FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

RSA
Südafrika RSA

South Africa fans show their support
© Getty Images

Bisherige Bilanz bei FIFA U-20-Weltmeisterschaften

Erstmals an einer Endrunde der FIFA U-20-Weltmeisterschaft teilgenommen hat Südafrika im Jahr 1997. Damals wurde die Amajita Gruppendritter und das WM-Abenteuer endete folglich bereits nach der ersten Runde. Danach musste Südafrikas U-20 ganze zwölf Jahre warten, bis die Rückkehr auf die Weltbühne gelang. Lohn der Mühen damals war der Einzug ins Achtelfinale. Dieser Erfolg konnte bei der dritten und bislang letzten Turnierteilnahme 2017 in der Republik Korea nicht wiederholt werden. Südafrika wurde in einer Gruppe mit Japan, Uruguay und Italien Letzter.

Qualifikation

Die U-20-Auswahl Südafrikas spielte 2019 die beste Qualifikation seit 1997, als die Mannschaft das Finale erreichte. Die Amajita belegte in der Gruppenphase hinter Nigeria den zweiten Platz. Später trafen sich beide Mannschaften im Spiel um Platz drei wieder. Am Ende einer spannenden, ausgeglichenen und umkämpften Partie siegte Südafrika im Elfmeterschießen (0:0, 5:3).

Trainer

Thabo Senong ist seit Februar 2017 Trainer des südafrikanischen Nachwuchses. Gleich in seinem ersten Jahr führte er die U-20 zur Weltmeisterschaft in der Republik Korea. Der Absolvent des Johan Cruyff Institute in Amsterdam war zuvor bereits Assistenztrainer der Amajita und der von Stuart Baxter trainierten A-Nationalmannschaft.

Statistik

3 – So viele Spieler standen zum Zeitpunkt der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Republik Korea 2017 im Ausland unter Vertrag. Zwei Jahre später kann der Trainer auf 35 Akteure zurückgreifen, die im Ausland aktiv sind, vor allem in den großen europäischen Ligen. Dies wertet Senong als "gutes Zeichen für unseren Fussball".

Mehr zu diesem Thema erfahren