FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2018

05. - 24. August

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2018

Ambitioniertes Mexiko geht neue Wege 

© Getty Images
  • Mexikanerinnen wollen weitere historische Erfolge in dieser Altersklasse feiern
  • Im Januar gewannen sie erstmals die CONCACAF U-20-Meisterschaft
  • Auch der Sieg gegen Brasilien am Sonntag ist für El Tri ein nie da gewesener Erfolg

Für Sportler sind Durchbrüche und Erfolge überaus befriedigend und stellen gleichzeitig eine Motivation dar, nach noch besseren Ergebnissen zu streben. Genau das trifft auch auf die Auswahlmannschaft Mexikos bei der diesjährigen FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft zu.

Die Mexikanerinnen sind 2018 in Frankreich zum achten Mal als einer der Vertreter der CONCACAF-Zone dabei. Doch dieses Mal haben sie sich ihren Platz beim Turnier in der Bretagne anders als bei den bisherigen sieben Teilnahmen gesichert. Denn im Januar gelang den Mexikanerinnen bei der CONCACAF U-20-Meisterschaft erstmals der Titelgewinn. Auf dem dramatischen Weg zum Erfolg mussten sie allerdings zwei Elfmeterschießen im Halbfinale gegen Kanada und im Finale gegen die USA überstehen.

Torhüterin Emily Alvarado spricht sehr gern über diesen Erfolg. "Darauf hatten wir sehr lange hingearbeitet. Es war ein unbeschreiblich schöner Moment, als wir diesen Pokal dann endlich in die Höhe stemmen konnten", sagte sie in einem Interview mit **FIFA.com**. "Der Gewinn des CONCACAF-Titels gab uns viel Selbstvertrauen und motivierte uns, in der Vorbereitung auf das jetzige Turnier noch etwas mehr zu geben."

Das Team von Trainer Christopher Cuellar feierte nicht nur auf der kontinentalen Bühne einen nie da gewesenen Erfolg, sondern schrieb auch am Sonntag vor den Fans in Dinan-Lehon mit dem Sieg im dramatischen Fünf-Tore-Thriller gegen Brasilien ein Stück Fussballgeschichte. Dabei beeindruckten die Mexikanerinnen mit ihrer Entschlossenheit, den Rückstand aufzuholen und gegen die *Canarinha* ihren ersten Sieg bei diesem Turnier zu feiern. Der Erfolg ist für das Team ein weiterer Motivationsschub.

"Wir lagen in der ersten Halbzeit mit 1:2 zurück und wussten, dass es viel Einsatz erfordern würde, um das Spiel noch zu drehen und den Sieg zu holen", so Alvarado, die am Sonntag im Stade du Clos Gastel mit einigen starken Paraden zum Erfolg beitrug. "Ich denke, während des gesamten Spiels hat keine von uns nicht daran geglaubt, dass wir zurückkommen und mit vollem Einsatz den Sieg holen würden. Dass wir am Ende tatsächlich Erfolg hatten, war wirklich toll für uns."

Die verbleibenden Gegner in der sehr offenen Gruppe B sind die DVR Korea und England. Alvarado und ihre Teamkameradinnen sind sicher, dass sie es mit dem aktuellen Schwung auch über das Viertelfinale hinaus schaffen können, in dem bei den letzten drei Teilnahmen jeweils Endstation war. Sollte das gelingen, wäre es ein weiterer historischer Schritt nach vorn für die Mexikanerinnen, die sich als echte Macht im Frauenfussball etablieren wollen.

"Ich bin sicher, im Laufe der Jahre wird Mexiko im Frauenfussball auch gegen führende Teams siegen können und bei großen Turnieren als ernsthafter Anwärter auftreten", so Alvarado. "Die Einführung der Liga in Mexiko war für uns enorm hilfreich und hat dafür gesorgt, dass wir mit unserem Programm die nächste Stufe erreicht haben."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2018

Ovalle schießt Mexiko zum Auftaktsieg

05 Aug 2018

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2018

Historische Siege und eine Überraschung

05 Aug 2018

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2018

Russo und das besondere Déjà-Vu-Erlebnis 

05 Aug 2018

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2018

Haiti: Partystimmung trotz Niederlage

06 Aug 2018