Paolo Rossi

Die Fussballwelt beklagt den Tod Paolo Rossis

Paolo Rossi
© Getty Images
  • Italiens Legende Paolo Rossi ist im Alter von 64 Jahren verstorben
  • Italiens Held der WM 1982
  • FIFA-Präsident Gianni Infantino zollte Rossi Tribut

Die FIFA und die Fussballwelt haben heute mit tiefer Trauer die furchtbare Nachricht vom Tod Paolo Rossis erhalten, der im Alter von 64 Jahren von uns gegangen ist. Der Fussball verliert eine weitere große Legende, ein Aushängeschild und einen großartigen Spieler, der eine ganze Generation verzückt und erfreut hat – insbesondere in den 1980er Jahren. Paolo Rossi war ohne jeden Zweifel der Held und Hauptdarsteller der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1982™ in Spanien, der Garant für das unvergessene WM-Abenteuer, bei dem das von Enzo Bearzot betreute Team sich zum dritten Mal zum Weltmeister kürte. Pablito, wie er nach dieser WM genannt wurde, war der Held der Italiener und der Fans der Azzurri, und er ist es heute noch.

Drei Tore gegen Brasilien beim unvergessenen 3:2-Sieg, ein Doppelpack im Halbfinale gegen Polen und schließlich das erste Tor gegen die BR Deutschland im Endspiel in Madrid am 11. Juli 1982. Damals war FIFA-Präsident Gianni Infantino gerade einmal zwölf Jahre alt und feuerte gemeinsam mit seiner Familie das italienische Team an, das den Titel holte. Natürlich galt sein Applaus auch dem großartigen Angreifer mit dem berühmten Trikot mit der Rückennummer 20, der damals zu einem Aushängeschild des italienischen Fussballs wurde. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Gianni Infantino zollte Paolo Rossi persönlich Tribut und erinnert sich mit großer Ergriffenheit an ihn: "Ciao Pablito, Symbol der Freude, der Revanche, der Großzügigkeit, des Mitgefühls, des Erfolgs und, für mich ganz persönlich, insbesondere auch des Stolzes aller Italiener. Ein menschlicher Held und eine weltweit geachtete Legende. Danke Pablito für die Freudentränen, die du uns geschenkt hast und die heute zu Tränen einer unendlichen Trauer werden. Wir schließen deine Familie in unsere Arme. Ruhe in Frieden."

"Paolo Rossi war ein Vollblutstürmer, der genau wusste, wie er uns mit seinem Spiel und insbesondere seinen Toren begeistern konnte", fuhr der FIFA-Präsident fort. "Seine Liebe zum Fussball war unerschöpflich und hat sich auf uns alle übertragen. Wenn er davon sprach, dann tat er dies immer sehr gelassen mit diesem unverkennbaren Lächeln auf den Lippen. Vor allem aber war Paolo Rossi ein großartiger Mensch, bescheiden und freundlich, den ich überaus schätzte und den ich zu meiner Freude einige Male auch persönlich getroffen habe. Diese Treffen werde ich in meinem Herzen tragen. Ich werde Paolo für immer in allerbester Erinnerung behalten. Ciao Pablito.”

Wir sprechen seiner Familie und seinen Freunden in dieser schwierigen Zeit unser tief empfundenes Beileid aus.

Italy's Paolo Rossi lifts aloft the FIFA World Cup Trophy
© LOC

Drei Tore gegen Brasilien beim unvergessenen 3:2-Sieg, ein Doppelpack im Halbfinale gegen Polen und schließlich das erste Tor gegen die BR Deutschland im Endspiel in Madrid am 11. Juli 1982. Damals war FIFA-Präsident Gianni Infantino gerade einmal zwölf Jahre alt und feuerte gemeinsam mit seiner Familie das italienische Team an, das den Titel holte. Natürlich galt sein Applaus auch dem großartigen Angreifer mit dem berühmten Trikot mit der Rückennummer 20, der damals zu einem Aushängeschild des italienischen Fussballs wurde. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Gianni Infantino zollte Paolo Rossi persönlich Tribut und erinnert sich mit großer Ergriffenheit an ihn: "Ciao Pablito, Symbol der Freude, der Revanche, der Großzügigkeit, des Mitgefühls, des Erfolgs und, für mich ganz persönlich, insbesondere auch des Stolzes aller Italiener. Ein menschlicher Held und eine weltweit geachtete Legende. Danke Pablito für die Freudentränen, die du uns geschenkt hast und die heute zu Tränen einer unendlichen Trauer werden. Wir schließen deine Familie in unsere Arme. Ruhe in Frieden."  

"Paolo Rossi war ein Vollblutstürmer, der genau wusste, wie er uns mit seinem Spiel und insbesondere seinen Toren begeistern konnte", fuhr der FIFA-Präsident fort. "Seine Liebe zum Fussball war unerschöpflich und hat sich auf uns alle übertragen. Wenn er davon sprach, dann tat er dies immer sehr gelassen mit diesem unverkennbaren Lächeln auf den Lippen. Vor allem aber war Paolo Rossi ein großartiger Mensch, bescheiden und freundlich, den ich überaus schätzte und den ich zu meiner Freude einige Male auch persönlich getroffen habe. Diese Treffen werde ich in meinem Herzen tragen. Ich werde Paolo für immer in allerbester Erinnerung behalten. Ciao Pablito.”

Wir sprechen seiner Familie und seinen Freunden in dieser schwierigen Zeit unser tief empfundenes Beileid aus.

Mehr zu diesem Thema erfahren