FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2018

5 August - 24 August

JPN
Japan JPN

© AFC

Bisherige Bilanz bei FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaften
Japan hat im vergangenen Jahrzehnt bei FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaften konstant mit starken Leistungen geglänzt. Bei der Turnierauflage 2016 in Papua-Neuguinea landeten die Japanerinnen auf dem dritten Platz, den sie auch schon 2012 im eigenen Land erreicht hatten. Bei beiden Turnieren hatten sie packende Partien geliefert, nur um im Halbfinale zu scheitern. 2002 und 2008 schafften es die Young Nadeshiko zumindest bis ins Viertelfinale. 2010 kamen sie nicht über die Gruppenphase hinaus, obgleich sie vier Punkte geholt hatten. Allerdings scheiterten die Japanerinnen völlig überraschend in der Qualifikation für die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2014, nur wenige Monate nachdem die U-17-Auswahl des Landes den Weltmeistertitel gewonnen hatte.

Qualifikation 
Die Japanerinnen gewannen bei der AFC U-19-Frauen-Meisterschaft im Oktober 2017 alle fünf Spiele und sicherten sich damit auf beeindruckende Weise den kontinentalen Titel. Die Young Nadeshiko siegten in der Gruppenphase gegen Australien, die Republik Korea und Vietnam und kassierten dabei nur ein Gegentor. Im Halbfinale setzten sie sich klar mit 5:0 gegen die VR China durch und buchten damit bereits das Ticket für Frankreich 2018. Mit einem knappen 1:0-Sieg im Finale gegen die DVR Korea krönten sie dann das Turnier.

Trainer 
Futoshi Ikeda musste bei seinem Amtsantritt in große Fußstapfen treten, als Asako Takakura nach Papua-Neuguinea 2016 die Frauen-A-Nationalmannschaft übernahm. Doch der ehemalige Verteidiger der Urawa Red Diamonds bestand seine Feuertaufe mit Bravour. Seine Schützlinge überzeugten auf dem Weg zum kontinentalen Titelgewinn mit starken Leistungen und attraktivem Kombinationsfussball.

Statistik
4 –
Japan hat vier der fünf letzten Kontinentalmeisterschaften in der heiß umkämpften Asien-Zone gewonnen.

Mehr zu diesem Thema erfahren