Fast wäre den Tschechen in Toronto die Überraschung gelungen, aber Sergio Agüero und Mauro Zarate sorgten schließlich für die Entscheidung zugunsten des Titelverteidigers. Die Südamerikaner sicherten sich mit diesem Erfolg ihren sechsten Titel.

Die Nationalmannschaft Argentiniens bestätigte ihre Überlegenheit in der Altersklasse der unter 20-Jährigen und ist nach ihrem 2:1-Sieg gegen die Tschechische Republik am Sonntag in Toronto alter und neuer Weltmeister. Den Europäern wäre im National Soccer Stadium beinahe die Sensation gelungen, doch am Ende mussten sie sich der Erfahrung und spielerischen Klasse des nunmehr sechsfachen Weltmeisters geschlagen geben. Martin Fenin erzielte den Führungstreffer für die Tschechen doch Sergio Agüero - erfolgreichster Torschütze des Turniers - und Mauro Zarate ließen am Ende die Albiceleste jubeln.

Die erste Halbzeit verlief zunächst ganz anders als ihr erstes Aufeinandertreffen in der Gruppe E. Die Argentinier, die auf mehrere Stammspieler verzichten mussten, hatten Mühe sich Gelegenheiten zu erspielen und das Tor von Radek Petr ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Tschechen wiederum, mit sichtbar gewachsenem Selbstbewusstsein, brachten den Titelverteidiger mit gefährlichen Gegenstößen immer wieder in Verlegenheit.

Vor allem Martin Fenin wirbelte die gegnerische Verteidigung wiederholt durcheinander, bei den Argentiniern zeichnete Maximiliano Moralez für die meisten offensiven Akzente verantwortlich. Die erste Torchance hatte Sergio Agüero, der in der 8. Minute erfolglos den tschechischen Torhüter zu überraschen versuchte, während dieser noch seine Mauer dirigierte. Die Antwort der Schützlinge Miroslav Soukups ließ nicht lange auf sich warten: Nach einer Serie von Abprallern im Strafraum gelangte der Ball zu Marek Suchy, der auf das Tor Sergio Romeros schoss, doch der Torhüter hatte Glück und konnte den Ball an den Pfosten lenken (10.).

Nach diesen aufregenden Anfangsminuten schienen sich die Kontrahenten unter der gleißenden Sonne von Toronto zunächst gegenseitig zu belauern und abzutasten. Dabei entglitten so manchem Spieler die Nerven, wovon die sechs Gelben Karten zeugen, die Schiedsrichter Alberto Undiano Mullenco bis zur Halbzeit zücken musste.

Die zweite Halbzeit begann schwungvoller, denn beide Mannschaften suchten nun entschlossen ihre Torchance. Moralez hatte den Führungstreffer auf dem Fuß, doch er konnte das Zuspiel nach einer herrlichen Kombination von Sergio Agüero und Ever Banega nicht nutzen (50.). Gleich im Gegenzug hatte Lubo Kalouda nun für die Tschechen die Riesenchance zur Führung, aber Romero parierte glänzend und klärte zur Ecke (51.).

Das Tor lag förmlich in der Luft - und es fiel für die Tschechen. Wie so oft war es Fenin, der ständige Unruheherd im Strafraum der Argentinier, der sich gut postieren konnte und nach einem Zuspiel von Kalouda mit einem Schuss ins lange Eck nach halber Drehung zum 1:0 traf (60.). Die Freude währte aber nur kurz: Banega bediente den enteilten Agüero mit einem präzisen Pass, dieser ließ Petr keine Abwehrchance und erzielte den Ausgleich (62.).

Das Tor gab den Argentiniern Auftrieb, die nun das Geschehen dominierten. In der Folge waren die Jungs von Hugo Tocalli dem Siegtreffer näher als die Tschechen. In der 70. Minute prüfte erneut Moralez mit einem fulminanten Rechtsschuss Schlussmann Radek Petr.

Nach dieser furiosen Phase verflachte die Partie etwas. Die Tschechen versuchten, sich in die Verlängerung zu retten, während Tocalli mit Lautaro Acosta einen weiteren Stürmer brachte. Der Spieler aus Lanús verpasste daraufhin eine gute Gelegenheit, holte aber immerhin einen Eckball heraus. Der Ball gelangte zu Mauro Zarate, der in der 86. Minute den entscheidenden Treffer zum 2:1 erzielte.
Das Tor machte alle Träume der Tschechen zunichte, die nicht mehr in der Lage waren zurückzuschlagen. Die Argentinier verlangsamten das Spiel und bald war die Uhr abgelaufen. Nach 1979, 1995, 1997, 2001 und 2005 durften die Südamerikaner zum sechsten Mal den Pokal in Empfang nehmen.