FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019

23 Mai - 15 Juni

FIFA U-20 WM 2019

FIFA-Legenden Bebeto und Couto freuen sich auf die Auslosung

© Getty Images
  • FIFA-Legenden in Gdynia zur Auslosung der U-20-WM eingetroffen
  • "Portugal gehört zu den Favoriten"
  • "Bei der U-20-WM hat alles begonnen"

Die FIFA-Legenden Bebeto und Fernando Couto sind in der polnischen Dreistadt eingetroffen und freuen sich auf die Auslosung der Gruppen für die FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019 am Sonntag.

"Ich bin zum ersten Mal in Polen und es gefällt mir hier wirklich sehr gut. Es gibt wunderschöne Strände und alles ist sehr gut organisiert", so der brasilianische Weltmeister von 1994.

"Dies ist ein ganz besonderer Anlass und ich freue mich sehr, dass ich dabei bin. Ich hoffe auch, dass unsere jungen Spieler im Mai und Juni hier in Polen zeigen können, was sie drauf haben", fügte der Portugiese hinzu.

Bebeto gewann die Nachwuchs-WM 1983 und Fernando Couto holte den Titel bei der Turnierauflage 1989.

"Ich habe tolle Erinnerungen daran. Ich empfand es immer als große Ehre, das brasilianische Trikot zu tragen. Den Titelgewinn bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft werde ich nie vergessen, denn das war der großartige Start in meine Karriere. Herausragend war natürlich auch das Jahr 1994, als wir in den USA Weltmeister wurden. Die Teilnahme an der WM, meine Tore, der Torjubel mit der Babywiege für meinen neugeborenen Sohn, die in der ganzen Fussballwelt so fantastisch aufgenommen wurde – all das sind Erinnerungen, die ich stets bei mir trage. Für den Gewinn der Weltmeisterschaft hatte die U-20-WM eine grundsolide Basis gelegt. Dort hat alles begonnen", so Bebeto, der bei der FIFA Fussball-WM 1994™ zusammen mit Romario das brasilianische Angriffsduo bildete.

Auch Fernando Couto hat schöne Erinnerungen an die FIFA U-20-WM: "Ich erinnere mich gut, wie hart wir damals trainiert haben und wie schwer uns die Trennung von unseren Familien fiel. Das Turnier fand in Saudiarabien statt, viele Tausend Kilometer entfernt von unserer Heimat. Wir haben enorm viel in dieses Turnier gesteckt und am Ende den Lohn eingefahren. Wir haben den Titel geholt und galten von nun an als "Goldene Generation". Viele Spieler aus diesem Team haben den Sprung in die A-Nationalmannschaft geschafft", so der ehemalige portugiesische Nationalverteidiger in Gdynia. Und er hofft natürlich, dass seine jungen Landsleute den damaligen Erfolg wiederholen können.

"Wir haben auch jetzt wieder ein sehr starkes Team. Wir sind Europameister in den Altersklassen U-17 und U-19 – eine wirklich talentierte Generation. Wir gehören in Polen auf jeden Fall zu den Favoriten, das steht fest", so der Portugiese.

Bebeto allerdings kann seinem Team nicht die Daumen drücken, denn Brasilien ist in der Qualifikation für die WM-Endrunde in Polen gescheitert.

Bedeutet dies etwa, das Brasilien keine talentierten Fussballer mehr hervorbringt?

"Nein, auf keinen Fall! Es ist mir unerklärlich, warum wir uns nicht qualifiziert haben. Einer der Gründe war sicher, dass Vinicius Junior von Real Madrid und Paulinho von Bayer Leverkusen nicht dabei waren. Mit diesen beiden wäre das Team deutlich stärker gewesen. Ich bin sicher, dass wir uns dann qualifiziert hätten", so Bebeto, dem die Enttäuschung darüber anzumerken ist, dass der fünfmalige Titelträger in dieser Altersklasse das Turnier dieses Mal versäumt.

Die beiden Stars der Auslosung am Sonntag (ab 17:30 Uhr Ortszeit) fühlen sich in Polen sehr wohl.

Siehe auch

Alles zur Auslosung der FIFA U-20-WM 2019

"Ich war noch nie zuvor in Polen, aber es gefällt mir sehr. Es gibt wunderschöne Strände und alles ist außerordentlich gut organisiert." Und was ist mit dem polnischen Fussball? Als erstes fällt einem natürlich der Name Zbigniew Boniek ein. Jeder Brasilianer kennt Boniek. Heute ist er der Präsident des polnischen Fussballverbands, aber ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, als er selbst ein herausragender Spieler war", so Bebeto.

"Ich habe in meiner Karriere gegen eine ganze Reihe polnischer Teams gespielt und kenne Polen daher ein bisschen besser. Heute ist das Land auch ein beliebtes Ziel für portugiesische Spieler. Und mein Landsmann Ricardo Sa Pinto ist Cheftrainer bei Legia Warschau. Dass Polen nun ein solches Turnier organisiert, wird der Entwicklung des Spiels ganz sicher einen Schub verleihen. Ich weiß, wovon ich spreche, denn auch Portugal hat bereits enorm von der Ausrichtung großer Turniere profitiert. Ich hoffe, dass es in Polen ähnlich wird."

Am Samstag absolvierten Bebeto und Fernando Couto einen Fototermin und wanderten etwas durch die Stadt. Dabei ließen sie es sich natürlich nicht nehmen, am Strand etwas mit dem offiziellen Spielball der FIFA U-20-Weltmeisterschaft herumzukicken. Schließlich landete der Ball im Meer und wurde langsam abgetrieben. Sollte das etwa ein Zeichen sein? Das Turnier beginnt am 23. Mai und könnte vielen Spielern zu einem Wechsel an andere Fussballgestade verhelfen. Welche Spieler werden diese Gelegenheit wohl nutzen?

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel