FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

FIFA U-20 WM 2019

Grund zum Feiern für Familie Campana

The family of Leonardo Campana of Ecuador pose
© Getty Images
  • Leonardo Campanas ganze Familie ist in Polen
  • Ecuadors Torjäger ist bei der WM noch ohne Treffer
  • Durch das Weiterkommen hat er noch eine Chance

"Den wahren Leonardo hat man bei dieser Weltmeisterschaft meiner Meinung nach noch nicht gesehen", sagte Pablo Campana, Vater von Ecuadors Nummer 9, am vergangenen Mittwoch nach dem 1:0-Sieg gegen Mexiko am Mikrofon von FIFA.com.

Der ehemalige Tennisprofi weiß, wie es ist, große Turniere fern der Heimat zu bestreiten. Er hat im Davis Cup gespielt, an den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta teilgenommen, im selben Jahr die dritte Runde der US Open erreicht.

Heute ist er Außenhandelsminister seines Landes. Sein Familiensinn ist jedoch noch der gleiche wie damals. Als Pablo Campana erfuhr, dass er Vater werden würde, hängte er den Tennisschläger umgehend an den Nagel. Mit gerade einmal 24. Anlässlich der FIFA U-20-Weltmeisterschaft in Polen legte er mit der gesamten Familie (insgesamt zwölf Personen) 10.000 Kilometer zurück, um die Sturmspitze von Ecuadors "Tricolor" zu unterstützen.

"Ich bin sehr stolz auf meinen Sohn. Er war mit sechs Toren erfolgreichster Stürmer in der Qualifikation in Südamerika. Ich bin sicher, er wird in naher Zukunft in Europa spielen!", glaubt der Vater. Doch es ist nicht allein der Stolz, der da aus ihm spricht. Der Angreifer, der von U-20-Trainer Jorge Celico "Torengel" getauft wurde, ist seit März A-Nationalspieler. Er kam in den Partien gegen Honduras und USA zum Einsatz und wurde von seinen Mitspielern sofort anerkannt.

Steckbrief

  • Geburtsdatum: 24. Juli 2000
  • Geburtsort: Guayaquil, Ecuador
  • Größe: 187 cm
  • Verein: SC Barcelona
  • Bester Torschütze in der Südamerika-Qualifikation (6 Tore)
  • 2 A-Länderspiele für Ecuador
  • Lieblingsspieler: Robert Lewandowski, Luis Suárez
  • Spitzname: "Torengel" (Jorge Celico)

Allerdings hat der Wunderknabe der "Mini-Tri" auch beste Voraussetzungen. Athletik und mentale Stärke hat er direkt von seinem Vater, aber das fussballerische Erbe der Familie reicht viel weiter. Leonardo Campanas Urgroßvater Gabriel etwa wurde in den 20er-Jahren des vorigen Jahrhunderts sechs Mal ecuadorianischer Meister. Dessen Sohn Isidro Romero war 15 Jahre lang Präsident des Barcelona Sporting Club. Das Stadion, in dem sein Enkel spielt, trägt heute seinen Namen.

Pablo Campana wiederum weiß immer, wie er seinen Sohn aufbauen kann. "Wir tauschen uns praktisch täglich aus. Ich habe ihm geraten, die Dinge geistig zu visualisieren, konzentriert zu bleiben und seine Chancen zu nutzen. Er ist Torjäger. Das heißt, je öfter er trifft, desto besser auch für ihn."

Flaute

Zu Leonardos Leidwesen hat er in Polen 2019 noch kein Tor geschossen. Auch durch den vergebenen Elfmeter gegen Italien ist Campana seit 270 Minuten ohne Erfolg. Im Spiel gegen Mexiko vergab er zuletzt gleich mehrere hochkarätige Chancen und zeigte sich entsprechend deutlich frustriert. Es war sichtbarer Ausdruck von Mentalität und Charakter eines Vollblutstürmers, der unbedingt Tore machen will.

Zum Glück für die "Mini-Tri" steht nach den Ergebnissen vom Freitag fest, dass Ecuador als einer der besten Gruppendritten in die nächste Runde einzieht. Das ist nicht unbedingt das Abschneiden, das sich der Südamerikameister vorgenommen hatte, aber Familie Campana ist zufrieden. Wenn Leonardo in der nächsten Runde wieder trifft, wird aus den Ferien in Polen womöglich doch noch eine echte Familienfeier.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel