Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

Über die FIFA

Neuigkeiten zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2020™ und den Juniorinnenturnieren 

The FIFA Club World Cup trophy is pictured
© Getty Images

Angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Auswirkungen auf den Fussball hat der FIFA-Ratsausschuss für einige FIFA-Wettbewerbe wie die FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2020™ sowie die für 2020 geplanten Juniorinnenturniere eine Reihe von Beschlüssen gefasst.

Nachdem kraft der Beschlüsse bei der letzten Sitzung der COVID-19-Arbeitsgruppe der FIFA und der Konföderationen sowie in Absprache mit verschiedenen Interessengruppen, einschließlich der gastgebenden Mitgliedsverbände, alle Optionen geprüft wurden, hat der Ratsausschuss Folgendes beschlossen:

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™

Die für Dezember in Katar vorgesehene FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2020™ leidet unter den Auswirkungen der Pandemie auf den Spielbetrieb in den kontinentalen Klubmeisterschaften, die als Qualifikation für das Turnier dienen.

Die Einführung strenger Protokolle für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs erleichtert die Fortsetzung der kontinentalen Klubmeisterschaften, wobei die letzte bis Ende Januar 2021 abgeschlossen sein sollte.

Die FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2020™ wird folglich vom 1. bis 11. Februar 2021 ausgetragen, und zwar in Katar, wie es der FIFA-Rat im Juni 2019 beschlossen hat.  

Gemäß dem internationalen FIFA-Spielprotokoll werden die FIFA und das gastgebende Land für alle Beteiligten die nötigen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen treffen.

FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2020™ und FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft 2020™

Nach dem früheren Beschluss zur Verschiebung der beiden Turniere auf Anfang 2021 hat die FIFA zusammen mit allen Interessengruppen, einschließlich der gastgebenden Mitgliedsverbände, der teilnehmenden Mitgliedsverbände und der Konföderationen, die pandemische Lage fortwährend verfolgt, insbesondere hinsichtlich möglicher Auswirkungen auf die Gesundheit und die Sicherheit der jungen Spielerinnen und Teilnehmer.

Im Rahmen der umfassenden Konsultationen und mit Blick auf die Gesundheit und Sicherheit, die für die FIFA an erster Stelle stehen, haben Interessengruppen in verschiedenen Bereichen weitere große Bedenken zur Austragung von für 2020 vorgesehenen Jugendturnieren geäußert.

Die Vorbehalte betreffen u. a. die Herausforderungen bezüglich der Vorbereitungszeit für Jugendteams und die zahlreichen Hindernisse für die Beendigung der kontinentalen Qualifikationen infolge der Pandemie.

Nach sorgfältiger Prüfung der Rückmeldungen der Interessengruppen sowie aufgrund der ausgeschlossenen weiteren Verschiebung dieser Turniere empfiehlt die COVID-19-Arbeitsgruppe der FIFA und der Konföderationen deshalb, die beiden Ausgaben der Juniorinnenturniere abzusagen und die für 2022 geplanten Ausgaben an die Länder zu vergeben, die die Turniere im Jahr 2020 hätten austragen sollen.

Angesichts dessen und nach weiteren Konsultationen zwischen der FIFA und den einzelnen gastgebenden Mitgliedsverbänden zu den Ausgaben 2022 hat der Ratsausschuss Costa Rica zum alleinigen Ausrichter der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2022™ sowie Indien zu demjenigen der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft 2022™ bestimmt.

Die FIFA dankt den gastgebenden Mitgliedsverbänden sowie den Behörden von Katar, Costa Rica, Panama und Indien für ihr Engagement und die bisherige Turniervorbereitung. Zudem freut sie sich, gemeinsam mit den gastgebenden Ländern erfolgreiche Turniere zu veranstalten.

Die FIFA wird zusammen mit den gastgebenden Mitgliedsverbänden, den Konföderationen und wichtigen Interessengruppen die weltweite pandemische Lage sowie mögliche Auswirkungen auf die Vorbereitung und künftige Austragung von FIFA-Turnieren weiterhin verfolgen.