Frauenfussball

Cayman zwischen Haupt- und Nebenrolle

Janice Cayman in action for Belgium.
  • Janice Cayman spielt für Olympique Lyon und das belgische Nationalteam
  • Sie ist gemeinsam mit Aline Zeler belgische Rekordnationalspielerin (111 Einsätze)
  • Beste Torschützin der Europa-Qualifikation für die Frauen-WM 2019

Die 32-jährige Janice Cayman, die im Frauenfussball ihres Landes eine Hauptrolle spielt und schon 111 Länderspieleinsätze zu verzeichnen hat, musste sich nach ihrem Wechsel zu Olympique Lyon im Jahr 2019 auf Vereinsebene oft mit Nebenrollen begnügen (16 Einsätze/4 Tore). Ihr Talent, ihre Vielseitigkeit und ihre Erfahrung scheinen für Vereinspräsident Jean-Michel Aulas aber dennoch ausgesprochen wertvoll zu sein, denn er hat ihren Vertrag bei OL verlängert.

Diese Eigenschaften könnten auch bei dem Duell nützlich sein, dass für Olympique am 30. Mai ansteht. Der Zweitplatzierte der französischen Meisterschaft trifft nämlich in einem Nachholspiel auf den aktuellen Tabellenführer Paris Saint-Germain. Da PSG einen Punkt Vorsprung hat, darf Lyon sich hier keinen Ausrutscher mehr leisten, wenn das Team den 15. Titel in Folge erringen will.

PSG auf Platz eins – eine Premiere!

"Paris Saint-Germain macht uns in dieser Saison das Leben schwer. Das wir in der Champions League gegen sie ausgeschieden sind [im Viertelfinale] war ein herber Rückschlag für uns. Aber jetzt haben wir in diesem Spiel die Chance auf Revanche, und wir werden alles daran setzen, es zu gewinnen, denn unser Titelhunger ist noch immer derselbe", erklärt die Belgierin am Mikrofon von FIFA.com.

Während der erste Platz für OL alles andere als sicher ist, hat Cayman mit ihrem Nationalteam in dieser Saison schon einen ersten Platz belegt – zu ihrer großen Freude. Zum ersten Mal überhaupt beendete das belgische Nationalteam nämlich ein Qualifikationsturnier für einen wichtigen Wettbewerb als Gruppenerster, nämlich die Qualifikation für die UEFA EURO 2022, die in England stattfindet. Laut Aussage von Nationaltrainer Ives Serneels war das eine "historische Leistung".

"Ich teile seine Ansicht! Wir haben wirklich ein großartiges Turnier gespielt. Es gab ein ganz entscheidendes Spiel gegen die Schweiz, das wir unbedingt gewinnen mussten. Die Erwartungen an uns waren hoch, und wir haben sie erfüllt", so ihre Analyse. "In der Qualifikation für die WM 2019 sind wir gescheitert. Ich würde sagen, wir haben aus unseren Fehlern gelernt!"

Belgien hat sich zwar schon zweimal für die EURO qualifiziert, war jedoch noch nie auf der Weltbühne vertreten. In der Qualifikation für Frankreich 2019 ist dem Team das Ticket nur aufgrund eines Tores durch die Lappen gegangen – in der Gruppenphase erzielt von Portugal in der vierten Minute der Nachspielzeit. In der Playoff-Runde musste man sich nach zwei Unentschieden aufgrund der Auswärtstorregel gegen die Nati geschlagen geben. "Das war sehr schwer wegzustecken, aber mittlerweile haben wir das Ganze verdaut. Der Beweis dafür ist diese Qualifikation!"

Janice Cayman of Belgium celebrates with team mates
© Getty Images

Hätten Sie's gewusst?

Janice Cayman wird bei Olympique Lyon als Mittelfeldspielerin oder sogar in der Abwehr eingesetzt, kann aber auch im Angriff spielen. Tatsächlich war sie mit zehn Toren (und vier Vorlagen) beste Torschützin der europäischen Qualifikation für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019™ in Frankreich.

Zwei Europameisterschaften am Horizont?

"Wir haben in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Die eine Generation verfügt mittlerweile über viel Erfahrung und Reife und hat Verstärkung durch junge Talente bekommen. Heute haben wir eine gute Mischung aus Spritzigkeit und Erfahrung", erklärt sie mit Blick auf die Red Flames, den 18. der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste der Frauen. Dem Vergleich mit ihren männlichen Pendants, die in der Weltrangliste derzeit auf Platz eins rangieren, halten sie jedoch noch nicht stand.

"Ich weiß nicht, ob das ein Markenzeichen ist, aber in Belgien spielen Männer und Frauen mit viel Spielfreude und Leidenschaft Fussball. Wir haben viel Spaß auf dem Platz", so ihre Analyse. "Es stimmt, dass wir eine gute Männermannschaft haben, und wir versuchen, von deren positiver Dynamik zu profitieren. Auf beide Teams wartet in Kürze eine EURO, und ich hoffe, dass wir die belgische Fahne in beiden Wettbewerben hochhalten können!"

Cayman trägt das belgische Trikot schon seit langem. Die aus Brasschaat stammende Spielerin ist nämlich gemeinsam mit Aline Zeler, die ihre Karriere 2019 beendet hat, Rekordnationalspielerin Belgiens. "Das ist eine Ehre und erfüllt mich mit Stolz. Ich würde gern noch mehr Spiele bestreiten! 111 Partien, das ist in meinen Augen schon enorm", erklärt sie. "Aber ich glaube nicht, dass ich dadurch im Nationalteam eine Sonderrolle einnehme. Wenn mir Respekt gezollt wird, dann gilt das genauso für eine Spielerin, die nur ein Länderspiel bestritten hat. Das Verdienst ist gleich."

"Andererseits bedeutet es, dass ich schon eine ganze Weile dabei bin. Ich habe die Fortschritte des belgischen Fussballs aus erster Reihe miterlebt, und das ist wirklich ein Privileg", fügt sie hinzu. "Aber das ist noch nicht das Ende! Ich habe noch einige Ziele im Hinterkopf, die ich erreichen möchte, und vor allem einen Traum: Ich möchte an einer Weltmeisterschaft teilnehmen!"

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel