FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

FIFA U-20 WM 2019

Portugals 99er-Jahrgang erneut siegreich

© AFP
  • Portugals 1999er holen nach dem U-17- auch den U-19-Titel
  • Die Ukraine überrascht
  • Italien, Frankreich, Ukraine und Norwegen fahren neben Portugal zur U-20-WM

Der Europameister: Portugal

Die Iberer legten erwartungsgemäß mit einem Sieg gegen Norwegen (3:1) los, ehe nach dem 2:3 gegen Italien, das man im Endspiel erneut treffen sollte, das Weiterkommen gefährdet war. Ein 3:0 gegen Finnland bedeutete aber den Halbfinaleinzug, wo man der Ukraine mit 5:0 keine Chance ließ. Im Endspiel führten die Portugiesen eine Viertelstunde vor Schluss mit 2:0, mussten dann aber mit 2:2 in die Verlängerung, die Pedro Correira mit dem 4:3 in Minute 109 letztlich zugunsten Portugals entschied.

Das Überraschungsteam: Ukraine

In der letzten Qualifikationsrunde hatte sich die Ukraine nur knapp vor Rumänien sowie Serbien und Schweden durchgesetzt und galt in der Gruppe B hinter Frankreich und England als Außenseiter. Doch nach dem späten 2:1-Sieg gegen Frankreich zum Turnierauftakt und einem Remis gegen England (1:1) reichte ein 1:0 gegen die Türkei dann sogar zum Gruppensieg. Im Halbfinale allerdings bekam die Truppe von Oleksandr Petrakov vom späteren Europameister Portugal deutlich die Grenzen aufgezeigt.

Für die FIFA U-20-WM 2019 in Polen qualifiziert

Portugal, Italien, Frankreich und die Ukraine hatten durch das Erreichen des Halbfinales ihr WM-Ticket bereits gelöst. Um den fünften und letzten Platz kämpften dann die beiden Gruppendritten England – gleichzeitig der Titelverteidiger – und Norwegen in einem Entscheidungsspiel, das überraschend deutlich mit 3:0 für die Skandinavier endete. Mit England fehlt dadurch auch der amtierende U-20-Weltmeister beim Turnier in Polen.

Als Gastgeber vertritt das automatisch qualifizierte Polen vom 23. Mai bis 15. Juni 2019 als sechste Nation den europäischen Kontinent bei dieser WM.

Hätten Sie's gewusst?

Mit dem Jahrgang 1999, der nun U-19-Europameister ist, sicherte sich Portugal bereits 2016 in Aserbaidschan den Europameistertitel in der U-17-Kategorie. Zehn Spieler, die 2018 den U-19-Titel holten, waren bereits zwei Jahre zuvor beim Triumph in der U-17 dabei.

Aufgeschnappt

"Das ist das Ergebnis der harten Arbeit, die wir über die Jahre geleistet haben, aber natürlich ist das etwas in Europa Einmaliges. Wir haben nicht so viele Spieler wie England oder andere Länder, aber wir haben einige Qualität in dieser Generation und dadurch hatten wir die Chance, wieder ganz oben zu landen."
Portugals Trainer Helio Sousa

73

Sekunden dauerte es nur, dann hatte Italiens Moise Kean, der zur Pause eingewechselt wurde, im Endspiel das 0:2 für Portugal in ein 2:2 umgewandelt.  

58

Tore fielen bei diesem Turnier in insgesamt 16 Spielen - das entspricht einem Schnitt von 3,6 Treffern pro Spiel. Schon die Vorrunde deutete mit einem Schnitt von 3,4 Toren pro Spiel an, dass es ein ereignisreiches Turnier werden würde.

5

Treffer haben Portugals Joao Filipe und Francisco Trincao jeweils bei dieser EM erzielt. Da beide ebenso auf drei Vorlagen kamen, wurden sie gemeinsam zu Torschützenkönigen gekürt.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel