FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

FIFA U-20 WM 2019

Standortbestimmung für Favoriten-Trio

The U-20 national team of Portugal pose during a visit to the Bielsko-Biala Stadium
© Getty Images
  • Am Samstag, 25. Mai, greifen auch die Gruppen E und F ins Geschehen ein
  • Erste Standortbestimmung für Frankreich, Portugal und Argentinien
  • Letzte Infos, Zitate und Spieler im Fokus: Bei FIFA.com verpassen Sie nichts

TAGESVORSCHAU - Diesen Samstag, 25. Mai, steigen auch die Mannschaften der beiden letzten Vorrundengruppen bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019 ins Turnier ein. Unter ihnen finden sich ernstzunehmende Titelanwärter.

In Gruppe E trifft Frankreich auf Saudiarabien, das in Asien völlig ungefährdet durch die Qualifikation pflügte und sich seinen dritten kontinentalen Titel sicherte. Für die Europäer ist es also ein ernstzunehmender Gegner, auch wenn sie einen der vielleicht bestbesetzten Kader des Turniers haben, denn andererseits hat Frankreich bei seinen sechs bisherigen Teilnahmen an diesem Wettbewerb vom Titelgewinn 2013 abgesehen stets höchst unterschiedlich abgeschnitten.

Auch die zweite Begegnung in der Gruppe verspricht Spannung. Afrikameister Mali konnte bei seinen beiden letzten Teilnahmen glänzen, Gegner Panama hat einen guten Lauf und hofft auf seinen ersten Sieg im 15. Spiel bei einer FIFA U-20-Weltmeisterschaft.

In Gruppe F wünschen sich die beiden Schwergewichte Argentinien und Portugal vor dem direkten Duell einen guten Start. Gegen Südafrika und Vize-Asienmeister Republik Korea wollen sie sich eine gute Ausgangslage vor dem Spitzenspiel in der nächsten Begegnung erarbeiten.

Die Spiele

Gruppe E
Frankreich – Saudiarabien (Gdynia, 18:00 Uhr)
Panama – Mali (Bydgoszcz, 18:00 Uhr)

Gruppe F
Argentinien – Südafrika (Tychy, 20:30 Uhr)
Portugal – Republik Korea (Bielsko-Biala, 15:30 Uhr)

Gut zu wissen

"Diese Spieler waren schon zwei Mal Europameister. Wir wissen, welche Erwartungshaltung sich daraus ergibt, und wir nehmen das an. Dieser Druck ist normal für uns, denn wir sind Portugal, eine der besten Fussballnationen Europas und der Welt."
Portugals Trainer Helio Dias bezüglich des Titelgewinns seines Teams bei der U-20-Europameisterschaft 2018, zwei Jahre nach dem Gewinn der U-17-Europameisterschaft

Spieler im Fokus

Amine Gouiri (Stürmer, Frankreich)
Im vergangenen Jahr war der Spieler aus Lyon mit vier Treffern noch bester Torschütze der Franzosen in der Qualifikation, doch dann setzte ihn ein Kreuzbandriss außer Gefecht. Im April kehrte Gouiri auf den Rasen zurück und war sofort wieder der Alte. Schon bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 hatte er mit fünf Toren gezeigt, dass er auf höchstem Niveau mithalten kann.

Florentino Luis (Verteidiger, Portugal)
Der portugiesische Abwehrchef war vor zwei Jahren in der Republik Korea mit dabei, als die Westeuropäer im Achtelfinale der FIFA U-20-Weltmeisterschaft den Gastgeber mit einem 3:1-Sieg ausschalteten. "Sie hatten eine ganz starke Mannschaft mit hervorragendem Zusammenspiel und großer individueller Qualität", erinnert sich der Mann, auf dessen Erfahrung es beim Europameister am Samstag besonders ankommen dürfte.

Polen 2019 hautnah verfolgen

Twitter | Facebook

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel