Entwicklung

FIFA setzt weltweite Konsultationen im Bereich Entwicklung in Gang

Nach der Verabschiedung der überarbeiteten Regeln für Förderung und Entwicklung des Fussballs durch das FIFA-Exekutivkomitee im März 2013, setzt die FIFA nun einen wichtigen neuen Konsultationsprozess mit ihren Mitgliedsverbänden in Gang. Der Startschuss fällt mit dem ersten von elf Seminaren zum Thema Entwicklung, das am Samstag, 14. September 2013, in Auckland (Neuseeland) beginnt.

"Wir wollen auf unsere Mitgliedsverbände hören. Sie sind diejenigen, bei denen es den Bedarf gibt und wir arbeiten für sie", so FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke, der an der Veranstaltung in Auckland teilnehmen wird.

Die Seminare sollen zudem zu einer Schlüsselplattform werden, über die die FIFA und ihre Mitgliedsverbände den Dialog über die Governance-Reformen fortsetzen, der auf dem FIFA-Kongress 2011 begonnen wurde.

"Wenn die Reformen auf der Ebene der Mitgliedsverbände nicht umgesetzt werden, wird sich in der Welt des Fussballs nichts ändern. All unsere Maßnahmen lassen sich mit zwei Worten zusammenfassen: Transparenz und Compliance. Dies alles muss auf der Ebene der Mitgliedsverbände umgesetzt werden."

Die Planung, Umsetzung und Priorisierung der Entwicklungsprojekte der FIFA unter Berücksichtigung der überarbeiteten Regularien stehen im Mittelpunkt des dreitägigen Seminars in Auckland, zu dem die Präsidenten, Generalsekretäre und Technischen Direktoren aller OFC-Mitgliedsverbände anreisen. Bis zum Frühjahr 2014 sind in allen Konföderationen entsprechende Veranstaltungen geplant. Die überarbeiteten FIFA-Regularien sind seit dem 1. Juli 2013 in Kraft. Mit den Seminaren soll den Mitgliedsverbänden bei der Umsetzung bis zum 1. Januar 2015 geholfen werden. Ab diesem Datum sind die neuen Vorschriften bindend.

In den vergangenen 14 Jahren hat die FIFA ihren Mitgliedsverbänden und den Konföderationen fast USD 2 Mrd. für Entwicklungsprojekte zur Verfügung gestellt. In diesem Zeitraum wurden USD 88,3 Mio. von der FIFA in der Region der OFC investiert.

Das Entwicklungsbudget der FIFA für den Vierjahres-Finanzzyklus 2011 bis 2014 beläuft sich auf USD 800 Mio. Dies ist das 56-fache der Summe, die von 1995 bis 1998 investiert wurde, als einige der Haupt-Entwicklungsinitiativen gestartet wurden.

"Im Rahmen der Förderung und Entwicklung des Fussballs bauen wir keineswegs nur Fussballeinrichtungen. Wir dringen in die Gesellschaft vor, wir bringen mit unseren Programmen Bildung, gesundheitliche Aufklärung und Professionalität (…) Fussball ist mehr als nur ein Spiel. Wir können zwar die Welt nicht verändern, doch wir können mit unseren Programmen dazu beitragen, dass die Menschen ein besseres Leben haben", so Valcke.

Das zweite Entwicklungsseminar findet vom 23. bis 27. September in Costa Rica statt.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel