FIFA-Stiftung

Mauricio Macri zum geschäftsführenden Präsidenten der FIFA-Stiftung ernannt

Mauricio Macri, appointed Executive Chairman of FIFA Foundation, is pictured with FIFA President Gianni Infantino
© Getty Images

Der ehemalige argentinische Staatspräsident Mauricio Macri wurde vom Stiftungsrat zum geschäftsführenden Präsidenten der FIFA-Stiftung ernannt.

Mauricio Macri blickt auf eine lange Karriere auf höchster politischer und fussballerischer Ebene zurück. So war er von 2015 bis 2019 argentinischer Staatspräsident und von 1995 bis 2007 Präsident der Boca Juniors, als der Klub mit 17 Titeln – elf davon auf internationaler Stufe – seine größten Erfolge feierte. Als Bürgermeister von Buenos Aires leitete er ferner die erfolgreiche Kandidatur der Stadt für die Olympischen Jugendspiele 2018.

Die 2018 als unabhängige Institution gegründete FIFA-Stiftung setzt sich mit der Unterstützung der FIFA für soziale Anliegen ein. Sie wird von Geschäftsführer und Weltmeister Youri Djorkaeff geleitet und engagiert sich mithilfe des 2019 lancierten und mit USD 100 Millionen dotierten Programms "Football for School" insbesondere für Bildung. Mit der Unterstützung von Partnern aus aller Welt und verschiedener Sektoren soll zudem USD 1 Milliarde an Spenden für Bildungsprogramme gesammelt werden.

"Wir fühlen uns sehr geehrt, Mauricio Macri als geschäftsführenden Präsidenten der FIFA-Stiftung zu präsentieren", betonte FIFA-Präsident und Stiftungsratspräsident Gianni Infantino. "Mauricio hat das ideale Profil für die Leitung dieses Projekts, das den Fussball in den Dienst der Gesellschaft stellen will. Dank seiner Erfahrung an der Spitze einer großen Nation ist er sich der zentralen Rolle bewusst, die die Bildung für die Zukunft unserer Gesellschaft spielt. Als ehemaliger Präsident eines der erfolgreichsten Fussballklubs der Welt weiß er zudem, was unser Sport bewegen und wie sehr er begeistern kann. Dank seiner Erfahrung und Vision wird sich unsere Stiftung zweifellos noch stärker engagieren und ihren Aktionsradius ausbauen, um rund um den Globus noch mehr für die Gesellschaft zu bewirken."

"Die Ernennung zum geschäftsführenden Präsidenten der FIFA-Stiftung ist eine große Ehre und Freude. Ich danke Präsident Infantino für das Vertrauen und die Chance, mich für die drei Dinge zu engagieren, die mir am meisten am Herzen liegen: Bildung, Fussball sowie die Jugend und deren Aussicht auf eine bessere Zukunft", erklärte Mauricio Macri.

"Wie ich bereits während meiner G-20-Präsidentschaft betont habe, schafft Bildung Chancengleichheit und kann zusammen mit dem Fussball Brücken bauen und zum weltweiten Fortschritt beitragen."

"Der Fussball kann Millionen von Kindern erreichen und ihnen Werte und Fähigkeiten vermitteln, von denen sie im Beruf und auch sonst ihr ganzes Leben profitieren, zum Beispiel Teamgeist, Disziplin und Respekt. Der Fussball hilft zudem bei der Bekämpfung komplexer Probleme wie Gewalt, Drogenmissbrauch und Fettleibigkeit."

"Diese Ernennung gebührt auch Argentinien, das diesem großartigen Sport so viel gegeben hat und weiterhin gibt: famose Legenden, sporthistorische Ereignisse und Fans, die auf der ganzen Welt für Stimmung sorgen", so Mauricio Macri weiter.