Aktuell

;

FIFA begrüßt Urteil des Zürcher Arbeitsgerichts, das die Entlassung von Mar...

12 Apr 2021

In einem Urteil vom 10. März 2021 in einem bereits fast fünf Jahre andauernden Verfahren befand das Zürcher Arbeitsgericht die Entlassung von Markus Kattner, dem ehemaligen geschäftsführenden FIFA-Generalsekretär, für gerechtfertigt und angemessen.

Das Gericht kam zum Schluss, dass angesichts der Loyalitätspflichtverletzungen des ehemaligen Angestellten eine Weiterbeschäftigung durch die FIFA ausgeschlossen gewesen sei. Die fristlose Entlassung war folglich vollständig gerechtfertigt.

Markus Kattner forderte von der FIFA ursprünglich CHF 10 Millionen "Schadenersatz" wegen missbräuchlicher Kündigung. Die Forderung stützte sich auf einen Arbeitsvertrag, den er am 31. Mai 2015 (d. h. vier Tage nach der Verhaftung zahlreicher Fussball-Funktionäre im Hotel Baur au Lac in Zürich) mit der vormaligen FIFA-Administration abgeschlossen hatte. Diese Forderung wurde vom Gericht vollständig abgewiesen.

Das Urteil des Zürcher Arbeitsgerichts kann weitergezogen werden.

Teilnahme von CONMEBOL-Mitgliedsverbänden am globalem FIFA-Integritätsprogr...

08 Apr 2021

Nach der erfolgreichen Einführung eines globalen Integritätsprogramms zusammen mit dem Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) hat die FIFA heute die zweite Serie virtueller Seminare lanciert, die sich an Integritätsbeauftragte und Korruptionsbekämpfungsexperten der zehn CONMEBOL-Mitgliedsverbände richtet.

Die CONMEBOL-Serie, die am 8. April, 21./22. April und 4./5. Mai drei Module umfasst, folgt auf die erste Ausgabe des Programms, die im März 2021 für die AFC-Mitgliedsverbände veranstaltet wurde.

Getreu ihrer Vision eines wirklich globalen Fussballs sowie ihrem Bekenntnis zum Schutz und zur Förderung der Integrität des Fussballs will die FIFA mit dem globalen Integritätsprogramm die Bildung und die Integritätskompetenz innerhalb aller 211 Mitgliedsverbände verbessern, indem die Integritätsbeauftragten besser geschult und ausgestattet werden. Das Programm entspricht zudem dem Bestreben des UNODC, Regierungen und Sportorganisationen beim Schutz des Sports vor Korruption und Verbrechen zu unterstützen.

Nach der CONMEBOL-Serie wird das Programm im August 2021 mit Seminaren für die Concacaf-Mitgliedsverbände fortgesetzt.

Im Rahmen ihrer laufenden Integritätsinitiativen hat die FIFA mit dem UNODC im September 2020 eine Grundsatzvereinbarung abgeschlossen, um den gemeinsamen Kampf gegen Verbrechen im Sport zu verstärken.

Weitere Informationen zum Engagement des UNODC zum Schutz des Sports vor Korruption und Verbrechen sind HIER zu finden. Weitere Informationen zum globalen FIFA-Integritätsprogramm und zur FIFA-Integritätsabteilung sind auf legal.FIFA.com zu finden.

Rechtsprechende Kammer der unabhängigen Ethikkommission sanktioniert Joseph...

24 Mrz 2021

Die rechtsprechende Kammer der unabhängigen Ethikkommission hat Joseph S. Blatter, den ehemaligen FIFA-Präsidenten, und Jérôme Valcke, den ehemaligen FIFA-Generalsekretär, verschiedener Verstöße gegen das FIFA-Ethikreglement (FER) für schuldig befunden.

Die Untersuchungen gegen Joseph S. Blatter und Jérôme Valcke betrafen verschiedene Anklagepunkte, insbesondere zu Bonuszahlungen im Zusammenhang mit FIFA-Wettbewerben an hochrangige Offizielle der FIFA-Führung, mehreren Änderungen und Verlängerungen von Arbeitsverträgen sowie im Falle von Jérôme Valcke der Erstattung privater Anwaltskosten durch die FIFA.

In ihrem Entscheid befand die rechtsprechende Kammer Joseph S. Blatter der Verletzung von Art. 15 (Loyalität), Art. 19 (Interessenkonflikte) und Art. 20 (Angebot und Annahme von Geschenken oder sonstigen Vorteilen) des FER sowie Jérôme Valcke der Verletzung von Art. 15 (Loyalität), Art. 19 (Interessenkonflikte), Art. 20 (Angebot und Annahme von Geschenken oder sonstigen Vorteilen) und Art. 25 (Missbrauch der Stellung) des FER für schuldig. Bei der Bemessung des zu verhängenden Strafmaßes stützte sich die rechtsprechende Kammer auf den Grundsatz der lex mitior sowie auf Art. 11 der FER-Ausgabe 2018, wonach für die maßgebende Sanktion eine Maximaldauer gilt. Folglich wurde gegen Joseph S. Blatter und Jérôme Valcke eine Sperre von je sechs Jahren und acht Monaten für jede nationale und internationale Fussballtätigkeit (administrativ, sportlich und anderweitig) verhängt. Zudem wurde gegen sie eine Geldstrafe von je CHF 1.000.000 ausgesprochen.

Der jeweilige begründete Entscheid wurde Joseph S. Blatter und Jérôme Valcke heute mitgeteilt und auf legal.fifa.com veröffentlicht. Da die von der unabhängigen Ethikkommission 2015 und 2016 gegen Joseph S. Blatter bzw. Jérôme Valcke verhängten Sperren für jede Fussballtätigkeit noch nicht verbüßt sind, treten die heute mitgeteilten Sperren erst nach Ablauf der früheren Sperren in Kraft (d. h. am 8. Oktober 2021 bzw. 8. Oktober 2025).