Mannschaften

FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft

Neuseeland

New Zealand line-up at the OFC U-19 Women's Championship

Bisherige Bilanz bei FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaften​
Neuseeland nimmt 2018 in Frankreich bereits zum siebten Mal in Folge an einer FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft teil. 2006 in Russland war Neuseeland nach 15 Jahren Pause endlich wieder bei einem FIFA-Frauen-Wettbewerb dabei. Dort holten die jungen Football Ferns mit einem Unentschieden gegen die starken Brasilianerinnen ihren ersten WM-Punkt. Zwei Jahre später fehlten in Chile nur wenige Sekunden zu einem historischen Erfolg. Hätten sie in der Partie gegen England in der Nachspielzeit nicht noch der Ausgleichstreffer kassiert, wären die jungen Neuseeländerinnen als erstes Team aus ihrem Land in die K.o.-Runde eines FIFA-Turniers eingezogen. Dies gelang dann 2014 in Kanada nach zwei Siegen in der Gruppenphase. 

Qualifikation
Die Neuseeländerinnen gewannen das ozeanische Qualifikationsturnier im eigenen Land mit fünf Siegen in fünf Spielen. Papua-Neuguinea, meist ein ernsthafter Konkurrent, blieb hinter den Erwartungen zurück, und so hatten die Neuseeländerinnen am Ende fünf Punkte Vorsprung vor Fidschi. Sie kassierten nur ein einziges Gegentor.

Trainer
Gareth Turnbull hat eine enge Bindung zum neuseeländischen Frauenfussball. In den vergangenen zwei Jahren hat er die Nationalmannschaften aller Altersstufen betreut. Nach Erfolgen in der nationalen Liga mit dem Klub Mainland Pride wurde Turnbull 2015 zum Trainer der jüngsten Auswahlmannschaft ernannt, die er zur FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft 2016 in Jordanien führte. Dann übernahm er die Leitung der U-20-Mannschaft, die er im Juli 2017 ebenfalls erfolgreich durch die Qualifikation führte. Ende 2017 wurde Turnbull dann nach dem Rücktritt von Tony Readings Interimstrainer für die neuseeländische Frauen-A-Nationalmannschaft.

Statistik
​​​9,6 – So hoch lag die Torquote der Neuseeländerinnen in der Ozeanien-Qualifikation. In fünf Spielen erzielten sie sage und schreibe 48 Treffer.