Mexiko hat sich am Donnerstagabend mit 3:0 im Olympia Stadion von Montreal gegen Kongo durchgesetzt. Die Nordamerikaner gingen vor einem fast mexikanischen "Heimpublikum" durch einen von Giovanni Dos Santos in der 23. Minute verwandelten Elfmeter in Führung. Kongo hatte im Anschluss zwar beste Chancen, den Ausgleich zu erzielen, doch die Kongolesen konnten den Ball nicht im mexikanischen Tor unterbringen.

Kurz nach der Halbzeitpause sah Franchel Ibara nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Die Afrikaner wurden nun müde, und am Ende setzten sich die Mexikaner mit zwei späten Toren durch. Omar Esparza traf in der 85. Minute zur Vorentscheidung, Barrera konnte nach einem Konter in der Nachspielzeit zum 3:0 einschießen.

Im Viertelfinale erwartet die Mexikaner nun am Sonntag in Ottawa Argentinien.