Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

Entwicklung

Start des neu gestalteten FIFA-Entwicklungsprogramms

Die FIFA-Entwicklungskommission unter der Leitung von FIFA-Vizepräsident und AFC-Präsident Salman bin Ebrahim al-Khalifa gab heute bei ihrer Sitzung in Zürich den Startschuss für das überarbeitete FIFA-Entwicklungsprogramm Forward, das im Mai 2016 vom FIFA-Kongress genehmigt worden war. Bei der Sitzung ebenfalls zugegen war der Vorsitzende der Audit- und Compliance-Kommission der FIFA, Tomaž Vesel.

Die FIFA-Mitgliedsverbände und die Konföderationen können nun unter dem Forward-Programm Mittel beantragen und so bei der Fussballförderung von einer umfassenden, maßgeschneiderten Unterstützung profitieren. Eckpfeiler des Programms:

Höhere Investitionen: Massiv mehr FIFA-Mittel für jeden Mitgliedsverband zur Fussballförderung: USD 5 Millionen pro Vierjahreszyklus statt wie bisher USD 1,6 Millionen. Die Konföderationen erhalten pro Vierjahreszyklus USD 40 Millionen statt USD 22 Millionen.

*Größere Wirkung: *Alle FIFA-Projekte zur Fussballförderung werden in einer maßgeschneiderten Zielvereinbarung zusammengefasst, die von den jeweiligen Mitgliedsverbänden und Konföderationen zu unterzeichnen ist.

*Mehr Transparenz: *Verstärkte Kontrollen bürgen für eine transparente Verwendung der zusätzlichen Mittel zur Fussballförderung, einschließlich der Veröffentlichung der Jahresrechnungen der Mitgliedsverbände und Konföderationen auf FIFA.com und der Prüfung der Jahresrechnung durch einen unabhängigen Buchprüfer gemäß Forward-Reglement.

"Das FIFA-Forward-Programm soll der FIFA dabei helfen, den Fussball getreu ihrer Mission weltweit bestmöglich zu fördern. Es geht nicht einfach darum, mehr Geld an die Mitgliedsverbände und Konföderationen auszuschütten, sondern der Fussballgemeinschaft dank der transparenten Verwendung von Geldern konkrete Unterstützung zu bieten und mit der FIFA-Entwicklungsarbeit eine größere und systematisch messbare Wirkung zu erzielen", betonte FIFA-Präsident Gianni Infantino.

"Die heutige Sitzung der Entwicklungskommission ist ein Meilenstein. Mit dem Forward-Programm sind wir in der Lage, die Wirkung der FIFA-Entwicklungsprojekte zu steigern und die Dienstleistungen für die Mitgliedsverbände und die Konföderationen zu verbessern. Mit der neuen Struktur können wir die anstehenden Herausforderungen meistern und das Forward-Programm zum Erfolg führen“, sagte Salman bin Ebrahim al-Khalifa.

"Die FIFA-Administration wird insbesondere darauf achten, dass Entwicklungsprojekte zweckmäßig realisiert und dank mehr Rechenschaft, regelmäßigen Kontrollen und Berichten genau überwacht werden. Der Erfolg des Forward-Programms hängt aber nicht allein von der FIFA, sondern auch von der Arbeit aller Mitgliedsverbände ab", erklärte FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura.

Wie von der Entwicklungskommission bestätigt, haben die Mitgliedsverbände und Konföderationen bis zum 1. Juni 2017 Zeit, ihre Zielvereinbarung mit den Erfolgsindikatoren festzulegen. Bis dahin wird die Kommission sämtliche Projektanträge einzeln prüfen.

Die Entwicklungskommission tagte heute letztmals in dieser Zusammensetzung. Gemäß den vom FIFA-Kongress im Februar 2016 verabschiedeten Reformen wird die Entwicklungskommission neu strukturiert und zur Hälfte mit unabhängigen Mitgliedern besetzt. Die erste Sitzung der neu strukturierten Kommission findet im Oktober 2016 statt.

Reglement für das FIFA-Entwicklungsprogramm Forward: Häufige Fragen.

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel