FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

FIFA U-20 WM 2019

Soto: Lewandowski ist mein Lieblingsstürmer

Sebastian Soto of the United States celebrates victory over Nigeria at the FIFA U-20 World Cup Poland 2019
© Getty Images
  • Sebastian Soto stürmt in die Startformation der USA
  • Mit einem Doppelpack sorgte er für den wichtigen Sieg gegen Nigeria
  • "Die perfekte Gelegenheit der Welt zu zeigen, was ich kann"

U.S.-Stürmer Sebastian Soto war vor der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2019 noch nie in Polen. Doch einen ganz bestimmten polnischen Fussballer bewundert der aus Kalifornien stammende Nachwuchsstar schon seit Jahren aus der Ferne.

"Mein Lieblingsstürmer ist Robert Lewandowski", sagte Soto gegenüber FIFA.com, nachdem er den Stars and Stripes mit einem Doppelpack zum 2:0-Sieg gegen Nigeria verholfen hatte. "Ich bewundere ihn, seitdem ich selbst auf dieser Position spiele. Ich habe einen ähnlichen Körperbau wie er. Ich schaue mir oft an, wie er spielt. Er ist einfach ein fantastisches Vorbild."

Wie passend, dass der 18-Jährige eines seiner bislang besten Spiele im Trikot der USA ausgerechnet im Land seines Idols zeigte. Zwischen den Flügelstürmern Tim Weah und Konrad de la Fuente füllte Soto die Rolle als Neuner perfekt aus, zeigte gutes Timing bei seinen Vorstößen und Präzision im Abschluss.

Insbesondere bei seinem zweiten Tor bewies er seine Torjägerqualitäten. Soto stieß zwischen zwei Gegnern hindurch in den Strafraum vor und lief in Richtung kurzer Pfosten. Er ließ den von Linksverteidiger Chris Gloster kommenden Ball an sich vorbei laufen und drehte sich ein wenig in der Hüfte um die perfekte Position zu finden. Er wartete den Abwehrversuch von Nigerias Torhüter Olawale Oremade ab, und als der am Boden lag, beförderte Soto den Ball eiskalt mit seinem rechten Fuß ins Netz.

Das alles sah bei Soto in Echtzeit völlig mühelos aus. Doch die Zeitlupe verdeutlichte ein Selbstbewusstsein und eine technische Versiertheit, die auch dem Rekordtorschützen Polens zur Ehre gereicht hätten.

"Wir wussten, dass wir einen Sieg brauchten", sagte Soto. "Wir hatten eine Besprechung und haben dieses Spiel als unser WM-Finale bezeichnet. So haben wir es behandelt. Nicht weniger als das."

Nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen die Ukraine nahm U.S.-Trainer Tab Ramos gegen die Flying Eagles nur eine einzige Änderung an seiner Startaufstellung vor. Er nahm Soto, der das erste Spiel auf der Bank begonnen hatte, für die zweite Partie in Bielsko-Biala in die Anfangself.

"Das Spiel gegen die Ukraine war eine andere Sache, denn dabei war die Mitte so stark zugestellt", erläuterte Ramos. "In diesem Spiel haben wir gegen ein Team mit einer Viererkette gespielt. Ich hatte das Gefühl, dass wir einen echten Neuner im Strafraum brauchen."

"Ich war sehr motiviert", sagte Soto. "Der Trainerstab sagte mir, es sei die perfekte Gelegenheit, der Welt zu zeigen was ich kann. Ich wollte diesen Moment einfach optimal ausnutzen."

Sebastian Soto of the United States celebrates with teammates
© Getty Images

Das Team der USA hat somit seit Montagabend drei Punkte auf dem Konto und damit wieder sehr viel bessere Chancen, den Sprung in die K.o.-Runden zu schaffen. Im letzten Gruppenspiel am Donnerstag treffen die Stars and Stripes auf Katar.

Soto hofft, dass die FIFA U-20-Weltmeisterschaft für ihn der Beginn einer langen, erfolgreichen Karriere ist. Im vergangenen Sommer wurde er von Hannover 96 unter Vertrag genommen und brachte es in der Saison immerhin auf drei Einsätze. Der Abstieg des Klubs aus der Bundesliga könnte dafür sorgen, dass jüngere Spieler nun mehr Einsatzzeit bekommen.

Auf seine Karriereziele angesprochen, antwortete Soto ohne zu zögern: "Ich will bei einer A-Weltmeisterschaft und in der Champions League spielen", so seine klare Ansage. "Und ich will mir selbst einen Namen machen, damit meine Familie stolz auf mich sein kann."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel