FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

FIFA U-20 WM 2019

Polen und Mexiko unter Zugzwang

Amadou Sagna of Senegal celebrates with teammates after scoring a hatrick 
© Getty Images
  • Nach der Auftaktniederlage sinnt Polen auf Wiedergutmachung
  • Im Fokus: Amadou Sagna
  • Italien auf gutem Weg

TAGESVORSCHAU – In den Gruppen A und B steht jeweils der zweite Spieltag auf dem Programm. Dabei dürfte es durchaus spannend zugehen, da sowohl Polen als auch Mexiko ihre Auftaktniederlagen wettmachen wollen. Außerdem trifft Senegal auf Kolumbien und Ecuador bekommt es mit Italien zu tun. Auch von diesen beiden Spielen dürfen die Fans viel erwarten.

Schon bei seinem zweiten Turnierauftritt steht Gastgeber Polen gehörig unter Zugzwang: Die Mannschaft von Jacek Magiera darf sich gegen Tahiti keinen Ausrutscher erlauben, sonst könnte das Turnier für die Rot-Weißen bereits vorzeitig nach der Gruppenphase beendet sein. Wenn sich Polen eine Chance aufs Erreichen der K.o.-Runde bewahren möchte, zählt gegen die Mannschaft aus der Pazifik-Region nur ein Sieg. Im ersten Aufeinandertreffen beider Länder überhaupt hoffen die Mannen aus Tahiti indes, erstmals bei einer FIFA U-20-Weltmeisterschaft ein Tor zu erzielen.

Bei der zweiten Partie in Gruppe A steht der Kampf um den Gruppensieg im Mittelpunkt: Da sowohl Senegal als auch Kolumbien ihre Auftaktspiele gewinnen konnten, setzt sich der Sieger der Begegnung in jeden Fall an die Tabellenspitze. Kolumbien muss von Anfang an hellwach sein, denn gegen Tahiti hat Senegal gezeigt, dass das Team zu einem echten Frühstart fähig ist.

Die Anhänger Mexikos haben sich von ihrer Mannschaft sicherlich einen besseren Turnierstart erhofft. Nach der 1:2-Niederlage gegen Italien ist Mexiko fast schon zum Siegen verdammt. Doch das wird gegen Japan alles andere als einfach. Im Spiel gegen Ecuador konnte Torhüter Tomoya Wakahara einen Elfmeter parieren, was ihm sicherlich zusätzliches Selbstvertrauen eingebracht hat. Ihn müssen die Mexikaner also erst einmal überwinden.

Südamerikameister Ecuador hatte sich zum Auftakt gegen Japan sicher mehr als ein 1:1-Unentschieden ausgerechnet. La Tri misst sich nun mit Italien – alles andere als eine leichte Aufgabe. Die Italiener dürften ihrerseits nach dem Sieg gegen die starken Mexikaner Aufwind bekommen haben.

Die Spiele

Gruppe A
Senegal – Kolumbien (Lublin, 18:00 Uhr)
Polen – Tahiti (Lodz, 20:30 Uhr)

Gruppe B
Mexiko – Japan (Gdynia, 15:30 Uhr)
Ecuador – Italien (Bydgoszcz, 18:00 Uhr)

Gut zu wissen

"Noch haben wir unser Schicksal selbst in der Hand. Schreiben Sie diese Spieler noch nicht ab. Dies ist ein schwieriger Moment, aber jetzt wird sich zeigen, wer mental bereit ist, noch einen Zahn zuzulegen und in Zukunft auf höherem Niveau zu spielen."
Jacek Magiera (Trainer, Polen)

Spieler im Fokus

Amadou Sagna (Senegal)
9,6 Sekunden – mehr Zeit brauchte Amadou Sagna nicht, um sich mit dem schnellsten Tor der Turniergeschichte in den Annalen der FIFA U-20-Weltmeisterschaft zu verewigen. Senegals Außenstürmer, der beim Verein Cayor Foot FC aktiv ist, traf im weiteren Spielverlauf noch zwei Mal ins gegnerische Netz und gehört damit bereits jetzt zu den heißesten Anwärtern auf den Goldenen Schuh von adidas. Am 10. Juni feiert der Angreifer seinen 20. Geburtstag. Er hätte sicher nichts dagegen, dieses Jubiläum in Polen zu begehen – denn das würde bedeuten, dass Senegal das Halbfinale erreicht hat.

José Macias (Mexiko)
Der vielseitig einsetzbare Offensivakteur präsentiert sich gegenwärtig in bestechender Form. Bei seinem Verein Club Leon hat er sich bereits zum Schlüsselspieler gemausert und ist in dieser Spielzeit der treffsicherste Mexikaner in der heimischen Liga.

Polen 2019 hautnah verfolgen

Twitter | Facebook

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel