Futsal

Neue Futsal-Regeln bewilligt

Futsal ball generic goal
© imago images
  • Büro des FIFA-Rats bewilligt Aktualisierung der Futsal-Spielregeln
  • Anpassungen an Regeländerungen im Fussball
  • Durch COVID-19 unterbrochene Wettbewerbe können nach altem oder neuem Regelwerk beendet werden

Das Büro des FIFA-Rats hat am 8. April 2020 eine Aktualisierung der Futsal-Spielregeln bewilligt. Die neuesten Regeln sind die der Ausgabe 2020/21 und traten am 1. Juni 2020 in Kraft. Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen ist hier abrufbar.

Bei den Anpassungen wurde sich unter anderem an den letzten Regeländerungen im Fussball orientiert. Wettbewerbe, die aufgrund von COVID-19 unterbrochen wurden, können bei Fortsetzung entweder die bisherigen Futsal-Spielregeln verwenden, oder die neuen der Ausgabe 2020/21 verwenden. Für Freundschafts- oder Vorbereitungsspiele zur Wiederaufnahme eines Wettbewerbs ist es gestattet, jene Spielregeln zu verwenden, die bei Wiederaufnahme des Wettbewerbs zur Anwendung kommen werden, auch wenn diese Vorbereitungsspiele nach dem 1. Juni 2020 ausgetragen werden.

Siehe auch

Futsal-Spielregeln 2020/21

Mehr Gestaltungsmöglichkeiten für die Verbände

Frauen-Futsal gilt nun nicht mehr als eigenständige Kategorie, sondern hat denselben Status wie der Männer-Futsal. Dagegen sehen die neuen Regeln zahlreiche flexible Gestaltungsmöglichkeiten für Futsal-Wettbewerbe bei Jugenspielern, älteren Spielern, Spielern mit Beeinträchtigungen und auf dem Breitensport-Niveau vor. Hier können z. B. Torgrößen, Spielfeldgrößen, Ballbeschaffenheit, Spielzeiten und der Abwurf des Torhüters über die Mittellinie lokalen Gegebenheiten und Notwendigkeiten angepasst werden. Damit sollen kreativer Futsal und die technische Entwicklung der Spieler gefördert werden.

Der Anstoß eines Spieles hat sich wie im Fussball so verändert, dass alle Spieler, außer demjenigen, der den Anstoß durchführt, nun in der eigenen Hälfte verweilen müssen. Das Sechsmeterschießen zur Ermittlung eines Siegers findet nun mit jeweils fünf Schützen statt anstatt wie bisher mit deren drei. Pro Mannschaft dürfen sich in der neuen Fassung fünf Spieler gleichzeitig aufwärmen.

Anpassungen an Fussball-Regeln

Zudem wurden die Regeln hinsichtlich der Schiedsrichter angepasst, so dass diese nun effizienter gegen Mannschaftsoffizielle vorgehen können, die sich regelwidrig verhalten.

Auch im Futsal muss der verteidigende Torhüter bei einem Strafstoß nun mindestens mit einem Teil eines Fußes auf der Torlinie verweilen, bis der Ball geschossen wurde. Wer einen Strafstoßschützen behindert, muss nun verwarnt werden, auch wenn er den Minimalabstand von fünf Metern eingehalten hat. Ebenso ist nun eine Verwarnung in diesem Fall auch bei Freistößen vorgesehen.

Ähnlich wie im Fussball gilt beim Torabstoß nun, dass der Ball im Spiel ist, wenn der Torhüter ihn freigibt und sich das Spielgerät eindeutig bewegt, wobei die Gegenspieler den Strafraum erst betreten dürfen, wenn sich der Ball im Spiel befindet. Die Vier-Sekunden-Regel gilt hier aber auch weiterhin.

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel