fussball verletzen sich auch die weltbesten Spieler am häufigsten an den unteren Gliedmassen: Fussgelenk, Unterschenkel, Oberschenkel und Knie.

Auch wenn es letztlich keinen Fussball ohne Verletzungen gibt, so kann man dennoch viel tun, um die Zahl der Verletzungen in unserem Lieblingsspiel zu senken. Dazu kann sowohl der Spieler als auch der Trainer einschliesslich des gesamten Betreuungsteams beitragen.

Empfohlene Artikel