FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011

29 Juli - 20 August

Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

Premiere für umweltfreundliche FIFA U-20-Weltmeisterschaft

Im Zusammenhang der FIFA U‑20‑Weltmeisterschaft Kolumbien 2011 engagiert sich die FIFA für ein Projekt, das die Förderung der öffentlichen Wahrnehmung für Umweltprobleme und die Wiederaufforstung der in den kolumbianischen Anden abgeholzten Wälder vorsieht.

Gemeinsam mit dem kolumbianischen Fussballverband und in Kooperation mit dem Büro des Präsidialamts für nationale Umweltpolitik der Republik Kolumbien, dem kolumbianischen Umweltministerium und dem WWF (World Wide Fund For Nature) *hatte die FIFA zu Beginn dieses Jahres in Kolumbien die Initiative *Green Goal ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist es, die durch die Austragung der FIFA U‑20‑WM bedingten Auswirkungen auf die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren.

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos sagte in diesem Zusammenhang, dass "die Kolumbianer stolz auf ihre Rolle als Gastgeber dieses Turniers sind und mit großer Freude zur Kenntnis genommen haben, dass die FIFA nicht erst jetzt sondern bereits seit vielen Jahren der Initiative Green Goal als Bestandteil ihrer sozialen Verantwortung, zu der auch der vernünftige Umgang mit unserer Umwelt gehört, umfassende Unterstützung gewährt. Das hat uns sehr gefreut und zugleich ermutigt, so dass wir dieses Projekt von Anfang an wie unser eigenes betrachtet haben."

Angeregt durch die bisherigen Erfolge von Green Goal und die damit verbundenen Initiativen bei verschiedenen FIFA WM-Turnieren haben die Beteiligten am aktuellen Projekt eine Kampagne gestartet, um die Zuschauer in Kolumbien für die Belange der Umwelt zu sensibilisieren. Darüber hinaus wird ein Programm zur Wiederaufforstung abgeholzter Wälder im Gebiet der kolumbianischen Anden in Angriff genommen. Dank der Anpflanzung von mehr als 35.000 Bäumen in den nächsten zwei Jahren wird es möglich sein, den Ausstoß von Kohlendioxid um rund 9.000 Tonnen zu senken. Die Maßnahme wird zudem die Lebensqualität der dort lebenden Bevölkerung verbessern. Allgemein wird erwartet, dass durch diese Maßnahme, die im Rahmen des nationalen Wiederaufforstungsprogramms der kolumbianischen Regierung erfolgt, ein nachhaltiger Effekt für die Umwelt erreicht wird, der noch lange nach dem WM‑Turnier anhalten wird.

"Wir sind sehr erfreut, dass wir hier die Gelegenheit haben, dieses Umweltprojekt in Zusammenarbeit mit der kolumbianischen Regierung, dem WWF und dem kolumbianischen Fussballverband zu realisieren", so Federico Addiechi, Leiter der FIFA-Abteilung für soziale Verantwortung. "Für die FIFA ist es von großer Bedeutung, vor Ort auf tatkräftige Mitstreiter bauen zu können, die unsere Aktivitäten im Umweltbereich unter Berücksichtigung der örtlichen Bedingungen unterstützen. Dies sichert die Machbarkeit und die konkrete Umsetzung des Projekts, dessen positive Wirkung noch lange nach diesem Turnier zu spüren sein wird."

Der Präsident des kolumbianischen Fussballverbandes, Luis Bedoya, erklärte seinerseits, dass "sich sein Verband im Vorfeld dieser Weltmeisterschaft, bei dem das ganze Land auf den Fussball fokussiert ist, im Rahmen der Initiative Green Goal mit der Regierung und dem Umweltministerium Kolumbiens zusammengetan hat, um über die Möglichkeiten der Umsetzung geeigneter Maßnahmen zum Schutz der Umwelt im Verlauf dieses bislang größten Sportereignisses in der Verbandsgeschichte zu beraten."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Colombia 2011 - Fans

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

Colombia 2011 - Fans

11 Aug 2011

Farbenfrohe Fans in Kolumbien

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

Farbenfrohe Fans in Kolumbien

08 Aug 2011

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

"11 für Gesundheit" erreicht Kolumbien

01 Aug 2011