#WorldEnvironmentDay

FIFA feiert Weltumwelttag

A goal sits in a forest
© Getty Images
  • Am 5. Juni ist Weltumwelttag
  • Die FIFA hat sich dem Schutz der Umwelt, der Biodiversität und des Klimas verschrieben
  • Die unvermeidbaren Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit Katar 2022 wurden gemessen und kompensiert

Die Nahrungsmittel, die wir essen, die Luft, die wir atmen, das Wasser, das wir trinken, das Klima, das unseren Planeten erst bewohnbar macht – all das beschert uns die Natur. Jahr für Jahr produzieren Wasserpflanzen über die Hälfte des Sauerstoffs in der Atmosphäre, und ein ausgewachsener Baum reinigt die Luft, bindet Kohlendioxid und setzt im Gegenzug Sauerstoff frei.

Der Weltumwelttag rückt die Bedeutung der Natur für unser aller Leben ins Rampenlicht. Seit 1974 wird er jedes Jahr am 5. Juni gefeiert. Regierungen, Unternehmen, Prominente, Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, etwas gegen drängende Umweltprobleme zu tun.

Die FIFA hat sich dem Schutz der Umwelt, der Biodiversität und des Klimas verschrieben und will ihren spürbaren Beitrag zum Erreichen der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung leisten. Daher wird der Weltfussballverband seinen Ressourcenverbrauch reduzieren und seinen Umgang mit Umweltrisiken, -verpflichtungen und -chancen konsolidieren und weiter verbessern. Ziel ist es, negative Auswirkungen auf die Umwelt zu mindern.

In den vergangenen zehn Jahren hat die FIFA ihre Anforderungen kontinuierlich erhöht und ihre Programme im Zusammenhang mit dem Umweltschutz auf Themen wie Klimawandel, Abfallmanagement, Recycling und nachhaltiges Bauen ausgeweitet.

2016 ist die FIFA als erster internationaler Sportverband der Initiative "Klimaneutralität jetzt" des UN-Sekretariats für Klimawandel beigetreten. Damit hat sich die FIFA verpflichtet, sich weiterhin darum zu bemühen, bis Mitte des 21. Jahrhunderts klimaneutral zu werden. So hat sie die unvermeidbaren Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit den FIFA Fussball-Weltmeisterschaften™ in Brasilien und Russland gemessen und kompensiert. Diese Klimaschutzaktionen werden auch für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ fortgesetzt.

"Unser Engagement für den Schutz unseres Klimas bleibt unerschütterlich. Wir sind uns der Notwendigkeit bewusst, dass alle an der Umsetzung des Pariser Abkommens mitwirken und den Wandel beschleunigen müssen, der erforderlich ist, um in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts die Klimaneutralität zu erreichen", so FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie die FIFA den Kohlendioxidausstoß misst und ausgleicht.

Die gemeinsame Nachhaltigkeitsstrategie für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ finden Sie [hier](https://de.fifa.com/what-we-do/sustainability/strategy/).

Empfohlene Artikel