FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

ECU
Ecuador ECU

Ecuador's team pose for photographers prior to the U-20 South American Championship match against Venezuela
© imago

Bisherige Bilanz bei FIFA U-20-Weltmeisterschaften

Die ecuadorianische Auswahl war bisher bei drei Auflagen der U-20-WM vertreten, zuletzt 2017 in der Republik Korea. Bis zur ersten Qualifikation für die U-20-WM 2001 in Argentinien sollten 22 Jahre vergehen. Beim Debüt erreichte Ecuador gleich das Achtelfinale und unterlag dort nur knapp gegen den späteren Weltmeister Ghana. 2011 in Kolumbien gelang ebenfalls der Sprung ins Achtelfinale, wo man diesmal an Frankreich scheiterte. Vor zwei Jahren, bei der ersten WM außerhalb Südamerikas, waren die Ecuadorianer dann weniger erfolgreich und scheiterten bereits in der ersten Runde.

Qualifikation

Die Qualifikation für die aktuelle WM-Auflage geht in die ecuadorianische Fussballgeschichte ein, denn das Land wurde zum ersten Mal in dieser Altersklasse Südamerikameister. Den Titel erreichte Ecuador mit einem torgefährlichen Angriff, einer soliden Abwehr und souveränen Auftritten gegen große Gegner. Die Ecuadorianer setzten sich zweimal gegen den späteren Zweitplatzierten Argentinien sowie in der abschließenden Sechserrunde gegen Kolumbien durch und erreichten gegen Brasilien ein Remis. Nur gegen Uruguay mussten sie sich in beiden Begegnungen geschlagen geben. Jordan Rezabala konnte sich in seiner Funktion als Spielmacher profilieren.

Trainer

Der Argentinier Jorge Célico ist seit Juli 2017 Trainer der U-20-Auswahl und koordiniert auch die restlichen Nachwuchsteams der ecuadorianischen Nationalmannschaft. Nach einer Spielerkarriere in den sekundären Ligen des argentinischen Fussballs gab er sein Trainerdebüt bei den Junioren von Atlético Huracán. Es folgte ein Trainerposten in der Nachwuchsabteilung von CD El Nacional – sein erstes Engagement in Ecuador. Später war er dann acht Jahre lang für Universidad Católica, einen weiteren ecuadorianischen Klub, verantwortlich. In diesem Zeitraum bestritt er von allen südamerikanischen Trainern die meisten Spiele in Folge für ein und denselben Klub. 2017 war er bei den letzten beiden Qualifikationsspielen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ auf Interimsbasis für die A-Nationalmannschaft Ecuadors verantwortlich.

Statistik

14 – So viele Tore erzielte die Mini-Tri bei der Südamerikameisterschaft in neun Spielen. Ecuador war damit die torgefährlichste Mannschaft des Turniers. Zu verdanken hatte das Team diesen Offensiverfolg vor allem Mittelstürmer Leonardo Campana, dem besten Torschützen des Turniers.

Mehr zu diesem Thema erfahren