International Missing Children’s Day

Der Fussball steht zusammen und unterstützt Initiative zum Welttag der vermissten Kinder 

International Missing Kids Day
© Others

Am heutigen Welttag der vermissten Kinder unterstützt die FIFA mit mehr als 170 Fussballklubs auf sechs Kontinenten eine neue Initiative, um besonders gefährdeten jungen Menschen zu helfen. Die Klubs und die FIFA stellen dabei ihre Kanäle in den Sozialen Medien zur Verfügung und teilen dort Videoclips, die aktuell vermisste Kinder aus aller Welt zeigen.

Die Initiative Football Cares wird vom International Centre for Missing & Exploited Children (ICMEC) (Internationales Zentrum für vermisste und missbrauchte Kinder) durchgeführt und vom Interessenverband europäischer Klubs European Club Association (ECA) unterstützt. Der italienische Hauptstadtklub AS Rom, der schon seit Langem mit dem ICMEC zusammenarbeitet, engagiert sich besonders bei der Umsetzung des Projekts.

"Jedes Jahr werden weltweit über eine Million Kinder als vermisst gemeldet. Zwar kehrt die Mehrheit von ihnen schnell und sicher nach Hause zurück, doch viele bleiben länger vermisst", erklärt Bob Cunningham, CEO bei ICMEC. "Am Welttag der vermissten Kinder 2020 werden wir durch die weltweite Fussballfamilie optimal unterstützt. Dank der großen Anhängerschaft und der globalen Reichweite dieser Klubs hoffen wir, dass möglichst viele der vermissten Kinder in den Videos erkannt werden und sie wieder mit ihren Angehörigen vereint werden können."

Das ICMEC koordiniert und leitet bereits seit mehr als 20 Jahren die Bemühungen, die Welt für Kinder sicherer zu machen und sie vor Kindesentführung, sexuellem Missbrauch und Ausbeutung zu schützen. Die Organisation ist auf allen Kontinenten tätig. Im globalen ICMEC-Netzwerk werden die Anstrengungen von 30 Staaten gebündelt, vermisste und entführte Kinder aufzuspüren.

Zum Welttag der vermissten Kinder am 25. Mai koordiniert das *ICMEC* verschiedene Kampagnen und Aktivitäten, um das Problembewusstsein zu schärfen, die aufgespürten Kinder zu feiern und der noch vermissten Kinder zu gedenken.

"Fussball ist die beliebteste Sportart der Welt. Das ICMEC ist sehr dankbar für das Engagement so vieler großer Klubs zur Verstärkung unserer Bemühungen, die Notlage vermisster Kinder durch ihre enorme Präsenz in den Sozialen Medien weithin bekannt zu machen. "Wir danken der ECA und der FIFA für ihre fantastische Unterstützung, und auch jedem Klub, der sich zur Teilnahme an der Initiative Football Cares bereit erklärt hat. Insbesondere danken wir auch dem italienischen Klub AS Rom, der den Erstkontakt zu uns im Rahmen dieser Initiative hergestellt hat und dem ICMEC bei der Umsetzung der Kampagne hilft."

Im Juli 2019 startete die FIFA die neue Großinitiative FIFA Guardians™, mit der Mitgliedsverbände und Konföderationen rund um die Welt stärkere Maßnahmen zum Schutz von Kindern im Fussball umsetzen können.

Über dieses Programm und das zugehörige Toolkit können Sie hier mehr erfahren.

Mehr zu diesem Thema erfahren