Über die FIFA

Stadtzürcher Fussballklubs treffen die FIFA

Meeting of football club presidents with FIFA at the Home of FIFA in Zurich - 30/09/20
© Ben Moreau/FIFA
  • FIFA lädt Zürcher Fussballklubs ein
  • Fussballerische Überraschung mit Gelson Fernandes und Pascal Zuberbühler
  • Infantino: "Ihr seid es, die mit unermüdlicher Basisarbeit dafür sorgen, dass der Fussball der schönste Sport der Welt ist"

Um ein Zeichen der Anerkennung für das große Engagement für den Fussball in Zürich zu setzen, hat die FIFA gemeinsam mit dem Schul- und Sportdepartement der Stadt an diesem Mittwoch, 30. September 2020, einen ganz besonderen Abend veranstaltet. Sämtliche Präsidenten der Stadtzürcher Fussballklubs waren in das Home of FIFA eingeladen, um gemeinsam mit FIFA-Präsident Gianni Infantino und Stadtrat Filippo Leutenegger sowie den für den Sport im Kanton Zürich verantwortlichen Regierungsrat Mario Fehr zusammenzutreffen.

Unter strenger Beachtung der geltenden Corona-Schutzbestimmungen folgten rund 40 Vertreter der lokalen Fussballklubs dieser Einladung. Bei lockerer Atmosphäre wurde ihnen zunächst ein moderierter Live-Talk mit Präsident Infantino, Stadtrat Leutenegger und Regierunsgsrat Fehr präsentiert, ehe der stimmungsvolle Abend mit einem gemeinsamen Dinner abgerundet wurde. "Unser besonderes Anliegen ist es, ein Dankeschön aussprechen für das große – meist ehrenamtliche – Engagement für den Fussball", waren sich die drei Podiumsteilnehmer einig.

Auch eine ganz besondere Überraschung wartete auf die Vereinspräsidenten: jeder einzelne von ihnen durfte sein fussballerisches Können vor Ort auf dem Fussballplatz in einem Elfmeterduell mit der Schweizer Torhüter-Legende Pascal Zuberbühler unter Beweis stellen. Dabei stand auch der ehemalige "Nati"-Star Gelson Fernandes für zusätzliche Tipps im Duell mit dem namhaften Ex-Goalie zur Verfügung. Wer seinen Penalty verwandelte, erhielt als symbolischen Preis zwei Eintrittskarten für das in Zürich stehende FIFA World Football Museum, das sich als lebendige und offene Plattform für alle Fussballfans, -interessierte und –aktive versteht.

"Wenn wir in der aktuellen, für uns alle extrem herausfordernden Phase rund um Covid-19 den Breitenfussball nicht unterstützen, geht er kaputt. Und dann geht der ganze Fussball kaputt. Dies wollen, müssen und werden wir verhindern, vor allem auch auf lokaler Ebene. Denn ihr seid es, die mit unermüdlicher Basisarbeit dafür sorgen, dass der Fussball der schönste Sport der Welt ist", so Präsident Infantino gegenüber den Stadtzürcher Vereinsvertretern. "Ich hatte in den vergangenen Monaten Zeit, meinen Fokus mehr auf das lokale Fussballgeschehen zu legen. Ich kann Euch versprechen, die FIFA ist immer offen für Euch!"

Stadtrat Leutenegger ergänzte gegenüber den anwesenden Klubpräsidenten: "Ihr seid das Herz des Fussballs. In Euren Vereinen werden vor allem auch junge Menschen unterstützt, es entstehen persönliche Bindungen. Vor allem in der schweren Covid-19-Zeit seid Ihr das Rückgrat für den Sport der Stadt Zürich. Ein ganz großes Kompliment an die Amateurvereine, Ihr habt eine unglaubliche Wirkung." Weiter sagte er: "Zürich ist auch Fussball, Zürich ist auch FIFA. Wir sind stolz, dass die FIFA in Zürich ist."

"Eine Gesellschaft ohne Fussball wäre eine furchtbare Gesellschaft. Die Amateurvereine und der Breitensport sorgen dafür, dass dies niemals so sein wird. In Zürich muss man Euch dafür Merci sagen", betonte auch Regierungsrat Fehr. "Es ist schön, zu sehen, dass die FIFA dies durch Abende wie heute entsprechend würdigt. Die FIFA und Zürich, das gehört zusammen!"

Empfohlene Artikel