Entwicklung

Mehr FIFA-Unterstützung für Mitgliedsverbände dank neuen regionalen Zweigstellen

The FIFA logo at the Home of FIFA
© AFP

Um getreu ihrer Vision "FIFA 2.0" die Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverbänden und ihr weltweites Engagement weiter auszubauen, eröffnet die FIFA regionale Zweigstellen. Sie kann so ihre Mitgliedsverbände noch stärker, moderner und gezielter unterstützen.

Jede regionale FIFA-Zweigstelle besteht aus einem Expertenteam mit einem Entwicklungsmanager, einem Entwicklungskoordinator, einem technischen Beauftragten sowie einem Finanz- und Compliance-Manager. Sie werden direkt mit den Mitgliedsverbänden kommunizieren und ihnen in Absprache mit der FIFA-Administration in Zürich dabei helfen, Strategien zu erarbeiten und ihre Entwicklungsziele zu erreichen.

Die neun regionalen FIFA-Zweigstellen werden in Barbados, Indien, Malaysia, Neuseeland, Panama, Paraguay, Senegal, Südafrika und den Vereinigten Arabischen Emiraten eröffnet. Sie werden alle FIFA-Tätigkeiten in den jeweiligen Regionen koordinieren, die Mitgliedsverbände vor Ort strategisch beraten, das FIFA-Forward-Entwicklungsprogramm umsetzen und die Projektausführung beaufsichtigen. Das Personal für die regionalen Zweigstellen wird derzeit rekrutiert.

Weitere Einzelheiten sind dem FIFA-Zirkular Nr. 1573 zu entnehmen.

Empfohlene Artikel