Living Football

Living Football | Folge 8

Living Football Podcast | Episode 8
  • Isha Johansen spricht über ihren Weg an die Spitze der Fussballadministration
  • Litauens Legende Edgaras Jankauskas freut sich auf die FIFA Futsal-Weltmeisterschaft
  • Youri Djorkaeff, CEO der FIFA-Stiftung, spricht über die Campus-Auftaktveranstaltung in Armenien

Im März wählte die afrikanische Fussballkonföderation einen neuen Präsidenten sowie Mitglieder des FIFA-Rats. Isha Johansen, seit 2013 Präsidentin des Fussballverbands von Sierra Leone und weltweit eine der wenigen Frauen, die einen nationalen Fussballverband leiten, ist eines der neuen Ratsmitglieder.

In Folge 8 von "Living Football" spricht sie über ihren Weg im Fussball, von der Gründung ihres eigenen Klubs im Jahr 2004 bis hin zu ihrem Engagement für Kinder, deren Leben vom Bürgerkrieg aus der Bahn geworfen wurde.

"Die Gesellschaft ist noch nicht wirklich bereit für Frauen in der Fussballverwaltung und -führung", erklärt sie im Gespräch mit Moderatorin Jessica Libbertz. "Aber langsam ändert sich etwas. Ich möchte keine Quotenfrau sein. Wie die meisten Frauen wünsche ich mir Fairness in der Branche. Ich bin eine Frau, die Herausforderungen stellen und annehmen kann."

Im September findet in Litauen die neunte Auflage der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft™ statt. Eine der Fussball-Legenden, die letzten Monat bei der Auslosung das Schicksal der 24 teilnehmenden Teams mitbestimmt haben, war Edgaras Jankauskas.

Der einzige Litauer, der je die UEFA Champions League gewonnen hat, sprach mit Auslosungsmoderatorin Samantha Johnson über die Vorbereitungen auf die Veranstaltung und die große Vorfreude auf einen solchen Wettbewerb nach der langen Unterbrechung durch COVID-19.

Zu guter Letzt kommt in Folge 8 noch Youri Djorkaeff, CEO der FIFA-Stiftung zu Wort. Er spricht über das Pilotprojekt des Campus-Programms der FIFA-Stiftung, eine neue weltweite Initiative, die Mädchen und Jungen aus benachteiligten Verhältnissen die Möglichkeit gibt, Fussball zu spielen und in einem sicheren Umfeld etwas für ihr privates und gesellschaftliches Leben zu lernen. Die erste Campus-Pilotveranstaltung fand in Jerewan (Armenien) statt.

"Es gab Kinder mit Behinderungen, die zu Beginn etwas abseits standen", so der Gewinner der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Frankreich 1998™. "Aber sobald wir alle anfingen, Fussball zu spielen, gab es keine Unterschiede mehr. Alle spielten miteinander."

"Sie sind Teil einer Familie, die wir schaffen wollen. 80 Prozent der Kinder hatten vorher noch nie Fussball gespielt. Am Ende wollten sie alle Mitglied in einem Klub werden."

Mehr zu diesem Thema erfahren