Über die FIFA

Aufstrebende Frauentransfers bei rückläufigem globalem Trend

Generic football on pitch image.

Der internationale Transfermarkt entwickelt sich seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie im März letzten Jahres weiterhin sehr verhalten. So wurde im Transferfenster Januar 2021 gar das geringste Transfervolumen seit sechs Jahren registriert.

Besonders augenfällig ist der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr: So ist die Zahl der internationalen Männertransfers um 36,2 % von 4215 auf 2690 gesunken, während bei den Transferentschädigungen gar ein Einbruch um49,1 % von 1,16 Milliarden auf USD 590 Millionen zu verzeichnen war.

Women's Professional Football: International Transfers

Bei den internationalen Frauentransfers zeigte sich derweil ein gegenteiliger Trend. Zwar ging die Zahl im Jahresvergleich ebenfalls zurück (von 185 auf 177), dafür stiegen die Transferentschädigungen, die die Vereine für diese Transfers zahlten, um mehr als 60 % von USD 193 600 auf USD 310 100 an.

Eine Aufschlüsselung nach Transfertypen sowie eine Aufteilung der Transfers auf die einzelnen Konföderationen und FIFA-Mitgliedsverbände sind im Kurzbericht „FIFA International Transfer Market Snapshot“ Januar 2021 (add link) auf legal.FIFA.com zu finden.

Men's Professional Football: International Transfers

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel