FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011

29 Juli - 20 August

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

Brasilien holt fünften WM-Titel

ZUSAMMENFASSUNG DES TAGES– Brasilien hat am 20. August in Bogotá mit seinem Erfolg im Finale gegen Portugal zum fünften Mal die FIFA U-20-Weltmeisterschaft gewonnen und holte sich einen Titel zurück, den die Seleçao letztmalig 2003 holen konnte.

Letzter Spieltag bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011. Wie bei der Eröffnung vor 21 Tagen fielen wenige Minuten vor Beginn des Spiels um Platz drei starke Regenfälle auf das Estadio El Campin in Bogotá nieder. Als ob sich ein Kreis schließen würde...

Im Kampf um die Bronzemedaille setzte sich Mexiko gegen Frankreich durch. Der CONCACAF-Vertreter machte zum zweiten Mal in diesem Turnier einen Rückstand wett, um am Ende das Spiel zu gewinnen, wie im Achtelfinale gegen Kamerun. Damit erzielte El Tri das beste Ergebnis in dieser Alterskategorie seit ihrem Finaleinzug in der Auflage von 1977. Aber auch Frankreich verlässt Kolumbien erhobenen Hauptes, denn der Mannschaft gelang sogar ihr bestes Ergebnis in der Geschichte des Wettbewerbs. Und dies trotz einer etwas zu durchlässigen Defensive: Frankreich kassierte neben Costa Rica und Guatemala die meisten Gegentreffer (zwölf) aller 24 Mannschaften in Kolumbien.

Über diese eher bescheidenen Erfolge können die beiden Finalisten Brasilien (vier WM-Titel) und Portugal (zwei WM-Titel) indes nur lächeln. Das Duell zwischen den zwei portugiesischsprachigen Nationen wurde von den Südamerikanern gewonnen, die damit ihren fünften WM-Titel in dieser Altersklasse feierten und zum alleinigen Rekordhalter des sechsfachen Weltmeisters Argentinien aufschlossen. Gleichzeitig konnten sich die jungen Brasilianer für die Finalniederlage nach Elfmeterschießen gegen denselben Gegner Portugal vor 20 Jahren revanchieren. Und auch das verlorene Endspiel von vor zwei Jahren gegen Ghana, ebenfalls nach Elfmeterschießen, dürfte somit wieder gut gemacht sein.

Die Ergebnisse
*Spiel um Platz drei *
Mexiko – Frankreich 3:1
*Finale *
Brasilien – Portugal 3:2 n.V.

Das Tor des Tages
Brasilien – Portugal, Oscar (111.) *
Es lief die zweite Halbzeit der Verlängerung, beide Mannschaften waren am Ende ihrer Kräfte. Oscar, einer der besten Spieler auf dem Platz in diesem Finale, schlug überraschend von der rechten Seite aus einen Ball, der über Mika hinwegflog und im Netz der Portugiesen landete. Ob es sich um eine Flanke oder einen Schuss handelte, weiß nur der Urheber – doch dieses Tor sollte die Entscheidung zugunsten der *Seleçao
bringen.

Die Momente des Tages
*Ewige Wiederkehr
*Das Spiel um Platz drei erinnerte stark an das Viertelfinale zwischen Mexiko und Kolumbien. Der mexikanische Ausgleich fiel auf exakt dieselbe Weise wie Kolumbiens Treffer am vergangenen 13. August: Ein harmloser Fernschuss, ein grober Patzer von Jonathan Ligali und der Ball kullerte zwischen seinen Beinen durch. Dies alles im selben Tor, im selben Stadion. Jose Rodriguez auf der anderen Seite hatte mit Sicherheit Mitleid. Das dritte Tor der Mexikaner indes fiel ganz ohne die freundliche Unterstützung der Gegner: Eckstoß Ulises Davila auf den zweiten Pfosten, Kopfball Edson Rivera und das Spielgerät landete im Winkel – ebenfalls eine Kopie des dritten Treffers im Viertelfinale.

*Motivation auf portugiesische Art
*Nuno Reis, der portugiesische Mannschaftskapitän, ist auf dem Feld ein großer Motivator für seine Teamkameraden. Der Akteur von Cercle Brügge hat seine ganz eigenen Methoden, um dies zu erreichen. Als die Portugiesen nach dem Abspielen der Nationalhymnen den brasilianischen Spielern die Hand geschüttelt hatten, erwartete der Kapitän hinter den Brasilianern seine Teamkameraden und schüttelte ihnen ebenfalls einzeln die Hand, wobei er sie beschimpfte. Eine Methode, die bis zur 111. Minute funktionierte…

Sich in den eigenen Fuß schießen
*Portugal hätte nur 19 Minuten durchhalten müssen, um den Rekord von 634 Minuten ohne Gegentor zu brechen, den ausgerechnet der aktuelle Gegner Brasilien hielt. Doch unter dem Jubel der Fans, die sich auf die Seite der *Seleçao
geschlagen hatten, erzielten die Südamerikaner bereits nach fünf Minuten die Führung. Es war neben dem Treffer Barkeros beim Turnier 1999 das schnellste Tor in einem Finale der U-20-Weltmeisterschaft. Ein amüsantes Detail daran ist, dass der Schussversuch Oscars vom Portugiesen Sergio Oliveira abgefälscht wurde – als ob sich die Iberer schon selbst bezwingen müssen, um mal einen Gegentreffer zu kassieren!
*
Die Statistik
5 – So oft zappelte im Finale zwischen Brasilien und Portugal der Ball im Netz, womit es das torreichste Endspiel in der Geschichte der FIFA U-20-Weltmeisterschaft war. Zuvor fielen zu vier Gelegenheiten jeweils vier Tore im Finale (1977, 1979, 1981, 1999).  Fünf ist zugleich die Anzahl der WM-Titel in der Kategorie U-20, die Brasilien nun auf dem Konto hat. Damit liegt die *Seleçao
nur knapp hinter Rekordsieger Argentinien, das den WM-Pokal bisher sechs Mal in die Höhe recken durfte.

So geht es weiter
Die kommende FIFA U-20-Weltmeisterschaft findet 2013 in der Türkei statt. Der nächste FIFA-Wettbewerb in diesem Jahr ist die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft, die vom 1. bis 11. September im italienischen Ravenna über die Bühne geht.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA U-20-WM 2011: Abschlussfeier

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

FIFA U-20-WM 2011: Abschlussfeier

21 Aug 2011

FIFA U-20-WM 2011: Mexiko - Frankreich

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

FIFA U-20-WM 2011: Mexiko - Frankreich

21 Aug 2011

FIFA U-20-WM 2011: Brasilianischer Jubel

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

FIFA U-20-WM 2011: Brasilianischer Jubel

21 Aug 2011

FIFA U-20-WM 2011: Brasilien - Portugal

FIFA U-20 Weltmeisterschaft 2011

FIFA U-20-WM 2011: Brasilien - Portugal

21 Aug 2011