Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

Über die FIFA

FIFA setzt sich für den Schutz Minderjähriger ein

FIFA President Joseph S. Blatter
© Foto-net

Das FIFA-Exekutivkomitee trat am Donnerstag und Freitag, 19./20. März 2009, unter dem Vorsitz von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter in Zürich zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr zusammen.

Der Schutz Minderjähriger war einer der Hauptpunkte auf der Tagesordnung. Der FIFA-Präsident wiederholte, dass "der Schutz junger Spieler in unserer Verantwortung" liege, und erwähnte, dass dies eines der wichtigsten Themen beim bevorstehenden FIFA-Kongress sein werde. Das Exekutivkomitee genehmigte auf Antrag der Kommission für den Status von Spielern folgende Zusammensetzung des elfköpfigen Ausschusses, der sich mit Transfers Minderjähriger befassen wird: AFC (1), CAF (1), CONCACAF (1), CONMEBOL (1), OFC (1), UEFA (1), Ligen (1), Klubs (1), Spieler (1), Vorsitzender und stv. Vorsitzender der Kommission für den Status von Spielern. Des Weiteren begrüßte die Exekutive das vor Kurzem vom CAS gefällte Urteil im Fall des dänischen Klubs Midtjylland FC (siehe Link rechts), das die Bemühungen der FIFA zum Schutz Minderjähriger stützt, sowie die mit der UEFA, der Europäischen Klubvereinigung, den europäischen Profifussballligen und FIFPro Europa unterzeichnete Erklärung zum Schutz Minderjähriger in Europa.

DopingbekämpfungWeiter diskutierte das Exekutivkomitee die Meldepflicht von Teams und bestätigte, dass nur der Aufenthaltsort eines Teams, nicht aber derjenige der einzelnen Spieler (mit Ausnahme von Spielern, die für längere Zeit verletzt oder gesperrt sind) zum Zwecke von Dopingkontrollen bekannt gegeben werden muss. Die FIFA ist der Meinung, dass im Fussball wie auch in anderen Teamsportarten in den Trainings Dopingkontrollen außerhalb von Wettbewerben durchgeführt werden sollen, denn die Spieler verbringen sechs von sieben Tagen mit ihrem Team und sind deshalb einfach aufzufinden. Überdies ist die FIFA der Ansicht, dass die Spieler zum Schutz ihre Privatsphäre in den Ferien - die kurz sind - nicht kontrolliert werden sollen. Im Fussball werden jährlich über 25.000 Dopingkontrollen durchgeführt.

Finanzen 2008Der Finanzbericht 2008 der FIFA wurde dem Exekutivkomitee präsentiert. Der Abschluss 2008 weist für den Weltfussballverband einen Ertrag von USD 957 Millionen und einen Aufwand von USD 773 Millionen aus, was einen Überschuss von USD 184 Millionen ergibt, womit das Eigenkapital auf USD 902 Millionen angestiegen ist. Zudem erlitt die FIFA im vergangenen Jahr auf ihren Finanzanlagen keinen finanziellen Verlust.

Die Finanzen der FIFA sind also trotz der anhaltenden weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise gesund. Dies ist das Ergebnis einer konservativen und verantwortungsbewussten Finanzpolitik, die unter anderem ein erfolgreiches Kostenmanagement (im Jahr 2008 wurde das Ausgabenbudget um 13 Prozent unterschritten) und die Diversifizierung der Finanzanlagen beinhaltet.

Das finanzielle Ergebnis der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ macht mit ca. 95 Prozent einen großen Teil des Gesamtbudgets der FIFA aus. Mit Blick auf einen möglichen Ausfall ihres bedeutendsten Wettbewerbs und vor dem Hintergrund der Vorfälle des 11. September 2001, die den Versicherungsmarkt grundlegend verändert haben, hat die FIFA in einem Umfang Eigenmittel gesichert, mit dem sie ihre Tätigkeiten, insbesondere die weltweite Entwicklung des Fussballs, weiterverfolgen kann. Durch diese Absicherung bleibt die FIFA finanziell unabhängig und ist auf unvorhergesehene Ereignisse vorbereitet.

Der Finanzbericht 2008 ist über den Link rechts verfügbar.

FIFA-Kongress 2009Die Mitglieder des Exekutivkomitees wurden über den Stand der Vorbereitung für den 59. FIFA-Kongress informiert, der am 2. und 3. Juni 2009 in Nassau (Bahamas) stattfindet. Die Tagesordnung des Kongresses wird unter anderem den Schutz Minderjähriger, die 6+5-Regel und die Spielberechtigung für das Olympische Fussballturnier der Männer beinhalten.

*FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010TM
*
Die Infrastruktur und die Vorbereitungen sowie die große Unterstützung durch die südafrikanische Regierung wurden gewürdigt. Die Nachfrage nach Eintrittskarten ist sehr groß, insbesondere von Fans außerhalb Südafrikas.

Auch die Abstellung der Spieler für diesen bedeutenden Wettbewerb wurde diskutiert und der folgende Terminplan verabschiedet:

    1. Mai 2010: provisorische Liste der 30 Spieler
    1. Mai 2010: empfohlenes letztes Datum für Wettbewerbe (Ausnahme: Finale der UEFA Champions League am 22. Mai 2010)
  • 17.-23. Mai 2010: obligatorische Abstellung der Spieler und offizielle Ruhezeit

    1. Juni 2010: definitive Liste der 23 Spieler

    Im Sinne einer höheren Flexibilität wurde entschieden, dass verletzte Spieler bis 24 Stunden vor dem ersten Spiel ihres Teams ersetzt werden dürfen und dass der Ersatzspieler nicht in der provisorischen Liste der 30 Spieler enthalten sein muss.

    FIFA Konföderationen-Pokal Südafrika 2009Das Exekutivkomitee zeigte sich mit dem Stand der Vorbereitung und der Infrastruktur zufrieden. Allerdings müssen Anstrengungen beim Kartenverkauf unternommen werden (von 647.000 Karten wurden erst 180.000 verkauft).

    FIFA U-17-Weltmeisterschaft Nigeria 2009Hinsichtlich der gesundheitlichen und sicherheitstechnischen Fragen hat Nigerias Vizepräsident, Dr. Goodluck Jonathan, gegenüber der FIFA persönlich Garantien abgegeben. Die Exekutive hat der nigerianischen Regierung und dem lokalen Organisationskomitee ihr Vertrauen ausgesprochen. Im Mai wird die FIFA eine weitere Inspektion in Nigeria durchführen.

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel