FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011

29 Juli - 20 August

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

Neuauflage des Endspiels von 1991

Philippe Coutinho of Brazil controls the ball
© Getty Images

Genau 20 Jahre ist es her, als sich Brasilien und Portugal im Finale der FIFA U-20-Weltmeisterschaft letztmals gegenüberstanden. Am kommenden Samstag wird sich im *El Campin *von Bogota dieses Jubiläum mit der Neuauflage des Endspiels von 1991 wiederholen.

Das DuellBrasilien - Portugal, Bogota, Samstag, 20. August, 20:00 Uhr (Ortszeit)

Die Ausgangslage:Die Partie zwischen Brasilien und Portugal gab es bei FIFA U20-Weltmeisterschaften  bereits dreimal. Dabei siegten die Portugiesen zweimal, einmal gelang den Brasilianern der Sieg. Die Europäer setzten sich 1989 im Halbfinale durch ein Tor von Amaral mit 1:0  durch, zwei Jahre später standen sich beide im Finale gegenüber, als Portugal im Elfmeterschießen mit 4:2 siegte. Und letztmals gab es das Duell im Halbfinale 1995, als zum bisher einzigen Mal Brasilien mit 1:0 durch ein Tor von Caio die Oberhand behielt.

Der Weg ins Finale
Brasilien zeigte nach einem mageren 1:1 zum Auftakt gegen Ägypten in den beiden folgenden Gruppenspielen sein wahres Können. Einem 3:0 gegen Österreich folgte ein 4:0 gegen Panama, was am Ende zum Gruppensieg reichte. Auch durch das Achtelfinale brauste die Seleção mühelos und schlug die bis dahin überraschend guten Saudiarabier mit 3:0.

Einen Fussball-Leckerbissen bekamen die Zuschauer dann in Pereira beim 4:2-Sieg im Elfmeterschießen gegen Spanien geboten, was von vielen als das vorweggenommene Endspiel bezeichnet wurde. Auch das Halbfinale gegen Mexiko bot tollen Offensiv-Fussball und am Ende mit dem 2:0-Sieg den verdienten Einzug ins Finale.

Die Brasilianer begeisterten mit teilweise brillantem Fussball und trafen 15 Mal ins Schwarze. Dabei konnte sich im Team der Seleção vor allem Stürmer Henrique mit seinen fünf Treffern hervortun. Ihm dicht auf den Fersen liegen Philippe Coutinho und Dudu mit je drei Toren.

Während viele die Brasilianer vor dem Turnier als einen der Favoriten auf der Rechnung hatten, entpuppten sich die Portugiesen bei dieser Ausgabe der U20-WM als wahre Überraschungsmannschaft. Doch der Weg der Europäer ins Finale war  etwas holpriger als der des südamerikanischen Kontrahenten.

Zwar standen am Ende der Gruppenphase genauso viele Punkte auf dem Konto wie bei den Brasilianern, doch waren die Spiele eher etwas unspektakulär. Einem 0:0 zum Auftakt gegen Uruguay folgten zwei magere 1:0-Siege gegen Kamerun und Neuseeland. Auch das Achtelfinale gegen den Außenseiter aus Guatemala fiel mit 1:0 eher mager aus, und im Viertelfinale gegen Argentinien musste nach dem 0:0 in der Verlängerung sogar das Elfmeterschießen entscheiden. Nur im Halbfinale gelang den Portugiesen mehr als nur ein Tor, als sie gegen Frankreich mit 2:0 den Finaleinzug klar machten.

Seit 1997 hat noch kein Finalteilnehmer so wenige Tore erzielt wie Portugal, doch dafür steht hinten die Null. Mit null Gegentoren blieb das Tor von Torhüter Mika bislang sauber, und die Europäer jagen den bestehenden Rekord der Brasilianer von 634 Minuten ohne Gegentor bei einer U-20-WM. Dafür fehlten den Portugiesen gerade mal 19 Minuten. 

Statistik8 – Brasilien steht zum achten Mal im Finale einer FIFA U20-WM. Dabei gewannen die Südamerikaner vier Titel, den letzten vor acht Jahren bei der Endrunde in den Vereinigten Arabische Emiraten 2003. Portugal stand zweimal im Finale des Turniers und konnte beide Auflagen gewinnen. Zunächst 1989 in Saudiarabien und dann bei Turnier im eigenen Land 1991.

Zitate
"Dieses Spiel wird ein richtiges Duell der Schulen – aber nicht nur der portugiesischen und der brasilianischen Schule. Es wird ein Aufeinandertreffen der europäischen und der südamerikanischen Schule. Brasilien und Portugal haben bislang große Spiele in der Geschichte geboten und ich bin mir sicher, dass diese Partie keine Ausnahme bilden wird. Die Mannschaft, die am Ende gewinnen wird, hat es verdient."
Ney Franco (Trainer, Brasilien)

"Es wird sehr interessant werden, das Finale von vor 20 Jahren zu wiederholen. Brasilien ist eine große Mannschaft und ein starker Gegner. Es wird ein Endspiel, in dem es keinen Favoriten gibt. Gut, Brasilien ist der Favorit, denn ich betrachte Portugal als Aussenseiter in diesem Turnier. Denn Brasilien ist der Südamerika-Meister, Portugal ist nicht Europa-Meister. Wir haben uns lediglich als fünftplatziertes Team in Europa qualifiziert und jetzt haben wir sogar den Europameister (Frankreich) geschlagen. Wir brauchten das, um das Blatt zu wenden. Im Finale wollen wir versuchen das Gleiche zu tun, was uns bisher am besten gelungen ist, nämlich effektiv zu spielen."
Ilidio Vale (Trainer,Portugal)**

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA U-20-WM: Brasilien - Mexiko

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

FIFA U-20-WM: Brasilien - Mexiko

18 Aug 2011

FIFA U-20-WM: Frankreich - Portugal

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

FIFA U-20-WM: Frankreich - Portugal

18 Aug 2011