FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

FIFA U-20 WM 2019

Panama im Jubeltaumel - Portugal raus

Diego Valanta of Panama celebrates with teammate Kevin Mosquera
© Getty Images
  • Gruppe E: Panama als Dritter weiter
  • Gruppe F: Europameister Portugal raus
  • Ecuador als Zuschauer im Achtelfinale

TAGESRÜCKBLICK - Der letzte Gruppenspieltag der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2019 bot noch einmal reichlich Spannung bis zur letzten Sekunde. Frankreich sicherte sich dank eines 3:2-Sieges gegen Mali Platz eins in der Gruppe E, aber auch die Afrikaner stehen im Achtelfinale. Panama (2:1 gegen Saudiarabien) folgte dem Duo als einer der vier besten Dritten in die nächste Runde.

In der Gruppe F verlor Argentinien überraschend gegen Korea Republik (1:2), blieb aber dank des besseren Torverhältnisses vor den Taeguk Warriors an der Spitze. Für Europameister Portugal ist dagegen das Turnier vorzeitig beendet. Das 1:1-Unentschieden gegen Südafrika reichte am Ende nicht, um als Dritter in die nächste Runde einzuziehen,

Zittern und Bangen hieß es unterdessen in den Teamhotels von Ecuador und Norwegen. Die Dritten der Gruppe B und C mussten auf die heutigen Ergebnisse warten, um zu wissen, ob für sie das Turnier weitergeht. Am Ende durfte der Südamerika-Meister jubeln, die Skandinavier dagegen treten trotz ihres gestrigen Rekordsieges die Heimreise an.

Die Ergebnisse

Gruppe E
Mali – Frankreich 2:3
Saudiarabien – Panama 1:2

Gruppe F
Korea Republik – Argentinien 2:1
Südafrika – Portugal 1:1

Denkwürdige Momente

Historischer Tag für Panama: Das 2:1 gegen Saudiarabien ist der erste Sieg der Mittelamerikaner in der Geschichte der FIFA U-20-Weltmeisterschaften. In den zuvor 17 Spielen dieser Turnierserie gab es vier Unentschieden und 13 Niederlagen (10:34-Tore). Die Teilnahme an der K.o.-Phase ist für den Außenseiter das i-Tüpfelchen.

Unverhoffte Unterstützung: Das Publikum im Gdynia Stadium schlug sich im Duell gegen Frankreich klar auf die Seite Malis. Jene Afrikaner hatten den Zuschauern nämlich vor drei Tagen eines der spannendsten dieses Gipfeltreffens beschert. Nach 0:2 und 2:3 stand am Ende ein 4:3-Last-Minute-Sieg gegen Saudiarabien.

Am Ende fehlte ein Tor: Im Kampf um eines der vier Achtelfinal-Tickets für die vier besten Gruppendritten trennten Portugal (Gruppe F) und Panama (E) nur ein einziger Treffer. Schlussendlich entschied ein mehr geschossenes Tor für Los Canaleros (3:4 zu 2:3 im Torverhältnis). Die Iberer scheitern damit erstmals seit zehn Jahren in der Gruppenphase (2009 nicht qualifiziert).

Zitate

“Am Ende hat die Erfahrung den Unterschied gemacht. Frankreich hatte eine bessere Vorbereitung und haben dadurch mehr Zeit miteinander verbracht. Aber ich bin sehr stolz auf mein Team.”
Mamoutou Kane (Trainer, Mali)

"Wir waren nicht gut und selbstbewusst genug, um hier weiterzukommen. Das heutige Spiel hätten wir gewinnen müssen, denn wir hatten jede Menge Chancen. Ich glaube aber, dass diese Spieler außergewöhnlich sind. Ihre Leistung war vorbildlich und ich bin mir sicher, dass sie alles geben werden, um noch besser zu werden. Wir wollten ins Finale."
Helio Sousa (Trainer, Portugal)

So geht es weiter (alle Anstoßzeiten in Ortszeit)

Achtelfinale
Sonntag, 2. Juni
Italien - Polen (Gdynia, 17:30 Uhr)
Kolumbien - Neuseeland (Lodz, 20:30 Uhr)

Montag, 3. Juni
Uruguay - Ecuador (Lublin, 17:30 Uhr)
Ukraine - Panama (Tychy, 17:30 Uhr)
Senegal - Nigeria (Lodz, 20:30 Uhr)

Dienstag, 4. Juni
Japan - Korea Republik (Lublin, 17:30 Uhr)
Frankreich - USA (Bydgoszcz, 17:30 Uhr)
Argentinien - Mali (Bielsko Biala, 20:30 Uhr)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel