Entwicklung

Russland siegt erneut - Ruiz drückt die Schulbank

Beach Soccer wrap-up - November 2011
© Others

Im Anschluss an die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Ravenna/Italien 2011 mit dem sensationellen Erfolg Russlands gegen Brasilien gibt es weitere erfreuliche Entwicklungen aus der Welt des Beach Soccer zu vermelden. Zu den wichtigsten Ereignissen der letzten beiden Monate zählen insbesondere der erstaunliche Auftritt El Salvadors sowie der Gewinn eines weiteren Titels für Russland.

*Rückblick *In El Salvador reiht sich eine positive Nachricht an die andere. Nach der Rückkehr der Helden der Nationalmannschaft, die bei der diesjährigen Auflage der FIFA Beach-Soccer-WM sensationell das Halbfinale erreichte, in welchem sie dem späteren Weltmeister Russland unterlagen, kehrte Kapitän José Agustin Ruiz auf die Schulbank zurück. "Die Leute fragen mich immer, warum ich als Autogramm immer nur meine Initialen JAR schreibe. Ich kann dann nur antworten, dass ich nie zur Schule gegangen bin und daher auch nicht lesen und schreiben kann", erklärte Ruiz gegenüber dem TV-Sender "Foxnews Latino". "Mit der Hilfe Gottes, einem zweistündigen Unterricht mit Lehrern sowie der Unterstützung meiner Frau habe ich gelernt, meine Initialen zu schreiben." Mit 20 Jahren und nach dem Erreichen eines WM-Halbfinales ist es durchaus nicht zu spät für neue Zielsetzungen. "So Gott will, möchte ich so gut wie möglich lesen lernen, meinen Schulabschluss machen und anschließend Englisch lernen."

*Entwicklung im Beach Soccer *Die FIFA hat in den vergangenen zwei Monaten zahlreiche Aktivitäten auf vier verschiedenen Kontinenten organisiert. In Irak wurde ein Lehrgang für Beach-Soccer-Schiedsrichter durchgeführt und im Nachbarland Iran ein Trainerlehrgang organisiert. Auch auf den Turks- und Caicos-Inseln in der Karibik wurde ein Trainerlehrgang abgehalten. In Afrika wurde auf Madagaskar ebenfalls ein Trainerlehrgang veranstaltet. Zudem wurde in Ozeanien in Neukaledonien ein Schiedsrichterlehrgang durchgeführt.

*Beach Soccer weltweit *Ein einziger wichtiger Wettbewerb wurde in den letzten beiden Monaten im Anschluss an den Saisonhöhepunkt mit der FIFA Beach-Soccer-WM ausgerichtet, nämlich der Beach Soccer Intercontinental Cup Dubai 2011. Acht Mannschaften, darunter Weltmeister Russland, Brasilien und die Schweiz, nahmen an dem viertägigen Turnier teil. Im Finale setzte sich Russland dabei erneut gegen Brasilien durch. Dritter wurde die Schweiz vor Gastgeber Vereinigte Arabische Emirate.

*Demnächst auf dem Programm *Abgerundet wird das Jahr mit einigen von der FIFA organisierten Entwicklungsprojekten: zwei Trainerlehrgänge finden in Ozeanien statt, einer in Neukaledonien mit einem anschließenden Schiedsrichterlehrgang im November sowie ein weiterer in Tahiti. Schiedsrichter- und Trainerlehrgänge werden außerdem in Uganda sowie in Clearwater (Florida, USA) im Rahmen der U.S.-Meisterschaften, veranstaltet. Im Turnierbereich finden vom 7. bis 11. Dezember die Südamerikaspiele für Beach-Sportarten in Manta (Ecuador) sowie vom 16. bis 18. Dezember der Lagos-Cup in Nigeria statt.

Zitate *"Wir hatten einen Plan entwickelt und unsere Spieler haben ihn nahezu perfekt umgesetzt. Wir haben bei einem Einwurf einen Fehler gemacht und die Brasilianer haben das umgehend mit dem ersten Treffer bestrafft. Ich bin stolz auf die bisherigen Leistungen meiner Jungs. Unsere junge Mannschaft hat ihre Qualität bewiesen und die Spieler können noch viel erreichen. Sie bilden auf und abseits des Spielfelds eine Gemeinschaft. Sie sind taktisch versiert, spielstark und spielen mit viel Mut, insbesondere gegen eine derart gute Mannschaft wie Brasilien."
*
Marcelo Mendes (Trainer und FIFA-Instrukteur, Vereinigte Arabische Emirate)**

"Der Verband der Turks- und Caicos-Inseln dankt der FIFA für die Unterstützung bei der Entwicklung des Beach Soccer in unserem Land. Unser Verband bemüht sich sehr darum, diese spektakuläre Version des Fussballs zu fördern und weiterzuentwickeln. Das gilt für alle Bereiche einschließlich des Jugend- und Senioren- sowie des Trainer- und Schiedsrichterbereichs. Wir haben sehr ambitionierte aber dennoch realistische Ziele. Und angesichts der Begeisterung und des Interesses für diese Sportart sind wir überzeugt, dass Beach Soccer eine große Zukunft in unserem Land hat. Wir haben im Seniorenbereich Ligen für Frauen und Männer eingeführt und viele Turniere erfreuten sich großen Zuschauerandrangs. Besonders die jungen Spieler sind begeistert von dieser Sportart mit ihren spektakulären Seiten. 2012 beabsichtigen wir, die Entwicklung der Sportart und unserer Ligen mit der Ausrichtung von Jugendturnieren und Schulwettbewerben weiter zu fördern. Dank unseres warmen Klimas, unserer paradiesischen Strände und des kristallklaren Meers haben wir ideale Voraussetzungen für Beach Soccer. Dies könnte dabei helfen, potenzielle Partner und Investoren für die Entwicklung der Sportart zu gewinnen, die unsere Vision von der Förderung des Beach Soccer in unserem Land teilen."
Matthew Green (Technischer Direktor, TCIFA)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Action photo of the match between Brazil and Mexico during their Worldwide Miami Cup game, played in Miami on May 1, 2011

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011

Intensive Aktivitäten und Turniere

04 Mai 2011

Takasuke Goto of Japan performs an over head scissor kick

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011

Begeisterung in Peru, Tahiti und Oman

11 Mrz 2011

A Beach Soccer seminar in Ravenna

Entwicklung

Im Kielwasser der WM

24 Okt 2011